Landes- und Bundespolitik „made in Landau“:
Agrarministerkonferenz diskutiert Düngeverordnung und Tiertransporte

Am letzten Tag der Agrarministerkonferenz trugen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, angeführt von Gastgeber Dr. Volker Wissing (3.v.l.) und Bundesministerin Julia Klöckner (4.v.l.), auf Einladung von Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (2.v.l.) in das Goldene Buch der Stadt Landau ein.
12Bilder
  • Am letzten Tag der Agrarministerkonferenz trugen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, angeführt von Gastgeber Dr. Volker Wissing (3.v.l.) und Bundesministerin Julia Klöckner (4.v.l.), auf Einladung von Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (2.v.l.) in das Goldene Buch der Stadt Landau ein.
  • Foto: stp
  • hochgeladen von Thomas Klein

Landau. Ganz im Zeichen der "großen" Politik stand Ende letzter Woche die Landauer Festhalle. Hier tagte die diesjährige Agrarministerkonferenz (AMK), die von bundesweitem öffentlichen Interesse begleitet wurde. Drei Tage lang berieten die Agrarministerinnen und Agrarminister der Länder, angeführt vom rheinland-pfälzischen Agrarminister Dr. Volker Wissing als Gastgeber, und von Bundesagrarministerin Julia Klöckner, im historischen Ambiente der Jugendstil-Festhalle über aktuelle agrarpolitische Themen wie die Düngeverordnung und Tiertransporte in Drittländer.
Verstärktes Medieninteresse, erhöhtes Polizeiaufkommen und Demonstrationen machten deutlich, die südpfälzische Metropole war plötzlich ins Auge der Öffentlichkeit gerückt. „Für die Stadt Landau war es eine große Ehre, diese so bedeutsame Konferenz auszurichten und ich bin überzeugt, dass wir uns wie auch die gesamte Pfalz als guter Gastgeber präsentiert haben“, beschreibt Oberbürgermeister Thomas Hirsch die Rahmenbedingungen der Agrarministerkonferenz. „Landwirtschaft und Weinbau haben aktuell und in Zukunft große Herausforderungen zu bewältigen - das weiß man in unserem Landstrich ganz besonders“, so Landaus Stadtchef weiter. Landau sei die größte Weinbau treibende Gemeinde Deutschlands und verfüge über viele land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen; daher seien die Menschen in der Region besonders sensibel für die Themen, die auf der Konferenz besprochen worden seien, ist Hirsch, zugleich Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Städtetags, überzeugt.
Auf Einladung des Oberbürgermeisters trugen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Agrarministerkonferenz am letzten Tag der Veranstaltung auch in das Goldene Buch der Stadt Landau ein.
Öffentlichkeitswirksam, aber äußerst friedlich verliefen die Demonstrationen der Bauern sowie von Tierschützern, die getrennt voneinander  zur Festhalle zogen und hier den tagenden Ministerinnen und Ministern ihre Forderungen plakativ vortrugen. Nach Polizeiangaben waren es rund 1500 Demonstranten und 80 Traktoren, die in Landau unterwegs waren. kl/stp

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen