Gläubigerausschuss entscheidet über FCK-Investor
Regionale Investoren erhalten den Zuschlag

FCK. Update 17.40 Uhr:

Die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA haben auf Ihrer heutigen Sitzung den eigenverwaltenden Geschäftsführer, Soeren Oliver Voigt, beauftragt, den Investoren-Vertrag mit der Gruppe regionaler Investoren final zu verhandeln und abzuschließen.

Dieser Vertrag schafft eine unabdingbare Grundlage für den Insolvenzplan, der mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens dem zuständigen Amtsgericht vorgelegt werden muss. Darüber hinaus sehen die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses in dem Angebot der regionalen Investorengruppe die wirtschaftliche beste Basis für eine nachhaltig belastbare Zukunft des Vereins. Die Vertreter des 1. FC Kaiserslautern e.V., die als Gäste zu der Sitzung des vorläufigen Gläubigerausschusses eingeladen waren, haben der Vorgehensweise zugestimmt.

„Die Zustimmung der Vereinsvertreter war für die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses von entscheidender Bedeutung“, erläutert der vorläufige Sachwalter, Dr. Andreas Kleinschmidt.

„Der vorläufige Gläubigerausschuss hat sich in den zurückliegenden Tagen und Wochen intensiv mit den vorliegenden Offerten und Angeboten befasst und den interessierten Parteien ausreichend Zeit gegeben, die eingeforderten notwendigen Unterlagen vorzulegen“, erklärt Soeren Oliver Voigt. „Unabhängige, sachverständige Prüfer wurden vom vorläufigen Gläubigerausschuss beauftragt, die tatsächlich vorliegenden Dokumente zu analysieren, zu bewerten und zu vergleichen. Letztendlich stellten die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses heute einstimmig fest, dass ausschließlich die Gruppe der regionalen Investoren die Vorgaben zu Bonitätsprüfung, zu Geldwäsche, zu Compliance sowie zu den Regularien und Statuten des DFB und der Satzung des FCK erfüllen konnte.“

„Die heutige Entscheidung des vorläufigen Gläubigerausschusses als zentralem Gremium im vorläufigen Insolvenzverfahren verschafft uns die für die nächsten Schritte dringend gebotene Transaktionssicherheit“, ergänzt der Generalbevollmächtigte der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Dirk Eichelbaum. „Wir haben jetzt die Chance, den Insolvenzplan fristgerecht bei Gericht einzureichen. Mit der Eröffnung des Verfahrens kann das zuständige Amtsgericht dann den Termin für die Gläubigerversammlung festlegen, die über die Annahme des Insolvenzplans zu entscheiden hat.“ ps

FCK. Um 17.30 Uhr wird am heutigen Mittwoch (29. Juli) aller Voraussicht nach die mit Spannung erwartete Entscheidung des vorläufigen Gläubigerausschusses zum künftigen Investor des 1. FC Kaiserslautern verkündet. Wenngleich die Formulierung "mit Spannung erwartet" wohl nicht ganz seine Berechtigung hat. Denn spätestens in den Tagen nach der Vorstellung der beiden Investoren-Angebote am 20. Juli hat sich über die Medien ein Stimmungsbild manifestiert, das es nahe legt, dass das Pendel eindeutig zugunsten der sogenannten "regionalen" Investoren um Giuseppe Nardi, Dr. Peter Theiss und Klaus Dienes ausschlagen dürfte. Eine Entscheidung des vorläufigen Gläubigerausschusses für das alternative Angebot der Investorengruppe um den in Dubai lebenden Horst Peter Petersen wäre eine echte Überraschung.

Seit 15 Uhr berät der Gläubigerausschuss über die beiden Angebote der beiden Investoren-Gruppen an den FCK. Der Ausschluss hat sich nach eigenen Angaben intensiv mit den vorgestellten Offerten zur Sanierung des 1. FC Kaiserslautern befasst. Die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses setzen sich aus den beiden Großgläubigern Quattrex und Sportfive, den durch ein Pfälzer Hotel vertretenen Kleingläubigern sowie Vertretern der Arbeitnehmer des FCK und der Agentur für Arbeit zusammen.

Die Regionalen Investoren bieten dem FCK rund 8,3 Millionen Euro für 25 Prozent der Anteile. Sie taxieren den Unternehmenswert auf rund 33 Millionen Euro. Das seit Wochen vom FCK-KG-Aufsichtsrats­vorsitzenden Jörg E. Wilhelm vehement unterstützte Angebot der Investorengruppe um Horst Peter Petersen beläuft sich nach Informationen des Wochenblatts auf rund 16,5 Millionen Euro für 75 Prozent der Anteile.

Die Investorensuche war in den vergangenen Wochen von jeder Menge negativer Begleitgeräuschen geprägt. Während sich Jörg E. Wilhelm via Twitter immer wieder befleißigt sah, die mangelnde Transparenz des Auswahlverfahrens des künftigen Investors und heftigen Gegenwind im Hinblick auf seine Person anzuprangern, versuchten Markus Merk und Rainer Keßler mit nicht sonderlich großem Erfolg, die Einheit der Gremien zu beschwören. Wilhelm hat bereits in den Raum gestellt, auf der kommenden Jahreshauptversammlung detailliert zu allen Vorgängen der jüngsten Vergangenheit Stellung zu beziehen und eine mögliche Klage anzustreben, sollte das "Dubai"-Angebot nicht zum Zuge kommen. rav

Autor:

Ralf Vester aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

37 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Aus verschiedenen Sesseltypen und Farben kann der Kunde bei City-Polster in Kaiserslautern sein Lieblingsstück auswählen
  3 Bilder

Luxus für den Rücken
Massagesessel von MediSit und Gesundheitssessel von Fitform

City-Polster. Nach einem langen und hektischen Tag ist eine Massage genau das Richtige. Die Muskeln werden gelockert und man kann sich mal richtig durchkneten lassen. Die Massagesessel von MediSit machen diesen Traum möglich. Aus den verschiedenen Sesseltypen und Farben kann der Kunde bei City-Polster in Kaiserslautern sein Lieblingsstück auswählen und sich zuhause mit den vielfältigen Massagearten verwöhnen lassen - ein Relaxsessel der besonderen Art. Gesundheitsmöbel von MediSitOb im Büro,...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Das Team von Damm Solar Kaiserslautern bietet Photovoltaikanlagen von der Beratung bis zur Installation und Wartung aus einer Hand
  2 Bilder

Mit Sonnenenergie bares Geld sparen
Photovoltaik-Anlagen von Damm Solar Kaiserslautern

Damm Solar. „Die Strompreise steigen und die Photovoltaikanlagen sind so günstig wie nie. Jetzt ist die beste Zeit zum Einsteigen. Eine Photovoltaikanlage ist angesichts günstiger Modulpreise und hoher Stromkosten geradezu alternativlos“, sagt Hardy Müller, Inhaber von Damm Solar. Die Kaiserslauterer Photovoltaikspezialisten verzeichnen eine hervorragende Auftragslage, die Anlagen finden starken Absatz. Kosten für Photovoltaik-Module sinken - Stromkosten steigen Die Förderung einer...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen