Neustadt: Päckchen für Kinder in Not
Stiftung „Kinderzukunft“

„Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ nennt sich eine Aktion der staatlichen Stiftung „Kinderzukunft“.  Foto: ps
  • „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ nennt sich eine Aktion der staatlichen Stiftung „Kinderzukunft“. Foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Neustadt. Wie in den letzten Jahren führt die Stiftung Kinderzukunft eine bundesweite Sammelaktion unter dem Motto „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ durch. Schirmherrin der Aktion ist Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In Neustadt können die Spenden vom 28. Oktober bis 28. November im Sportwarengeschäft „Decathlon“, Louis-Escande-Straße 30, abgegeben werden.

Die staatliche Stiftung „Kinderzukunft“ möchte auch Kinderaugen leuchten lassen, die bedürftig sind, in Armut leben und diese Freude nicht kennen. Die Bevölkerung ist dazu aufgerufen, die Aktion zu unterstützen und ein oder mehrere Spendenpäckchen in Schuhkartongröße zu packen. Empfohlen wird eine Mischung von Spielzeug, neuer Kleidung, Süßigkeiten, Schreib- und Bastelsachen sowie Hygieneartikel.
Beispiele: Kuscheltier (gebrauchte bitte waschen), Auto, Spielfiguren, Spielkarten, Knete, Springseil, Puzzle Handschuhe, T-Shirt, Fleece, Buntstifte dazu Radiergummi und Spitzer, Schlampermäppchen, Kulis, Faserstifte, Schokolade und andere Süßigkeiten, Zahnbürste, Zahnpasta. Beliebt sind besonders für größere Kinder faltbare Rucksäcke und Gürteltaschen sowie Dynamotaschenlampen. Jungen jedes Alters und große Kinder sind spendenmäßig meist in geringerer Spendenanzahl.
Den Karton bitte mit buntem Geschenkpapier bekleben und fest verschließen. Aufkleber zur Beschriftung von Altersgruppe und Geschlecht befinden sich zum Ausdrucken unter weihnachten@kinderzukunft.de oder werden in der Decathlonfiliale ausgehändigt. Mit einer freiwilligen Kostenbeteiligung von 3 Euro wird der Transport nach Rumänien, Bosnien, Herzegowina und die Kriegsgebiete der Ukraine unterstützt. Die Spendenpäckchen werden von Mitarbeitern der Organisation vor Ort verteilt. Die Verteilung erfolgt in Waisenhäusern, Krankenhäusern, Schulen und Kindergärten sowie Elendsvierteln in Städten und Dörfern. ps

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.