Programm des Limburg Sommers 2018 vorgestellt
Kultur pur in der Klosterruine

Die Klosterruine Limburg bildet auch in diesem Jahr wieder eine beeindruckende Kulisse für Kulturveranstaltungen im Rahmen des Limburg Sommers. Foto: Palatia Jazz
  • Die Klosterruine Limburg bildet auch in diesem Jahr wieder eine beeindruckende Kulisse für Kulturveranstaltungen im Rahmen des Limburg Sommers. Foto: Palatia Jazz
  • hochgeladen von Franz Walter Mappes

Bad Dürkheim. „Eine großartige Veranstaltungsreihe mit einer großen Vielfalt und auf hohem Niveau“, so Bürgermeister Christoph Glogger bei einem Pressegespräch zur Vorstellung des diesjährigen Limburg Sommers. Dieser habe sich einen festen Platz im Veranstaltungsprogramm der Stadt Bad Dürkheim erobert und verwandele die Klosterruine Limburg auch in diesem Sommer wieder in eine Open Air Kulisse der Extraklasse. Sein Dank galt der Kulturdezernentin Heidi Langensiepen sowie ihrem Mitarbeiter Hans Dreyer, der seit Langem im städtischen Kulturbüro tätig ist und zum Jahresbeginn dessen Leitung übernommen hat.
„Schön, dass wir Partner haben, mit denen wir so lange zusammenarbeiten“ wies Heidi Langensiepen darauf hin, dass der Limburg Sommer in enger Zusammenarbeit mit dem Theater an der Weinstraße, der S.Y.M Management UG, der Kulturgipfel GmbH und der BB Promotion GmbH veranstaltet werde. „Alle, die zu uns kommen, erwarten Qualität und Sie bieten diese Qualität“, bedankte sie sich bei den Mitveranstaltern.
Der Brand in der Limburg-Gaststätte im Sommer 2017 habe schwerwiegende Folgen gehabt, aber die Besucher hätten mit Feingefühl reagiert. Allerdings werde die Gaststätte auch in diesem Jahr noch nicht zur Verfügung stehen. „Es wird aber keine Beeinträchtigungen durch die derzeit laufenden Baumaßnahmen geben, auch der Buspendelverkehr läuft wie immer“, versicherte die Beigeordnete. „Wir gehen davon aus, dass wir im Jahr 2019 wieder eine voll funktionstüchtige Gaststätte haben werden und auch in diesem Jahr finden wir sicherlich gemeinsam mit den Mitveranstaltern eine Lösung für die Bewirtung“, zeigte sich der Bürgermeister zuversichtlich.
Eröffnet wird der 19. Limburg Sommer mit einer Molière-Inszenierung des Theaters an der Weinstraße e.V., die Regisseur und TadW-Mitglied Hans Dreyer – „hierfür wechsele ich mal rasch die Rolle“ – vorstellte. Überall lese man „Der eingebildete Kranke“, aber diese Übersetzung des französischen Originaltitels „Le Malade imaginaire“ sei nicht korrekt. Deshalb werde für den Titel der Bad Dürkheimer Inszenierung das überflüssige „e“ durchgestrichen. „Der eingebildet Kranke“ werde mit kleinem Bühnenbild, sozusagen als Kammertheater, aber mit einem riesigen Bett sowie Riesentisch und Riesenstuhl, die beklettert werden müssten, in Szene gesetzt, erläuterte er. „Es wird hektisch, es wird schnell, aber es gibt auch Plateaus, auf denen man sich ausruhen kann“, verriet er. Premiere ist am 9. Juni, sechs weitere Termine stehen am 15.,16.,22.,23.,29. und 30. Juni auf dem Programm, Spielbeginn ist an allen Abenden um 20.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.
Das palatia Jazz Festival komme erstmals mit drei Events nach Bad Dürkheim, berichtete Suzette Yvonne Moissl. Neu sind dabei zwei kleine „intime Veranstaltungen“ im Innenhof des Kulturzentrums Haus Catoir. Am 20. Juli wird dort die südkoreanische Pianistin Younee – „eine phänomenal gute Musikerin auf dem Sprung zur Weltkarriere“ – zu hören sein, am 26. Juli dann ein Pianist, der aus einer großen Musikerfamilie von der Insel Martinique stamme. „Das wird ein Abend mit tollem Sommergefühl“, verspricht Moissl und weist darauf hin, dass es dazu ein passendes Programm von ihrem Caterer geben werde. Beide Konzerte beginnen um 20 Uhr, Einlass ist wegen des kulinarischen Rahmenprogrammes bereits ab 18 Uhr.
Das große palatia Jazz Open Air auf der Limburg am 28. Juli wird als Doppelkonzert präsentiert. „NoJazz“ sei dem Publikum sicherlich noch von einem tollen Konzert in Herxheim in Erinnerung, erinnerte Moissl. Diese Formation verquirrle Drum und Bass, HipHop und Ethnoelemente mit Jazzgebläse und Synthesizer, bleibe dem Jazz aber immer treu. Sehr lebendige junge Musik stehe auch im zweiten Teil des Abends auf dem Programm, wenn die weltweit gefeierte Kultband „Incognito“ das Publikum mit Acid Jazz, Soul, Funk und Rhythm & Blues vom Feinsten unterhält. Für dieses Konzert habe es einen tollen Start im Vorverkauf gegeben, wies Moissl Interessenten darauf hin, nicht zu lange mit dem Kartenkauf abzuwarten. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Einlass mit Start des Jazzkulinariums ist um 18 Uhr.
„Dieses Jahr feiern wir 15 Jahre Kulturgipfel und werden zum 14. Mal auf der Limburg sein“, so Hilmar Körzinger, Geschäftsführer der Kulturgipfel GmbH. Die Beatles seien die Band mit den meisten Nummer-1-Hits auf Alben und den meisten Nummer-1-Hits auf Singles gewesen und hätten sich mehrfach selbst in den Nummer-1-Hits der Charts abgelöst. Bei einer Beatles-Night am 11. August um 20 Uhr bringe die Tributeband „Re-Beatles“ mit originalgetreuen Outfits, authentischen Stimmen und nahezu identischem Sound die Hits der vier Pilzköpfe aus Liverpool auf die Bühne zurück. Am Folgeabend seien dann beim Open-Air-Konzert „Die Nacht der Tenöre“ ab 20 Uhr die grandiosen Stimmen von Brent Damkier, Theodore Browne und Rafael Cavero zu hören und das in Bad Dürkheim von vorausgegangenen Konzerten bekannte Venezia Festival, dirigiert von Nayden Todorov, werde den Zuhörern garantiert Gänsehaut auf den Rücken zaubern.
Gleich mit vier Veranstaltungen ist BB Promotion in diesem Jahr auf der Limburg vertreten. Los geht“s am 14. August um 20 Uhr mit Tina Dico, erläuterte Lea Kaub als Vertreterin des Veranstalters. „Sie bringt alles mit, was man von Skandinavien erwartet: sie ist blond, melancholisch und tough und wir glauben, dass die Klosterruine eine tolle Kulisse für dieses Konzert ist“, weckte sie Vorfreude auf diesen Abend. „Wir Pfälzer sind stolz auf unseren Dialekt, aber am 16. August müssen wir uns umstellen, denn da kommt Wolfgang Ambros nach Bad Dürkheim,“ stellte sie das Programm für das zweite von BB Promotion organisierte Konzert vor. Die österreichische Liedermacherlegende lädt dabei ab 20 Uhr zu einer musikalischen „unplugged Zeitreise“ ein und präsentiert den Besuchern ein besonderes Konzerterlebnis aus seiner mehr als 40-jährigen Karriere. Der 17. August schließlich sei Laith Al-Deen vorbehalten, der die Nachbarstadt Mannheim zu seiner Heimat gemacht hat und der sich trotz seiner tollen Erfolge nicht auf Lorbeeren ausruhe, sondern mit seinem Album „Bleib unterwegs“ und seinen größten Hits nach Bad Dürkheim kommen werde. Los geht„ s auch hier um 20 Uhr.
Schon im siebten Jahr dabei sei Christian Chako Habekost, stellte Arnd Landwehr fest, ebenfalls Vertreter von BB Promotion. „2016 hat sich zusammengeschlossen was zusammengehört“, wies er auf die Verbindung der Anonymen Giddarischde mit Chako hin, die auch am Abschlussabend, dem 18. August ab 20 Uhr wieder gemeinsam als Lokalmatadoren „mit einem maximalen Anschlag auf die Lachfrequenz zusammen mit Pfälzer Liedgut“ .

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen