7. Adler-Sieg in Folge - Derby gegen Schwenningen
Dramatik pur im Spitzenspiel

Die mitgereisten Adler-Fans sahen in München ein hochklassiges DEL-Spitzenspiel.  foto: pix
  • Die mitgereisten Adler-Fans sahen in München ein hochklassiges DEL-Spitzenspiel. foto: pix
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Eishockey. Sieben Siege aus den letzten sieben DEL-Spielen, es läuft beim amtierenden deutschen Eishockeymeister, auch wenn die Adler Mannheim am Sonntag beim Top-Duell in München mit dem 3:2-Sieg nach Verlängerung nur zwei der durchaus möglichen drei Zähler beim Tabellenführer holen konnten. So führte das Team von Adler-Headcoach Pavel Gross beim EHC Redbull München nach einer erneut starken Leistung bis 1:52 Minuten vor Ende der 60 Spielminuten durch die Tore von David Wolf (18.) und Nico Krämmer (42.) mit 2:0, ehe Trevor Parkes nach Herausnahme des Münchner Keepers doch noch zweimal zuschlug, das zweite Mal 7,9 Sekunden vor Schluss zum 2:2-Ausgleich, als Tommi Huthala auf der Strafbank saß und der Vizemeister damit mit Sechs gegen Vier auf dem Eis stand.
Diesen Schwung konnten die „Roten Bullen“ aber nicht in die Verlängerung mitnehmen, denn auch wenn nun nur noch zwei Punkte drin waren wollten die Adler im Duell der beiden letztjährigen Finalisten unbedingt den Sieg und als John Peterka bei den Münchnern auf die Strafbank musste, war es Ben Smith der aus schwierigem Winkel die Scheibe zum 3:2-Siegtor (61.) im Münchner Kasten unterbrachte. Das oberbayerische Wochenende hatte für die Adler bereits am Freitagabend mit dem Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt begonnen, als die 11130 Zuschauer in der SAP Arena einen überzeugenden 4:1-Heimsieg gegen den ERCI präsentiert bekamen.
Einem wird dabei der Nikolaustag 2019 in ganz besonderer Erinnerung bleiben, erzielte doch Adler-Stürmer Samuel Soramies mit dem 1:0 (23.) sein erstes DEL-Tor. Zwar schlug mit Mirko Höfflin ein Ex-Adler rasch zum 1:1 (24.) für die Panther zurück, doch danach sollte es in der SAP Arena nur noch blau-weiß-roten Torjubel geben, als Ben Smith (26.), Borna Rendulic (48.) und Denis Reul (58.) den Sieg herausschossen. Beim Treffer von Reul hatte der ERCI bereits den Torhüter herausgenommen. Der Nikolaustag hatte in der SAP Arena schon früh begonnen, standen sich doch bereits ab 12 Uhr vor 9333 Schülern die Jungadler Mannheim und die Kölner Junghaie zum Spitzenspiel in der U 20 DNL Division I gegenüber. Dabei musste sich der Titelverteidiger aus Mannheim dem Tabellenführer aus Köln knapp mit 0:1 geschlagen geben. Am Freitag (13.) erwarten die Adler Mannheim nun um 19.30 Uhr die Schwenninger Wild Wings zum Baden-Württemberg-Derby in der SAP Arena und am Sonntag (14 Uhr) treten die Adler schon wieder beim EHC Red Bull in München. va

Autor:

Peter Engelhardt aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.