Feuerwehr- und Katastrophenschutzdienstbesprechung mit Landrat
610 Jahre Ehrenamt - Gipfeltreffen mit Ehrungen

Die Geehrten
2Bilder

Donnersberg. Stolze 610 Jahre Ehrenamt konnte Landrat Rainer Guth anlässlich der diesjährigen Führungskräfte-Dienstbesprechung von Feuerwehr und Katastrophenschutz im Donnersbergkreis auf dem Donnersberg ehren.
Der Kreischef nutzte dieses traditionelle Treffen um den Rettern einmal Danke zu sagen für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Bevölkerung. Er würdigte die Arbeit der verschiedenen „Chargen“ von der Feuerwehr über den Katastrophenschutz bis hin zum Rettungsdienst und anderen Hilfskräften. Gut 100 Helfer waren seiner Einladung gefolgt und zum kleinen „Gipfeltreffen“ auf den höchsten Berg der Pfalz gefolgt. Mit von der Partie waren die Spitzen der Feuerwehr, des Katastrophenschutzes, leitende Notärzte, Organisatorische Leiter, Vertreter des Roten Kreuzes, der Bundeswehr und amerikanischen Streitkräfte sowie Sachgebietsleiter der Kreisverwaltung und Kommunalpolitiker. Ein tolles „Event“ wie Landrat Guth betone, für dessen Einladungstitel die Ideen genauso umfangreich wie vielfältig gewesen wären und von Vorschlägen wie „Katastrophentreffen“ über „Katastrophengrillen“ und „Katastrophengipfel“ bis zum „Gipfeltreffen“ reichten. Der Ort sei gut gewählt, stelle er doch das topographische Zentrum des Kreises dar und sei der höchste Punkt der Region. Mit Stolz konnte Guth feststellen: „Wir sind immer da, wenn Hilfe gebraucht wird.“ Die Zusammenarbeit der einzelnen Kräfte und Einheiten funktioniere vorbildlich, auch über die Kreisgrenzen hinweg. Umso mehr freute es den Landrat, dass „alles was den Kreis im Falle eines Notfalles trägt – mit Ausnahme der Polizei“ erschienen war und die stets steigende Komplexität der Aufgaben verdeutlichte. Die Ehrenamtler würden nicht nur ihre Arbeitskraft und Zeit, sondern auch so manchen privaten Euro opfern und stets dann den Kopf für Andere hinhalten, wenn es schwierig werde, so Guth. Daher war es für ihn eine Ehre insgesamt 16 Feuerwehrmännern für ihre langjährige aktive Mitgliedschaft in diesem Rahmen danken und für ihre Pflichttreue das goldene Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz verleihen zu dürfen. Zudem konnte er im Beisein der Kameraden die tags zuvor mit deutlicher Mehrheit wiedergewählten beiden stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteure Dominik Gebhardt und Thorsten Schüdzig weiter vereidigen und zum Ehrenbeamten auf Zeit verpflichten. Nicht zuletzt wurde Torsten Kremers aus Münsterappel formell zum Kreisausbilder der Feuerwehr bestellt. Nach dem offiziellen Teil nutzten die Teilnehmer den warmen Sommerabend zum gemeinsamen Essen, Austausch, Gesprächen mit alten Freunden und zur Knüpfung neuer Nachbarschaftskontakte rund um die Keltenhütte. ps

Für 45 Jahre Feuerwehrdienst wurden geehrt:

Bernd Chormann ( Kirchheimbolanden)
Bernd Curschmann (Bolanden)
Thomas Mohr (Rockenhausen)
Karlheinz Mohr (Rockenhausen)
Hartmut Rudolph (Münsterappel)

Für 35-jährige Pflichttreue wurden geehrt:

Thomas Bauer (Marienthal)
Achim Feickert (Gaugrehweiler)
Thomas Haaß (Waldgrehweiler)
Christoph Lebkücher (Bubenheim)
Erhard Lorenz (Münsterappel)
Thilo Maurer (Stahlberg)
Thilo Paul (Stahlberg)
Wolfgang Pöhls (Winterborn)
Uwe Schally (Albisheim)
Edgar Schlemmer (Waldgrehweiler)
Heinz Dieter Stark (Alsenz)

Die Geehrten
Gesellige Runde beim Gipfeltreffen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen