Sinti- und Roma-Landesverband ehrt und feiert
Zeitzeugen geben Kraft

Preisträgerin Zilli Schmidt setzt sich dafür ein, dass die Erinnerungen weitergetragen werden und ein würdiges Gedenken stattfinden kann.
  • Preisträgerin Zilli Schmidt setzt sich dafür ein, dass die Erinnerungen weitergetragen werden und ein würdiges Gedenken stattfinden kann.
  • Foto: Christian Gaier
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Mannheim. Vier Gründe zum Feiern hatte der Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg (VDSR-BW), am 20. September im Kulturhaus RomnoKher in Mannheim: sein 35-jähriges Bestehen und drei Menschen, die den jährlich vergebenen Kultur- und Ehrenpreis der Sinti und Roma erhielten.

Von Christian Gaier

Der VDSR/BW ist durch einen 2013 geschlossenen und 2018 erneuerten Staatsvertrag Partner des Landes Baden-Württemberg und die einzige Einrichtung in Baden-Württemberg, die die Interessen und Rechte von Sinti und Roma im Land umfassend vertritt. Als Bildungseinrichtung, Ort des Gedenkens, kulturelle Institution und bürgerrechtliche Beratungsstelle ist der Landesverband Dialogpartner der Minderheit, der Institutionen des öffentlichen Lebens und der Zivilgesellschaft.

„Die Augenhöhe, die hier hergestellt wurde, ist sehr wichtig“, äußerte Theresa Schopper, Landesministerin für Kultus, Jugend und Sport mit Blick auf den Staatsvertrag. „Eine große Portion Mut, aber auch Hoffnung“ habe es damals erfordert, sich in der bundesdeutschen Öffentlichkeit bemerkbar zu machen, sagte die Ministerin. „Die Zeitzeugen haben uns immer Kraft gegeben“, blendete VDSR/BW-Vorsitzender Daniel Strauß zurück. Die Überlebenden des nationalsozialistischen Völkermords an Sinti und Roma, deren Einzelschicksale an das unvorstellbare Grauen erinnern, seien immer noch diejenigen, die die menschlichen Werte vertreten, betonte er. Eine zweite Säule der Arbeit in den vergangenen 35 Jahren sei die Zusammenarbeit mit und die Unterstützung von Politikern im Kampf gegen Ausgrenzung, Vorurteile und Diskriminierung gewesen, sagte Strauß. Er erinnerte an den ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel, der den ersten Empfang mit Zeitzeugen im Land veranstaltete, oder die Politiker Rita Süssmuth und Heiner Geißler.

Als Meilenstein würdigte Strauß die Anerkennung der Sinti und Roma als nationale Minderheit im Jahr 1995, der mit einem besonderen rechtlichen Status einhergeht. So werden nationale Minderheiten durch Bund und die Länder finanziell gefördert und erhalten von der Bundesregierung finanzielle Mittel zur Pflege ihrer Sprache und Kultur.

Mit dem Kultur- und Ehrenpreis der Sinti und Roma im Bereich wurde die 97 Jahre alte Zilli Schmidt ausgezeichnet. Sie hat ihre Lebensgeschichte als Überlebende festgehalten und setzt sich dafür ein, dass die Erinnerungen weitergetragen werden und ein würdiges Gedenken stattfinden kann. 1988 sagte sie als Zeugin in einem Prozess gegen einen Blockführer von Auschwitz am Landgericht Siegen aus. 2021 erhielt sie für ihr Engagement den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Manuel Werner, der im Bereich Soziales und Bildung ausgezeichnet wurde, engagiert sich im Arbeitskreis Sinti/Roma und Kirchen Baden-Württemberg, in der Flüchtlingshilfe sowie in der Gedenkarbeit. Er veröffentlicht über lokale Schicksale verfolgter Minderheiten wie Juden, Sinti und Roma in der NS-Zeit und thematisiert daneben auch Täter, Helfer und Trittbrettfahrer. 2015 wurde er von der Diakonie Baden-Württemberg mit dem Journalisten-Sonderpreis „Flucht und Migration“ ausgezeichnet.

Barbara Lochbihler, Preisträgerin im Bereich Politik, war bis 2019 Vizepräsidentin des Menschenrechtsausschusses im Europäischen Parlament und setzt sich gegen institutionellen Antiziganismus ein. Sie war Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland und Generalsekretärin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit in Genf. Aktuell ist sie als gewählte Expertin im UN-Ausschuss gegen Verschwindenlassen aktiv.

Autor:

Christian Gaier aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenuntergang am Stöffel-Park

Stöffel-Park in Westerburg
So anregend wie entspannend

Westerburg. Hier kann man ins saftige Grüne abtauchen und an jeder Ecke einen neuen Anblick mitnehmen. Wir sind im Westerwald angekommen. Schon von Weitem sind jetzt bei Enspel die rostigen Dächer alter Industriegebäude zu sehen. Das sehen wir uns näher an: Ein Flair von Lost Place weht uns an. Kann so eine alte Goldgräberstadt ausgesehen haben? Mitten im schönsten Wandergebiet liegt er: der Stöffel-Park. Die spannenden Industriegebäude sind wegen eines harten, dunklen Materials vor gut 100...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Symbolbild - Entspannen und genießen in der Albtherme Waldbronn

Genießerzeit in der Albtherme in Waldbronn
Erholen und entspannen

Waldbronn. Schwimmen, sonnen, saunieren, essen und genießen kann man in der Albtherme Waldbronn in der herrlichen Landschaft des Albtals im nördlichen Schwarzwald. Mit fünf Wellness-Sternen, der höchsten Zertifizierung in diesem Bereich hat der Heilbäderverband im Rahmen einer Qualitätsprüfung ganz aktuell erneut die Waldbronner Therme ausgezeichnet. Sich in der stilvollen Badelandschaft treiben lassen, in der rund 2.300 Quadratmeter großen Saunawelt ein bisschen schwitzen oder sich bei einer...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Panoramablick vom Bismarckturm in Ettlingen
2 Bilder

Ettlingen und Albtal
Tor zum Schwarzwald

Kultur und Natur in Ettlingen Ettlingen. Ettlingen ist das Tor in die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord sowie Ausgangspunkt für traumhafte Wanderungen und einmalige Naturerlebnisse für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight ist der zertifizierte Wanderweg „Stadt, Wald, Fluss“, der auf sieben Kilometern die Kultur Ettlingens mit der Natur des Schwarzwalds vereint. Der Rundweg führt durch das Horbachtal und die Altstadt, entlang des Flüsschens Alb über den Panoramaweg bis zum...

SportAnzeige
Neue Calisthenics-Anlage des SSC Karlsruhe im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark

Anlage für Trendsport beim SSC Karlsruhe
Outdoor-Workout

Calisthenica. Seit Anfang Juli ist sie eröffnet: Die Calisthenics-Anlage im Karlsruher Traugott-Bender-Sportpark. Sie entstand als Kooperation zwischen dem SSC Karlsruhe und dem Rotary Club Karlsruhe und ist für Mitglieder und Nichtmitglieder, für Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen kostenlos zugänglich. Die SSC Calisthenics-Anlage in den Grünanlagen bei den SSC-Parkplätzen bietet auf rund 400 Quadratmetern unter anderem Dips-Barren, Handstandbügel und – als Herzstück der Anlage - einen...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen