Vom Rotenfels über die Alte Welt bis zum Donnersberg
Offene Gartentüren

Impressionen
3Bilder

Rockenhausen/Alsenz-Obermoschel. Bereits zum siebten Mal werden bei der Veranstaltungsreihe „Offene Gartentüren“ in diesem Jahr die Pforten geöffnet. In Kooperation mit den Verbandsgemeinden Alsenz-Obermoschel, Rockenhausen, Meisenheim, Bad Kreuznach sowie neu in diesem Jahr mit den Verbandsgemeinden Otterberg-Otterbach sowie Lauterecken-Wolfstein, kann die Aktion ausgeweitet werden zu „Offene Gartentüren vom Rotenfels über die Alte Welt bis zum Donnersberg“.
Insgesamt werden 28 Teilnehmer dabei sein und die Besucher können sich mit gleichgesinnten Austauschen, Anregungen und Tipps sammeln sowie das ein oder andere Samenkorn oder Pflanzenableger tauschen.
Gartenfreunde und Interessierte sind herzlich eingeladen einen Blick hinter die Gartenmauern der privaten Kleinode zu werfen. Bunte Bauerngärten, verspielte Ziergärten, Teiche, Nutzgärten, diverse Pflanzenarten begrünte Innenhöfe und witzige Dekoideen können zu den verschiedenen Öffnungstagen ab Mitte Mai entdeckt werden.
Für die Gäste stehen mancherorts Kaffee und Kuchen sowie kühle Getränke bereit. Der Eintritt in die Gärten ist prinzipiell frei, kleine Spenden zur Erhaltung und Pflege der grünen Oasen sind jedoch immer herzlich willkommen.
Beachten sollte man die unterschiedlichen Öffnungszeiten, das nicht alle Gärten barrierefrei sind und die Mitnahme von Hunden der vorherigen Absprache mit dem Eigentümern bedarf.

Öffnungstermine der teilnehmenden Gärten:

Sonntag, 19. Mai
Schiersfeld: Familie Kerth/Stuppi, Große Bergstraße 1 - Staudengarten auf circa 400 Quadratmeter, Japanischer Garten mit Wasserlauf in zwei Ebenen. Mehrere Sitzecken und begrünter Pergula, Trockenmauer sowie Pflanzentauschbörse. 10 bis 18 Uhr.

Merzweiler: Gartenscheune Jessica Heser, Hauptstraße 9 - Der Bauerngarten ist eine Blumenoase für Groß und Klein. Von einer Kräuterschnecke fließt ein kleiner Bachlauf in den Teich. Für Kinder gibt es ausreichend Platz zum Toben und Spielen in der Villa Kunterbunt. Außerdem gibt es einen Nutzgarten, in dem viele leckere Sachen angebaut werden. 11 bis 17 Uhr.

Sonntag, 2. Juni
Hundsbach: Familie Meininger, Auf dem Kreuz 18 - Großer naturnaher Garten mit Kräuterspirale, Nutzgarten, Staudenbeeten auf dem ehemaligen landwirtschaftlich genutzten Gelände. Weinverkostung im Innenhof, Informationen zum Aronia-Strauch. 10 bis 18 Uhr.

Astrid Köhler, In den Wiesengärten 2 - Neu angelegtes 1700 Quadratmeter großes Gelände mit Sandsteintrockenmauer und überwiegend heimischen Gewächsen und Natursteinen, einem alten Baumbestand, der dem Ganzen einen sehr natürlichen und ursprünglichen Charakter verleiht. Eine schöne Hängematte unter circa 50 Jahre alten Nussbäumen lädt zum Verweilen ein. Verschiedene Workshops in der hauseigenen Keramikwerkstatt. Die eigenen Arbeiten wie Schalen, Vogeltränken, Kugeln, Schnecken und mehr, sind in das Gelände integriert. 10 bis18 Uhr.

Familie Emmert, Siener Straße 1 - Bäuerliches Anwesen mit 10.000 Quadratmeter Zier- und Nutzgartenareal, Hühnergehege, Buchseinfassungen, Festscheune mit antiker und natürlicher Deko, Pergulen mit Ramblerrosen, Clematis, Klettergurken. 10 bis 18 Uhr.

Sonntag, 16. Juni bis September
Reipoltskirchen: Diethelm Rünger, Schlossstraße 1 - Kunst im Grünen 2019 soll es eine Biene auf einer 30x100 Meter großen Fläche werden. „Es wachsen Blumen in verschiedenen Farben und Höhen, die im Laufe der Zeit das Bild einer Biene ergeben. Es ist eine wöchentliche Entwicklung zu sehen. Selbst, wenn alles blüht, verändert es sich noch. Es ist bis in den September hinein Bewegung in diesem Landschaftsbild“. Da es eine Weile dauert bis sich die Biene entwickelt, wird zur Eröffnung Ende Mai/Anfang Juni die Aufmerksamkeit einer Raupe in der Wiese geschenkt, die allerdings künstlich ist. Nach der Eröffnung wird die Raupe wieder entfernt und der Boden eingesät, damit sich die Blumen-Biene entwickeln kann.

Sonntag, 23. Juni
Münsterappel: Gerda und Hartmut Rudolph, Hauptstraße 28 - Liebevoll gestalteter Innenhof mit Clematis, Hortensien sowie Elementen aus längst vergangenen Zeiten. Durch einen Durchgang erreicht man den kleinen aber feinen Garten mit gemütlichen Sitzecken, Kräuterecke sowie Zier- und Nutzpflanzen. 10 bis 18 Uhr.

Obermoschel: Claudia Niebergall, Kanalstraße 6 - Kleiner Staudengarten mit verschlungenen Wegen, Pergola, Gartenlaube und Sitzecken, Rosen, Zierlauch, Beeteinfassungen und Wege aus Sandstein, angrenzender Nutzgarten. 10 bis18 Uhr.

Niederhausen/Appel: Monika Liebig, Schulstraße 15 - Geschlossener Innenhof, circa 500 Quadratmeter, Zitronen- und Orangenbäume, Oleander, Schubkarren-Gemüse, Kübelpflanzen, Zierpflanzen mit Nutzpflanzen kombiniert.

Dörrmoschel: Georg Kattler, Hautpstraße 55 - Kleine Park ähnliche Gartenanlage mit heimischen Gehölzen und Stauden, gemauerten Objekten, Wasserläufen und Brunnen. Steinemuseum geöffnet. 10 bis18 Uhr.

Meisenheim: Familie Paschke, Liebfrauenberg 1A - Abwechslungsreicher Garten mit alten Blumenarten, Kräuter und Nutzgarten, Steinmauern und Wildblumen für Schmetterlinge, Bienen, Wespen und Co; Stein- und Holzhaufen für Kleintiere. 10 bis 18 Uhr.

Schweinschied: Ille und Hermann Schütz, Hauptstraße 23 - Ehemaliger Schulgarten mit Rosen und kleinem Nutzgarten mitten im Ortskern der kleinen Gemeinde Schweinschied unterhalb des ehemaligen Schulgebäudes gelegen. 10 bis18 Uhr.

Otterberg: Klostergarten Otterberg, Gegenüber von Hausnummer 17 - Durch eine alte Mauer von der Abteikirche getrennt, lädt der 2018 neu angelegte Zisterzienser-Klostergarten zu einem Besuch ein. Das ursprünglich als Pflanzgarten für die Pfarrer genutzte Gelände beherbergt inzwischen eine Vielzahl von Pflanzen, die den Zisterziensern als Nahrung, später auch zu Heilzwecken dienten. Ergänzt werden diese Nutzbeete durch ein Beet mit Pflanzen, deren Namen christlichen Ursprungs sind, so Osterglocke, Barbara- und Christophskraut, Salomonsiegel, Bischofskraut und viele weitere. Da die Zisterzienser all ihre Kirchen der Maria gewidmet haben, gibt es am Teich entlang auch einen Streifen mit Pflanzen, deren Namen sich darauf beziehen: Madonnenlilie, Muttergotteskelche, Marienblümchen sowie weitere. Bänke mit wunderbarer Aussicht auf die Abteikirche laden zum Verweilen ein. 11 bis17 Uhr.

Lauterecken: Familie Olsowki, Bergstraße 43 - Circa 200 Quadratmeter Gartenfläche, Rasen und einer großen Kräuterschnecke aus Sandstein mit Sandsteinsitzbank, kleine Sitzecke, Mauerwerk und Böden aus Sandstein, alles liebevoll dekoriert, kleines Insektenhotel, große Bauernhortensie. 10 bis18 Uhr.

Wiesweiler: Rosel Weis, Kirchstraße 4 - Ehemaliger Bauerngarten, jetzt pflegeleicht. 10 bis 18 Uhr.

Wolfstein: Marianne Gruber, In den Steinwiesen 11 - Natur- und Kräutergarten mit Badeteich. 10 bis 18 Uhr.

Feilbingert: Familie Bretz, Montforter Straße 2a - Gemütlicher, erholsamer, alter Hausgarten mit anschliessendem kleinen Nutzgarten. 10 bis18 Uhr.

E.Legler und P. Conrad, Martin Luther Straße 33 - Insel der Ruhe mit vielen Farbfacetten, verschiedenen Blumenarten (Sommerflieder, Rosen) integriert mit altem Obstbaumbestand sowie Beerensträucher.

Schallodenbach: Ludja Witkowski, Zum Burggraben 3 - Selbstversorger Garten, Gemüse, Blumen und Sträucher. 9 bis18 Uhr.

Sulzbachtal: Anni Gehm, Hauptstraße 9 - Begrünter Innenhof, Gemüsegarten. 10 bis 18 Uhr.

Heiligenmoschel: Susanne und Thomas Erdmann, Römerstraße 8 - Hof, Obst- und Gemüsegarten, Esel und Kleintieren, Hofkaffee: Weitere Öffnungstage: jeden ersten Sonntag im Monat Juni bis Oktober. 14 bis18 Uhr.

Otterbach: Familie Werle, Hauptstraße 20 - Kunst im Garten. 11 bis 18 Uhr.

Katzweiler: Carminas wilder Kräutergarten, an der K23 in Richtung Kühbörncheshof (100 Meter hinter dem Bahnübergang auf der linken Seite, große Hecke) - Kräutergarten mit Schwerpunkt: Naturerfahrung für Kinder. Spiel und Spaß mit Hexe Carmina und einem Bastelangebot: Duftsäckchen. 10 bis 18 Uhr.

Sonntag, 30. Juni
Niederkirchen-Morbach: Uta Schade, Lindenstraße 56 - Oganischer Skulpturengarten. 14 bis 18 Uhr.

Meisenheim: Doris Böning, Obertor 30 - Ziergarten mit diversen Sitzecken und Terrassen, Spielplatz, Obstecke, Hügeln, Schwimmteich mit Wasserfall, Heideecke, Stauden, Rosen, Kamelien, Gehölzen, Rhododendren, Ahorn, Kiesbeet, Springbrunnen und Obstbäumen. 10 bis 18 Uhr.

Sonntag, 25. August
Rockenhausen: GartenZeit, Schlosspark Rockenhausen - Gartenmarkt „GartenZeit“ mit vielen Ausstellern rund um das Thema Garten. Kulinarische Köstlichkeiten in und um den Schlosspark in Rockenhausen.

Weitere Termine:
Schallodenbach: Nanja und Christian Krüger, Hahnbacherhof 2 - Parkanlage mit Bildhaus jeweils am ersten und dritten Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Kaffee und Kuchen von Mai bis Oktober.

Langweiler: Christa Mayer, Hardter Weg 5 - 300 Quadratmeter biologischer Garten, naturnah, seltene Stauden, Insektenpflanzen. Nur nach vorheriger Anmeldung Besichtigung möglich. Telefon: 06788 9703940. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen