9000 Besucherinnen und Besucher beim Neujahrsempfang der Stadt Mannheim
Globale und lokale Zukunftsthemen im Fokus

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hielt die Neujahrsansprache im Mozartsaal des Rosengartens.
16Bilder
  • Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hielt die Neujahrsansprache im Mozartsaal des Rosengartens.
  • Foto: Christian Gaier
  • hochgeladen von Christian Gaier

Mannheim. Der Leitbildprozess Mannheim 2030, an dem rund 2500 Bürgerinnen und Bürger mitgewirkt haben und an dessen Ende in wenigen Wochen ein Leitbild steht, stand beim Neujahrsempfang der Stadt im Rosengarten im Mittelpunkt. 9000 Besucherinnen und Besucher waren der Einladung des Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz gefolgt und informierten sich etwa auf der Ebene 2 des Rosengartens über die großen globalen und lokalen Zukunftsthemen, die von Stadtverwaltung und zivilgesellschaftlichen Akteuren präsentiert wurden. Im Ausstellungsbereich auf den Ebenen 0 und 1 sowie auf den dortigen Bühnen präsentierten sich rund 250 Gruppen, Vereine, Unternehmen, Hochschulen, Verbände und sonstige Einrichtungen mit 1.500 Mitwirkenden. Die Karneval-Kommission veranstaltete zudem eine Prunksitzung. 
„Die Atmosphäre einer Stadt wird entscheidend von den Menschen bestimmt, die sich positiv engagieren und von der Frage, wie viele Menschen sich als Teil einer Stadtgemeinschaft sehen, ob für alle eine Einladung besteht, sich zugehörig fühlen zu können. Für beides steht unser Neujahrsempfang“, sagte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz in seiner Neujahrsrede, die er traditionell im Rahmen des Festakts hält. „Das Leitbild soll beschreiben, wie die Stadt sein soll, in der wir 2030 leben wollen. Und dieses Mannheim des Jahres 2030 kann nur ein positives Bild sein, wenn wir ökologischer, sozialer, wirtschaftlich stabiler handeln und weniger auf Kosten anderer leben. Die globalen Nachhaltigkeitsziele in diesem Leitbild zu berücksichtigen, heißt, sich die Frage zu stellen, ob sich das, was wir anstreben und tun, auch für unsere Nachkommen noch als sinnvoll und richtig erweisen kann.“
Als Gastrednerin sprach die Direktorin der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Dr. Daniela Schwarzer, über „Die Welt im Umbruch: Handlungsoptionen für Deutschland und Europa“. Schwarzer setzte sich mit der aktuellen Situation und den Herausforderungen für Deutschland und Europa auseinander. Wichtige Aufgaben sieht sie in einer nachhaltigen Wirtschaftspolitik auf allen Ebenen, in den Bereichen Sicherheit und Recht, in der Rolle Europas in der Welt sowie im Weitergestalten der internationalen Ordnung.
Die künstlerischen Beiträge kamen von der Musikhochschule Mannheim, dem Nationaltheater Mannheim sowie der Popakademie Baden-Württemberg. Während des Festakts ehrte der Oberbürgermeister wieder zahlreiche Personen, Projekte und Vereine für ihr ehrenamtliches Engagement. gai

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen