DFB-Stützpunktspieler können zeigen, was sie am Stützpunkt gelernt haben
Bei der "VR-Talentiade" sind badische Talente unter sich

"VR-Talentiade Turnier"
  • "VR-Talentiade Turnier"
  • Foto: bfv
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Auch beim zweiten "VR-Talentiade" Turnier zeigten die Talente der südlichen badischen DFB-Stützpunkte und des Karlsruher SC ein hohes Spielniveau. Das Futsal-Turnier des Jahrgangs 2006 gewann der Stützpunkt Enzberg, beim Jahrgang 2007 siegte der KSC. Aus dessen Reihen kommt auch das VR-Talentiade Top-Talent Simon Guggenbühler.

Beim "VR-Talentiade Turnier" zeigen die DFB-Stützpunktspieler, was sie in ihrem Sondertraining am Stützpunkt gelernt haben. Hinzu kommen jeweils Mannschaften der Nachwuchsleistungszentren badische Bundesligisten. Beim zweiten Turnier der Junioren gingen die DFB-Stützpunkte Enzberg, Pfinzweiler, Rheinau, Bruchsal und Schriesheim gemeinsam mit der Teams aus dem Nachwuchsleistungszentrum des Karlsruher SC an den Start.

DFB-Stützpunktkoordinator Markus Schmid war sehr zufrieden: „Wir hatten mit den beiden Jahrgängen des Karlsruher SC einen Maßstab auf extrem hohen Leistungsnivau, an dem sich unsere Talente der DFB-Stützpunkte orientieren müssen. Während im jungen Jahrgang der Altersklasse U12 das KSC-Team das Turnier überragte, hatten wir beim älteren Jahrgang 2006 mit dem Stützpunkt Enzberg eine Mannschaft, die der dem KSC Paroli bieten konnte und schlussendlich durchaus verdient auch das Turnier gewann.“

Der KSC landete jedoch direkt hinter dem Stützpunkt Richen. Dahinter platzierten sich auf den Plätzen drei bis sieben die Stützpunkte Pfinzweiler, Rheinau, Schriesheim, Karlsruhe und Bruchsal. Beim 2007er-Jahrgang sicherte sich der Stützpunkt Enzberg Platz 2 hinter dem KSC. Auf den Plätzen drei bis sieben landeten die DFB-Stützpunkte Pfinzweiler, Karlsruhe, Burchsal, Rheinau und Schriesheim.

Bei jedem Turnier wählen die Sichter ein VR-Talentiade Top-Talent aus, das eine Einladung zu den Team-Tagen erhält. Beim vom Karlsruher SV ausgerichteten Turnier in Rintheim fiel die Wahl auf Simon Guggenbühler vom Karlsruher SC.

„Die Talentiade-Turniere sind ein wichtiger Baustein unseres Talentförderprogramms. Mit der Unterstützung der baden-württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken können wir den Sichtungen einen attraktiven Rahmen bieten“, freute sich Verbandsjugendleiter Rouven Ettner. Zahlreiche Eltern und Fans sorgten in der Neckarhalle ebenfalls für ein schöne und sehr faire Atmosphäre. (bfv)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen