Auf dem Gelände des Schützenvereins
Traditionelles Fischerfest in Wörth

Junggfische werden in einem der drei Zuchtteiche ausgebracht.
  • Junggfische werden in einem der drei Zuchtteiche ausgebracht.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Endlich Stefan

Wörth. Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. August, feiert der Sportfischer- und Fischzuchtverein Wörth auf dem Gelände des Schützenvereins im Saubögel in Wörth sein traditionelles Fischerfest. Das Fest beginnt am Samstag um 17 Uhr und geht bis Sonntagabend. Am Samstagabend werden die Besucher von der Band „Duo Hartenstein“ mit Livemusik unterhalten.
Heute spricht niemand außer den alteingesessenen Wörthern noch vom Fischerdorf, aber die verschiedenen Gewässer Altrhein, Altwasser, Hörnel Altrhein, die Gemeindelöcher, das Hafengebiet und die Baggerseen Rathjens und Schauffele gibt es noch. Seit 1922 sorgt der Fischzuchtverein Wörth dafür, dass dort die Fischfauna besonders gut gedeiht. Er bietet also nicht nur leidenschaftlichen Anglern ein Hobby, sondern sorgt auch für den Bestand und Schutz der heimischen Fischarten.
In drei Zuchtteichen werden in der Vereinsanlage im Saubögel überwiegend Schuppen- und Spiegelkarpfen sowie Karauschen gezüchtet. Aber auch geschützte Kleinfischarten fühlen sich hier wohl. „Da speziell die Aalbestände stark rückläufig sind, hat sich der Verein auch dieses Jahr dazu entschlossen, weitere Jung-Aale aufzukaufen, sie in den Gewässern von Wörth einzusetzen, damit sie nicht in chinesischen Küchen landen“, berichtet Vorsitzender Thomas Wüst.
Außerdem wurden im vergangenen Winter aus der eigenen Zuchtanlage wieder Karpfen, Karauschen, Schleien und Rotaugen in die gepachteten Gewässer eingesetzt. Zudem wurden noch junge Zander gekauft und ebenfalls eingesetzt.
Momentan bereitet die Vereinsanlage aufgrund der langen Trockenheit einige Sorgen. Man muss aufpassen, dass das Wasser nicht umkippt und die Fische sterben. Deshalb ist ein ständiges Beobachten angesagt. Selbst die Feuerwehr war schon im Einsatz. Um das alles realisieren zu können, benötigt der Verein neben viel Engagement und Zusammenhalt auch zusätzliche Einnahmen. „Von den Mitgliedsbeiträgen allein können wir nicht alle Aufgaben und Investitionen bestreiten. Deshalb hat sich die junge Vorstandschaft auch in diesem Jahr auf das Fischerfest gut vorbereitet und freut sich auf zahlreiche Besucher“, sagt der Vorsitzende, der vor zwei Jahren dieses Amt vom langjährigen Vorsitzenden und jetzigen Ehrenvorsitzenden Manfred Schmitz übernommen hat.
Neben Fischspezialitäten wie Zanderfilet, Backfisch, Aal, Rotbarschfilet und saurer Fisch werden beim Fest auch Flammkuchen angeboten. Eine Cocktail-Bar und eine Hüpfburg für Kinder an den beiden Tagen, sowie Kaffee mit selbst gebackenem Kuchen am Sonntagnachmittag, bereichern das Angebot. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen