Adient

Beiträge zum Thema Adient

Lokales
(v.l.n.r.) Physiklehrerin Sophie Schäfer, Schülerinnen und Schüler der MINT-Projektgruppe sowie Matthias Kühle von ADIENT
2 Bilder

MINT an der ASRplus Winnweiler - Spende ADIENT
ADIENT unterstützt MINT-Fächer mit 5.000€ an der Realschule plus Winnweiler

Die in Rockenhausen ansässige Firma ADIENT kooperiert neuerdings mit der Albert-Schweitzer-Realschule plus Winnweiler (ASRplus). So hat der Sitzhersteller der Realschule plus Winnweiler 20 Sets verschiedener Legosysteme im Gesamtwert von rund 5.000€ gespendet. Damit können Konstruktionen gebaut werden um physikalische Versuche zu starten. Ebenfalls ist es damit möglich Roboter bzw. Automatisierungen zu programmieren. Die Firma ADIENT möchte damit Schülerinnen und Schüler motivieren sich in den...

Lokales
Symbolfoto

Adient in Kaiserslautern
Keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende März 2022

Kaiserslautern. Bei der Firma Adient in Kaiserslautern ist es dem Betriebsrat gelungen, den im Frühsommer angekündigten Personalabbau von 125 Mitarbeitern weitestgehend abzuwenden. Mit einem freiwilligen Abfindungsprogramm soll die Mitarbeiterzahl aktuell in kleinerem Umfang angepasst werden. Betriebsbedingte Kündigungen sind bis Ende März 2022 ausgeschlossen. Bei Bedarf werden die gesetzlichen Möglichkeiten der Kurzarbeit genutzt. Die IG Metall hat das Verhandlungspaket tarifpolitisch...

Lokales
Symbolfoto
2 Bilder

Einigung bei Adient in Rockenhausen
Sozialverträglicher Stellenabbau

Rockenhausen. Etwas mehr als drei Monate nachdem der Autositzhersteller Adient mitteilte, dass 320 Stellen am Standort Rockenhausen gefährdet sind, scheint zumindest hier eine Lösung in Sicht. Währenddessen sind am Entwicklungsstandort in Kaiserslautern nach wie vor 125 Arbeitsplätze gefährdet. Das Unternehmen mit Sitz in Burscheid teilte am Dienstag mit, dass in Rockenhausen bis zu 268 Arbeitsplätze sozialverträglich abgebaut werden sollen. Dieser Personalabbau soll laut Adient über...

Lokales
Eine der insgesamt drei Infoversammlungen

Geplanter Stellenabbau
Verhandlungen bei Adient in Rockenhausen beginnen

Rockenhausen. Die Belegschaft des Autositzherstellers Adient am Standort Rockenhausen wurde am Dienstag vom Betriebsrat über den aktuellen Stand informiert. Dabei wurden die Positionen vor dem ersten Verhandlungstermin am kommenden Montag dargestellt. Im April hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass 320 Stellen am Standort in Donnersberg gefährdet seien. Dabei bleibe laut Betriebsrat abzuwarten, ob diese Zahl durch die wirtschaftlichen Folgeschäden der Corona-Pandemie nicht sogar noch höher...

Lokales
Symbolfoto

Am Standort Rockenhausen drohen 320 Stellen wegzubrechen
Sitzhersteller Adient in Schieflage

Rockenhausen. Schon seit Herbst 2019 kriselt es beim Automobilzulieferer Adient am Standort Rockenhausen. Der Sitzhersteller leitete bereits interne Sparmaßnahmen ein. Nun sind 320 Stellen gefährdet. Gemeinsam mit dem Betriebsrat will das Unternehmen in den kommenden Wochen an einer Lösung arbeiten. Seit einigen Jahren gebe es am Standort in Rockenhausen einen massiv reduzierten Absatz, damit auch einen reduzierten Umsatz. Dies sei bis mindestens 2024 zu erwarten, teilte Annika Wiertz,...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.