Deutschlandweite 72-Stunden-Aktion auch in Hauenstein
Pfadfinder Sankt Georg und Katholische junge Gemeinde engagieren sich

von links: M. Pohl, H. Braun, E. Franz, H. Kirsch, J. Schöffel, R. Guaragno, V. Spielberger, A. Kirsch, K. Busch, L.-M. Wiedemann, M. Müller, E. Doppler, C. Schöffel, L. Oberle, S. Busch, L. Doppler, E. Lambert, P. Kiefer, J. Kerner, E. Kern, L. Keller, J. Becker, H. Stöbener, L. Pohl
8Bilder
  • von links: M. Pohl, H. Braun, E. Franz, H. Kirsch, J. Schöffel, R. Guaragno, V. Spielberger, A. Kirsch, K. Busch, L.-M. Wiedemann, M. Müller, E. Doppler, C. Schöffel, L. Oberle, S. Busch, L. Doppler, E. Lambert, P. Kiefer, J. Kerner, E. Kern, L. Keller, J. Becker, H. Stöbener, L. Pohl
  • Foto: W. G. Stähle
  • hochgeladen von Werner G. Stähle

Hauenstein (Südwestpfalz). Zwei Gruppen von jungen Leuten aus Hauenstein (Ortsgemeinde) beteiligten sich an der mehr als deutschlandweiten „72-Stunden-Aktion“ des „Bund der katholischen Jugend“ (BDKJ). Die örtliche „Pfadfinderschaft Sankt Georg“ hatte sich vorgenommen am Jugendzeltplatz der Gemeinde einen Unterstand zu errichten, welcher einen durch Windbruch zerstörten ersetzen wird. Die Hauensteiner „Katholische junge Gemeinde“ (KjG) wusste vor Beginn der Aktion nicht, welche Aufgabe sie übertragen bekommt und war gespannt. Als dann das große Couvert übergeben war, am letzten Donnerstag (23. Mai 2019) sekundengenau zum Beginn der Aktion um 17 Uhr 7, war klar, unter dem Motto „Lebensräume schaffen in der Natur“ soll eine Trockenmauer errichtet werden sowie „Unterkünfte“ für Insekten.

Beide Gruppen hatten sich beim Jugendzeltplatz Hauenstein getroffen. Gekommen waren auch Stefan Böhm, Jugendreferent am Dekanat Pirmasens (Katholische Kirche) sowie Markus Pohl, der für den künftigen Unterstand bei der Gemeinde die Vorarbeiten organisiert und geleitet, sowie das Rohmaterial eingekauft hatte.
   Stefan Böhm hatte in zwei Umschlägen die Details der Aufgaben für beide Gruppen mitgebracht und die Aktion eröffnet. Man plauderte noch etwas zusammen und beriet, bevor die Pfadfinder-Gruppe begann ihren Bauplatz zu sondieren und die mehrheitlich weibliche KjG-Gruppe zu Fuß loszog zu ihrer Einsatz-Stelle am Radweg Hauenstein - Lug, von der sie erst jetzt erfahren hatte.

Für den künftigen Unterstand waren zuvor mit Maschinenkraft von der Gemeinde Hauenstein Boden ausgehoben und Schotter angefahren sowie Punktfundamente betoniert worden. So konnte nach Beratung und Aufgabenverteilung angefangen werden mit der anstrengenden Verteilung des Schotters.
   Nachdem die KjG-Gruppe nach Pfadfinder-Manier ihre Einsatzstelle gesucht und gefunden hatte - ein Brombeergestrüpp - galt es auch hier zunächst zu beraten und zu planen, auch wie man an das erforderliche Material kommt, denn für diese war nichts vorbereitet.

Nach den ersten 24 Stunden waren bei der KjG-Gruppe das Brombeergestrüpp weg und bei den Pfadfindern der Schotter eben verteilt und das Gerippe gestellt.
   Am übernächsten Nachmittag waren sich die Akteure sicher rechtzeitig fertig zu sein, entsprechend der Vorgabe um 17 Uhr 7, nach genau 72 Stunden. Die Pfadfinder waren dabei die Wände zu verschalen und das Dach einzudecken. Die KjG-Gruppe hatte ein Feld angelegt und Wildblumen eingesäht, die Trockenmauer aufgeschichtet, Flächen mit Rindenmulch gestaltet sowie eine Sitzbank und das „Insektenhotel“ gefertigt.
   Wie Pastoralassistentin Melanie Müller, welche bei der KjG-Gruppe mitarbeitete, auf Nachfrage des TRIFELS KURIER betonte, war alles selbst entworfen und konstruiert sowie alles Material selbst beschafft worden. Es war ihr wichtig allen Unterstützern und Spendern zu danken. Der „Ochsen“ habe gestern Abend alle verköstigt, Ortsbürgermeister Rödig heute für Verpflegung gesorgt, viele Geschäfte und Privatleute hätten die Rohmaterialien gespendet und ein Fachkundiger habe mit Pferd und Maschine die künftige Blumenwiese beackert.

                                            Information
Die „72-Stunden-Aktion“ will unter der Überschrift „Uns schickt der Himmel!“ animieren und ermöglichen Nachhaltiges für die Gesellschaft zu leisten. Dem BDKJ zufolge engagieren sich deutschlandweit dieses Jahr rund 85.000 junge Leute in 3.400 Gruppen sowie 45 international. (Internet: https://www.72stunden.de)
Der „Bund der katholischen Jugend“ (BDKJ) wurde 1947 gegründet. Derzeit sind laut Mitteilung des Verbandes im BDKJ rund 660.000 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 28 Jahren in 17 Jugendverbänden organisiert. (Internet: http://www.bdkj.de/)
   Beide genannte Hauensteiner Jugendorganisationen sind diesem Dachverband angeschlossen.
Der Fuß- und Radweg Hauenstein - Lug zweigt am Ortsausgang Richtung Lug links ab, beim Ortschild. Auf dem Weg zum Werk der KjG sind auch einige landschaftlich reizvolle Streuobstwiesen zu sehen, im Pfälzerwald eine Besonderheit.
Der Jugendzeltplatz Hauenstein, an dem sich nun der von den Pfadfindern errichtete Unterstand findet, hat seine Zufahrt kurz nach dem Ortsschild und ist ausgeschildert. (Internet: https://www.urlaubsregion-hauenstein.de/)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen