Ein halbes Spitzenspiel
Dansenberg deklassiert Jung-Gallier mit 35:23

Nikola Jankovic erkennt blitzschnell die Lücke und trifft zum 1:0.
  • Nikola Jankovic erkennt blitzschnell die Lücke und trifft zum 1:0.
  • Foto: TuS 04 KL-Dansenberg
  • hochgeladen von Michael Holstein

Angekündigt als Spitzenspiel (Fünfter gegen Dritter) des 18. Spieltags der 3. Liga Süd geriet das Verfolgerduell zwischen den gastgebenden Jung-Galliern und dem TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg früh zu einer einseitigen Angelegenheit. Schon nach zehn Minuten führte der TuS mit 9:1 und präsentierte sich auch im weiteren Verlauf als Spitzenmannschaft, die nichts anbrennen ließ, während die Bundesligareserve der HBW Balingen-Weilstetten praktisch alles schuldig blieb, lediglich Niklas Diebel, mit acht Treffern erfolgreichster Torschütze auf Balinger Seite, sowie die beiden Nachwuchskräfte Louis Mann und Elias Flügel betrieben Werbung in eigener Sache. Auf TuS-Seite ragte der achtfache Torschütze Alexander Schulze aus einem erstklassig funktionierenden Kollektiv heraus. Zudem zeigte sich Torhüter Kevin Klier mit einer Fangquote von über 50% in der ersten Halbzeit in Topform.

HBW-Trainer André Doster tobte, feuerte an, haderte, schrie, nahm nach zehn Minuten seine erste Auszeit, nach 22 Minuten die zweite, doch es half alles nichts. Sein Team spielte saft- und kraftlos und präsentierte sich eher wie ein Oberligateam, denn als Mannschaft, die in dieser Spielzeit erst eine Drittligapartie in heimischer Halle verloren hat. Dagegen lief es bei den Schwarz-Weißen von Beginn an wie am Schnürchen. Nikola Jankovic führte klug Regie, erzielte mit einem schnellen Antritt das 1:0 und brachte seine Halbspieler mit druckvollen Aktionen in die Tiefe immer wieder in gute Wurfpositionen. So trafen in der Anfangsphase Jan Claussen, dem man seine vor drei Wochen erlittene Sprunggelenkverletzung kaum anmerkte, und Robin Egelhof je zwei Mal. Luca Munzinger nahm nach seiner Einwechslung auch sofort Fahrt auf und schnürte einen Dreierpack zum 13:3 (22.). Aber nicht nur im Angriff lief es rund, Schulze und Co. trafen durchweg hochprozentig, auch die Abwehr inklusive Torhüter Kevin Klier war schnell auf Betriebstemperatur. Sechs Gegentore in 30 Minuten zeigen wer Herr in der Sparkassenarena zu Balingen war. Halbzeitstand: 17:6!

Wer gedacht hatte, dass sich die Jung-Gallier in der Pause ihrer kämpferischen Tugenden besinnen würden, sah sich weitgehend getäuscht. Die Mannschaft von TuS-Trainer Steffen Ecker blieb konzentriert, kontrollierte Gegner und Spiel und baute ihren Vorsprung bis auf 15 Tore (!) aus (26:11, 42.). Erst dann ließ die Konzentration in der Defensive nach und ermöglichte den Gastgebern das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten. Am Ende stand dennoch ein auch in der Höhe verdienter 35:23-Auswärtssieg für den TuS zu Buche, der damit seinen 3. Tabellenplatz festigt.

Auf der einen Seite große Zufriedenheit auf der anderen Ratlosigkeit, was sich auch im anschließenden Trainergespräch widerspiegelte. „Wir haben heute sehr viele richtige Entscheidungen getroffen und hatten in der Anfangsphase auch das Glück, uns sofort absetzen zu können. So kam es dann auch für mich zu einem in dieser Höhe unerwarteten Auswärtssieg“, zog ein sichtlich zufriedener Steffen Ecker ein kurzes, aber treffendes Fazit. Sein Balinger Trainerkollege André Doster fand direkt nach dem Spiel logischerweise noch keine Erklärung für den desolaten Auftritt seiner Mannschaft: „Das war sicherlich eines der schlechtesten Spiele des HBW 2, das in der Sparkassen-Arena über die Bühne gegangen ist. Dansenberg hat zwar eine top aufgestellte Mannschaft, gegen die kann man verlieren – aber nicht so! Das war heute einfach nichts. Ich muss mich bei den Zuschauern entschuldigen“.

HBW Balingen-Weilstetten 2
Juliam Malek und Mario Ruminsky (im Tor), Julian Thomann (1), Valentin Mosdzien (2), Elias Flügel (2/1), Louis Mann (4), Dennis Fuoß, Adam Soos (1), Jan Bitzer (1), Lars Friedrich, Christoph Foth, Tobias Heinzelmann (2), Niklas Diebel (8/3), Moritz Strosack (1), Lars Röller (1). – Trainer: André Doster.

TuS 04 KL-Dansenberg
Kevin Klier und Henning Huber (im Tor), Steffen Kiefer (1), Theodoros Megalooikonomou, Christopher Seitz (3), Alexander Schulze (8), Luca Munzinger (4), Marco Holstein (1), Jan Claussen (5), Sebastian Bösing, Robin Egelhof (5), Fabian Serwinski (4/2), Nikola Jankovic (2), Alexey Wetz (2). – Trainer: Steffen Ecker.

Schiedsrichter: Sven Beck/Sven Braun (TV Sandweier)
Zuschauer: 300
Siebenmeter: 4/5 : 2/3
Zeitstrafen: 4 : 3
Der Spielfilm: 0:3, 1:9, 3:13, 6:17 (Halbzeit), 9:19, 11:26, 20:30, 23:35 (Ende)

Autor:

Michael Holstein aus Kaiserslautern-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.