Zwei Siege bescheren den Adlern in der Tabelle Platz zwei
Wertvolle Arbeitssiege

Topscorer wie Chad Kolarik tragen in der DEL zukünftig einen roten Helm.
  • Topscorer wie Chad Kolarik tragen in der DEL zukünftig einen roten Helm.
  • Foto: Pix
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Eishockey. „Ich mag solche Arbeitssiege“, stellte Adler-Headcoach Pavel Gross nach dem 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)-Heimsieg gegen die Nürnberg Ice Tigers am Freitagabend zufrieden fest.
Dabei hatten sich die Blau-Weiß-Roten aus Mannheim die drei Punkte gegen die Franken nicht nur erkämpft sondern auch erspielt. Gerade im ersten Drittel legte das Gross-Team schon ein bemerkenswertes Tempo vor und dass die Treffer von Chad Kolarik und Markus Eisenschmid nur für eine 2:1-Führung nach dem ersten Spielabschnitt reichten, war eigentlich der einzige kleine Wermutstropfen, denn die 9847 Zuschauer in der SAP Arena hatten in den ersten 20 Minuten schnelle und spielfreudige Hausherren gesehen. Im zweiten Drittel fanden dann auch die Gäste mehr statt und hatten ihre Chancen, das Tor in Abschnitt zwei war aber David Wolf vorbehalten, der die Adler mit 3:1 in Führung schoss. Dass sich die Gastgeber den Sieg auch hart erarbeiten mussten zeigte der Beginn des Schlussdrittels, denn da verkürzten die Nürnberger zunächst auf 3:2. Als die Ice Tigers Torhüter Andreas Jenike zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, tütete Andrew Desjardins mit seinem Tor in der Schlussminute den von den Adler-Fans umjubelten Sieg ein. „Am Sonntag wird das in Straubing ein Hexenkessel und wenn man sieht wen sie geholt haben, dann haben sie sich ganz gut verstärkt“, blickte Adler-Kapitän Marcus Kink nach dem ersten Heimsieg der noch jungen DEL-Saison schon auf das Auswärtsspiel in Niederbayern voraus. „Die Liga ist stark und die Mannschaften sind sehr gut aufgestellt, da kannst du nicht erwarten jedes Spiel mit 7:1 zu gewinnen“, rechnete auch Markus Eisenschmid mit einem schweren Spiel bei den Straubing Tigers. Am Ende entführten die Mannheimer in einem hart umkämpften Match mit einem 6:5 (3:3, 2:0, 1:2)-Sieg die drei Punkte aus Straubing, wobei sich Eisenschmid selbst gleich zweimal in die Mannheimer Torschützenliste eintrug. Außerdem netzten Matthias Plachta, Joonas Lehtivouri, Mark Katic und Tommi Huhtala für die Adler ein.
Durch die beiden Siege am Wochenende kletterten die Adler in der DEL-Tabelle auf den zweiten Platz. Am Freitagabend um 19.30 Uhr steht für Trainer Pavel Gross eine spezielle DEL-Partie ins Haus, denn dann ist mit den Grizzlys Wolfsburg der DEL-Club in der SAP Arena zu Gast, den er in den letzten acht Jahren als Headcoach dreimal zur deutschen Vizemeisterschaft geführt hat. Am Sonntag (14 Uhr) sind die Adler dann in Bremerhaven zu Gast und schon am kommenden Dienstag (2. Oktober) treten die Iserlohn Roosters in der SAP Arena gegen die Adler an. va
Verlosung:
Für das Heimspiel gegen Schwenningen am 12. Oktober verlost das Wochenblatt Karten. Schicken Sie eine email mit dem Stichwort „Wild Wings“ an adler@suewe.de. Anschrift und Telefonnummer nicht vergessen. Einsendeschluss ist Montag, 1. Oktober.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen