„So wie du bist, so und nicht anders sollst du sein“
50 Jahre katholischer Kindergarten St. Valentinus Bann

Die Kita-Kinder begeisterten das Publikum mit zwei Liedvorträgen
  • Die Kita-Kinder begeisterten das Publikum mit zwei Liedvorträgen
  • Foto: Günter Kries
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Bann. Das 50. Jubiläum feierte am vergangenen Sonntag der katholische Kindergarten „St. Valentinus“ in Bann. Mit einem Gottesdienst in der benachbarten Pfarrkirche wurde der Festtag eröffnet.
„Wir sind stolz auf euch, Halleluja“, sagte Pfarrer Dr. Patrick Asomugha bei der gemeinsamen Feier am Nachmittag im Pfarrheim zu den Erzieherinnen, die nicht nur die Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder unterstützen, sondern den ihnen anvertrauten Kindern auch ein solides Fundament im Geiste Gottes bieten. Irmgard Germann, die Leiterin der nunmehr seit 2010 als Kindertagesstätte (Kita) geführten Einrichtung, erinnerte an die Geburtsstunde des Kindergartens vor 50 Jahren. Hundert Kinder in drei Gruppen wurden damals von einer Erzieherin und zwei Helferinnen betreut. Heute betreuen 14 Erzieherinnen 90 Kinder. Früher besuchten Kinder ab drei Jahren die Einrichtung, heute werden schon Kinder ab einem Jahr in die Kita aufgenommen. „Unsere Konzeption und das Leitbild beschreiben unsere pädagogische Arbeit der Kita. Unser Bild vom Kind ist: So wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. Jedes Kind ist einzigartig und von Gott geliebt. Von dieser Zusage Gottes ist unsere pädagogische Arbeit geprägt. Wir begegnen den Kindern mit Wertschätzung und achten jedes Kind in Persönlichkeit", sagte die Leiterin in ihrer Ansprache. „Wir bieten Geborgenheit und Verständnis. Wir stellen das Kind in die Mitte unserer Arbeit unabhängig von Herkunft, Sprache und Religion“, so Irmgard Germann weiter. Abschließend dankte sie allen, die immer wieder in vielfältiger Weise die Kita unterstützen: den Eltern der Kinder, dem Elternausschuss, dem Kindergartenförderverein, der Pfarrgemeinde und auch der politischen Gemeinde.
Für Kreisbeigeordneten Peter Schmidt, war es das erste Mal, dass er in seiner Eigenschaft als Sozialdezernent einem 50. Kindergartenjubiläum beiwohnte. Mit einem großen Vorlesebuch, das er der Leiterin der Kita überreichte, dankte er den Erzieherinnen für die bisher geleistete Arbeit und wünschte ihnen weiterhin viele glückliche Kinder. Dr. Peter Degenhardt, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landstuhl wies auf die in den letzten Jahrzehnten veränderte Kindergartenlandschaft hin. Der Kita Bann könne er bestätigen, dass diese mit Erfolg, Glück und Gottes Segen, eine Werteerziehung vermittelt. „Die Kita Bann ist ein Ort der Begegnung. In ihr steht das Kind immer im Mittelpunkt“, sagte Ortsbürgermeister Stefan Mees, der selbst als Kleinkind die Einrichtung besuchte. Nicht nur, dass die Kita die erste Station außerhalb des Elternhauses sei, in ihr lernten und übten die Kleinen auch den Umgang miteinander. Für die Pfarrgemeinde Bann gratulierte Lucia Berberich, im Namen der Pfarrei Franz von Assisi gratulierte die Vorsitzende des Pfarreirates, Katharina Rothenbacher-Dostert, zum Jubiläum. Beide wünschten der Kita in ihrer Bildungs- und Betreuungsarbeit weiterhin viel Erfolg.
Musikalisch umrahmten die Kinder und das Kita-Personal mit zwei Liedvorträgen die kleine Feierstunde, bevor ein Zauberer vor den Augen einer staunenden Kinderschar seine Zauberkunst ausübte. (amk)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen