Jugendmigrationsdienste Youniworth
Wanderausstellung „Verstehen – Begegnen – Zusammenleben“

Kirchheimbolanden. Unter dem Motto „Verstehen - Begegnen - Zusammenleben“ präsentiert sich die Wanderausstellung der Jugendmigrationsdienste Youniworth vom 18. bis zum 25. Mai im Ostflügel der Orangerie in Kirchheimbolanden.
„Wie fühlst du dich in Deutschland? Was ist dir wichtig? Wie wollen wir zusammenleben?“ - Mit diesen Fragen sensibilisiert Youniworth für die Themen Jugend und Migration und richtet den Fokus auf Gemeinsamkeiten und das Zusammenleben von jungen Menschen in Deutschland. Multimedial und interaktiv bringt die Wanderausstellung junge Menschen in Austausch und Dialog. Sie ist nicht nur eine Stimme für junge Menschen in Deutschland, sie gibt ihnen auch die Möglichkeit, mit ihrer Stimme teilzuhaben: zuhören, entdecken und verstehen, Vorurteile hinterfragen, sich austauschen und besser kennenlernen.
Eröffnet wird die Ausstellung am 18. Mai um 11 Uhr. Dabei sind Vertreter von Amnesty International, Agentur für Arbeit, Helferkreise aus dem Donnersbergkreis, Refugee Law Clinic Mainz und die Band Maigold. Im Anschluss an die Eröffnung findet ein großes Fest mit Informationsständen, einer Mitmachaktion des Zirkus Pepperoni, Henna-Malerei und einer langen Tafel im Herrengarten statt. Um die Tafel vielfältig zu gestalten, sind alle Besucherinnen und Besucher dazu aufgerufen eine Kleinigkeit mitzubringen.
Am 21. Mai um 16 Uhr referiert die „Stiftung gegen Rassismus„ über das Thema Migration im Stadtpalais und am 23. Mai um 15 Uhr können sich Interessierte aus Wirtschaft und Verbänden im Blauen Saal der Donnersberghalle in Rockenhausen über Best Practice zur Integration von Zugewanderten austauschen.
Die Ausstellung, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, richtet der Jugendmigrationsdienst im CJD Kirchheimbolanden in Kooperation mit der Bildungskoordinatorin für neuzugewanderte Menschen der Kreisverwaltung Adeline Henning sowie mit Lynn Ermtraud vom Projekt „Integration Innovativ“ aus. Unterstützt wird die Ausstellung von Bürgermeister Klaus Hartmüller, die Schirmherrschaft übernimmt der zweite Bürgermeister Dieter Stumpfhäuser.ps
Öffnungszeiten:
Montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen