"Dann hieß es im Polizeifunk: Kein Unfall – es war ein Anschlag"
RAF-Zeitzeuge berichtet vor Schülern in Karlsruhe

Karlsruhe. Abiturienten der Friedrich-List-Schule Karlsruhe hatten am Mittwoch, 16.05.2018, ganz besonderen Besuch im Geschichtsunterricht. Ninas Opa Horst Born, der von 1968 bis 2011 Polizist war, mitten in der RAF-Zeit. Von dieser bewegten Zeit berichtete er den Schülern.

Die Schülerin Nina referierte über die gesellschaftliche Entwicklung in den 60er Jahren sowie die Entstehung der RAF. Horst Born ergänzte die von seiner Enkelin vorgetragenen Fakten immer wieder durch eigene Erfahrungen. Er schilderte, wie er als Polizeischüler mit der staatlichen Autorität in Form seiner Ausbilder haderte, wie er bei Polizeieinsätzen im Rahmen von Studentendemonstrationen mehr Verständnis für die Anliegen der Studenten als die des autoritären Staates hatte. Born berichtete auch vom Attentat auf Siegfried Buback. Diesen kannte er persönlich, da er einer der Personenschützer des damaligen Generalbundesanwalts war. An den Funkspruch am Tag des Buback-Attentats 1977 kann er sich noch genau erinnern. Nachdem über Polizeifunk zunächst ein Verkehrsunfall in der Linkenheimer Landstraße, Nähe Botanischer Garten, gemeldet wurde, funkten die Kollegen kurz darauf: Es war kein Unfall, es war ein Attentat. Bewegt beschrieb er den Tatort und war noch immer fassungslos darüber, wozu Menschen fähig seien. Sympathie für die RAF sei nicht nachvollziehbar, sagte er.

Sehr präsent war Born auch der Einsatz bei der Durchsuchung des Elternhauses von Terroristin Adelheid Schulz in Karlsruhe. Nach dem Hinweis einer Nachbarin, Schulze hielte sich dort auf, stellte Born ein Team für die Durchsuchung zusammen und führte diese durch. Erleichtert stellten er und seine Kollegen fest, dass Schulz nicht anwesend war. So waren sie einem sonst garantierten Schusswechsel entkommen. Heute übernähmen solche Einsätze speziell geschulte Kräfte, sagte Born. Auch das ständige Tragen von Schutzwesten und Waffen sei zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn undenkbar gewesen. Erst durch die Gefahren der RAF seien diese Maßnahmen notwendig geworden. (bl)

Infos: www.FLS-KA.de

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Gibt es Geister wirklich? Auf der Rundwanderung "Geheimnisvoller Lemberg" kann man zumindest viele bunte Gesichter entlang des Wegesrandes entdecken. Auf Kinder und Erwachsene warten viele spannende Abenteuer auf der Tour.
8 Bilder

Rundwanderweg Lemberg bei Bad Kreuznach
Gibt es wirklich Geister?

Feilbingert bei Bad Kreuznach. Wer kann sie alle finden, die geheimnisvollen Lemberggeister, die sich überall in den Bäumen verstecken? Auf einem Teil der Vitaltour "Geheimnisvoller Lemberg" kann man die kleinen bunten Gesichter entdecken. So wird der Weg besonders für Kinder abenteuerlich. Auf dem 13,4 Kilometer langem Rundweg in Rheinland-Pfalz gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, Aussichtspunkte und Abenteuer zu entdecken. Anreise und Einstiege zur Rundwanderung im...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Wo entspringt der Fluss Nahe? In Nohfelden im Saarland, im Ortsteil Selbach, findet man die Quelle.
8 Bilder

Quelle liegt in Selbach im Saarland
Wo entspringt die Nahe?

Naheland. 125,1 Kilometer: So lang fließt die Nahe bis zu ihrer Mündung in den Rhein in Bingen. Diese Stelle am Rhein ist ein bekanntes Ziel für Ausflügler. Doch wo entspringt die Nahe? In Selbach im Saarland, einem Ortsteil von Nohfelden, wo aus einem kleinen Felsen die ersten Tropfen des Flusses fließen. Ein Ausflug dorthin lohnt sich, denn an der Quelle gibt es viel zu erleben. An der Nahequelle verbirgt sich ein Erlebnispark für die ganze Familie. Im Wildfreigehege direkt an der...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen