KinderVesperkirche in Mannheim
Skandalöser Anlass mit 1440 fröhlichen Gästen

Unterstützer kamen zum Spenderessen in die KinderVesperkirche: Antje Geiter (Heinrich-Vetter-Stiftung), Dekan Ralph Hartmann, Michael Nied (Spielmobil Mannheim), Dr. Peter Bellemann (Helene-Lange Schule), Mathias Kramer (Valorvest), Dr. Frank Mayer, Ralf Waldkirch (Waldkirch-Verlag), Dr. Christian Eichholz, Udo Scholz (Adler helfen Menschen e.V.), Svenja Hauseur (KinderVesperkirchen-Team).
  • Unterstützer kamen zum Spenderessen in die KinderVesperkirche: Antje Geiter (Heinrich-Vetter-Stiftung), Dekan Ralph Hartmann, Michael Nied (Spielmobil Mannheim), Dr. Peter Bellemann (Helene-Lange Schule), Mathias Kramer (Valorvest), Dr. Frank Mayer, Ralf Waldkirch (Waldkirch-Verlag), Dr. Christian Eichholz, Udo Scholz (Adler helfen Menschen e.V.), Svenja Hauseur (KinderVesperkirchen-Team).
  • Foto: de Vos
  • hochgeladen von Christian Gaier

Mannheim. Nach zwei Wochen endete die 12. Mannheimer KinderVesperkirche am 3. Advent. Zu der sozialpolitischen Aktion der Evangelischen Kirche in Mannheim kamen Schulklassen aus elf Stadtteilen mit insgesamt 1440 jungen Gäste. Dekan Ralph Hartmann fordert weiterhin eine Grundsicherung für Kinder sowie bezahlbaren Wohnraum für Familien.

„Dass es in unserem reichen Land Kinderarmut gibt, ist ein Skandal“, sagte Dekan Ralph Hartmann in der KinderVesperkirche. Deshalb sei es der Evangelischen Kirche Mannheim wichtig, „ein politisches Signal zu senden.“ Erfreulich sei, dass das Thema Grundsicherung für Kinder langsam aufgegriffen werde. Denn anstelle der derzeitigen Angebote für Familien mit ihren bürokratischen Hürden, seien „gebündelte Hilfen erforderlich, die Kindern dort helfen, wo sie täglich sind: in den Schulen und Kitas“. Insbesondere Einrichtungen in Brennpunkten müssten anders und besser ausgestattet sein. Für Familien sei zudem bezahlbarer Wohnraum von großer Wichtigkeit, so Hartmann.

Starkes Unterstützer-Netzwerk

Auf die schwierige Lebenssituation der betroffenen jungen Menschen macht die Evangelische Kirche in Mannheim seit 2008 aufmerksam. Die KinderVesperkirche 2019 besuchten 1440 Schülerinnen und Schüler aus elf Mannheimer Stadtteilen sowie drei Kita-Gruppen. Pro Tag kamen durchschnittlich 131 junge Gäste, die das Mittagessen und das anschließende Programm genossen. „Schön, dass Sie alle das ermöglichen“, betonte Jugendreferentin Svenja Hauseur vom Organisationsteam beim traditionellen Spenderessen am Ende der KinderVesperkirche. „Alleine würden wir das nicht schaffen“. Denn die jährlich erforderlichen rund 50.000 Euro sind ebenso Spenden wie die Zeit, die die 35 ehrenamtlich Helfenden mit einbringen. Unterstützt werden sie durch ältere Schüler-Helfer. Von ihnen waren 149 im Einsatz. Dekan Hartmann dankte den Spendern und Ehrenamtlichen, die gemeinsam ein so „starkes Netzwerk“ bilden.

KinderVesperkirche - nachhaltig das ganze Jahr über

Bevor die 13. Mannheimer KinderVesperkirche im Advent 2020 wieder als zweiwöchige Aktion beginnt, geht sie das Jahr über weiter: Mit dem „Mittwochstisch“ für angemeldete Kinder und Jugendliche während der Schulzeit zwischen 12.30 und 14.30 Uhr, mit der von „Adler helfen Menschen e.V.“ ermöglichten Zeltfreizeit in den Sommerferien und einer Freizeit am Bodensee, mit dem Kinderkaufhaus Plus an der Diakoniekirche Luther und mit den Projekt „Begleitpaten“ zur Entlastung von Familien. Infos: www.kindervesperkirche.de (dv)

Autor:

Christian Gaier aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Online-Prospekte aus Mannheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen