Experten auf Tour – Der Blick über den Tellerrand
6. Expertentour der Kraichgau-Stromberg Touristiker in den nördlichen Schwarzwald

Auf dem Baumwipfelpfad in Bad Wildbad
2Bilder

Bei der diesjährigen Expertentour des Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. (KST) am 23. Juli 2018, die zum sechsten Mal stattfand, warfen die Touristiker einen Blick „über den Tellerrand“. Gemeinsam mit Mitgliedern und touristischen Partnern erkundete man den Nördlichen Schwarzwald. Die Tour führte nach Bad Wildbad. Dort warteten zahlreiche touristische Highlights darauf, entdeckt zu werden.

Mit einer der modernsten Standseilbahnen Deutschlands, der Sommerbergbahn ging es auf den Sommerberg. Die Hochflächen zwischen Sommerberg und Kaltenbronn mit ihrer Hochmoor- und Waldlandschaft zählen zu den schönsten Wandergebieten des Schwarzwaldes. Oben angekommen wurden der KST von René Skiba, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, empfangen. In einem Impuls-Vortrag schilderte er die Aufgaben der Destinationsmanagementorganisation (DMO) „Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald“. Der Blick zu den Nachbarn zeigte uns, wo auch unsere Stärken liegen und welche Bereiche wir gemeinsam weiter aktiv vorantreiben müssen.
Von dort aus ging es zum 2014 eröffneten Baumwipfelpfad. Auf einer Führung mit Tino Klein der Erlebnis Akademie AG erwanderte die Gruppe den 1250 Meter langen Pfad, bevor auf dem 40 Meter hohen Aussichtssturm des Baumwipfelpfades das umwerfende 360° Panorama über die Höhen des Schwarzwaldes genossen werden durften. Hier ist der Weg sprichwörtlich das Ziel: Beim aktiven Erleben des Waldes kann man sich bei verschiedenen Stationen über den Lebensraum informieren, balancieren und gefahrlos über den Abgrund laufen.
Nach der Begrüßung durch den 1. Bürgermeister-Stellvertreter Jochen Borg und einer Stärkung im Restaurant „Auerhahn“ besichtigten die Tourismus-Experten einen der ersten deutschlandweiten Standorte für nachhaltige Pop-up Erlebnisübernachtungen. Hier erwartete uns das Sleeperoo – ein komfortables Übernachtungswunder mit Nachhaltigkeitsanspruch.
Am Nachmittag wurde es dann wieder sportlich aktiv. Wir besuchten den größten Bikepark Deutschlands. Der Geschäftsführer der Radsportakademie private Einrichtung GmbH & Co. KG, Heinz Betz, berichtete, dass der Bikepark ein breites Besucherspektrum anspricht. Vom Einsteiger bis zum Profi-Fahrer gibt es Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Auch große Rad- und Mountainbike-Events gastieren hier regelmäßig.
Zum Abschluss eines erlebnisreichen Tages betraten die Teilnehmer schwankendes Terrain. 60 Meter hoch und 380 Meter lang ist die brandneue Hängebrücke „WildLine“, die sich über das Tal spannt. Spannende Informationen hinter den Kulissen verriet uns Barbara Sand von der WILDLINE BAD WILDBAD GmbH & Co. KG – z.B. Facts zur Entstehung und dem Verhalten der Besucher.
Nach so vielen Eindrücken und einer kleinen Verschnaufpause mit typischer Vesper beim Schwarzwaldverein ging es wieder mit der Sommerbergbahn ins Tal hinab und zurück in den Kraichgau-Stromberg.

Auf dem Baumwipfelpfad in Bad Wildbad
Begehung der WildLine in Bad Wildbad

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen