Viel frischer Wind beim Neustadter Neujahrsempfang 2019
Geliebtes Neustadt

Der absolute Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Puzzle Band der Lebenshilfe.
5Bilder
  • Der absolute Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Puzzle Band der Lebenshilfe.
  • Foto: Pacher
  • hochgeladen von Markus Pacher

Von Markus Pacher

Neustadt. „Wir erleben ein Experiment“, sagte Oberbürgermeister Marc Weigel zur Eröffnung des Neustadter Neujahrsempfang. Und es sollte keine leere Versprechung werden. Viel frischer Wind wehte am Freitagabend durch den Saalbau - die rund 1.200 Gäste zollten dem neuen Format ihre Zustimmung und genossen einen wohltuend spritzigen Abend, der mehr an eine abwechslungsreiche Show als an einen trockenen Empfang erinnerte.

Im Mittelpunkt stand diesmal nicht das Stadtoberhaupt mit langatmigen Reden und endlosen Begrüßungslitaneien, sondern die Neustadter Bürgerinnen und Bürger selbst. Charmant und wortgewandt moderiert von der Regisseurin, Schauspielerin und Sängerin Dominique Fürst aus Mußbach wurden exemplarisch Akteure aus den Bereichen Wirtschaft, Musik, Sport und Soziales auf die Bühne geholt.
„Wenn wir schon doppelten Eintritt verlangen, müssen wir auch was bieten“, bemerkte Weigel zum Auftakt mit einem schelmischen Lächeln auf den Lippen. So durften sich diesmal gleich zu Beginn die Besucherinnen und Besucher an einem Glas Sekt laben, bevor die edlen Tropfen aus den Weingütern Andres, Schäfer und Christmann kostenlos in nicht geringen Mengen vom tüchtigen Team der Neustadter Trachtengruppe ausgeschenkt wurden.
Den „obligatorischen Werbeblock“ reservierte Weigel den Stadtwerken, bevor sich Vertreter aus der Kreativwirtschaft in Gestalt der in Neustadt ansässigen Agenturen Screenday und Media Apes zu Wort melden durften und der Berliner darunter für seine Antwort auf die Frage, wie man sich denn als Auswärtiger in Neustadt fühle, viel Gelächter erntete: „Naja, wenn man von der Großstadt kommt - man überlebt’s“. Die Lacher auf seiner Seite hatte auch Michael Fuhrer, Leiter der städtischen Grünflächenabteilung, mit seiner trockenen Bemerkung bezüglich seines Jobwechsels vom Privatunternehmer zum Angestellten im öffentlichen Dienst: „Ich wollte meine Berufserfahrung mal einem Verwaltungsapparat zur Verfügung stellen“.
Mit dem Triathleten Till Hellwig und der Gewichtheberin Laura Rössler hielt der Sport Einzug auf die Saalbau-Bühne, optisch wirkungsvoll unterstützt von fetzigen Auftritten der international erfolgreichen TSG-Rope-Skipperinen und der Tanzgruppe vom Tanztreff Alex. Den Reigen der musikalischen Einlagen eröffnete die Geigerin Nanette Schmidt vom Mandelring Quartett mit den Rumänischen Tänzen von Bartok, am Flügel begleitet von ihrem Vater Jörg Sebastian Schmidt, der die Gelegenheit nutzte, auf den momentanen Engpass bezüglich der Findung eines neuen 1. Vorsitzenden für die in diesem Jahr erstmals aussetzenden Frühlingsakademie (Meisterkurs für Geige und Bratsche) aufmerksam machte. Unter den Akteuren auf der Bühne entpuppte sich die Puzzle-Band von der Tagesbegegnung „Lichtblick“ als absoluter Höhepunkt. Mit ihren emotional bewegenden Auftritt, zum Ausklang auf der Bühne vereint mit den sangesfreudigen Männern des MGV Frohsinn und MGV Haardt, rockten sie den ganz Saal und eroberten im Sturm die Herzen des Publikums.
Und natürlich - so verlangt es das Protokoll - gab Weigel einige kurze Statements zur obligatorischen Frage „Wie war das Jahr?“. An spannende, erfolgreiche und schockierende Momente erinnerte das Stadtoberhaupt, angefangen mit dem Bombenalarm beim Lichtblick bis hin zu den ganz kleinen Erlebnissen, wie die von kindlicher Begeisterung getragene Einweihung einer Rutsche für die Kindertagesstätte in Mußbach.
Was für eine liebenswerte Stadt: Für Tränen der Rührung sorgte beim Neujahrsempfang nicht nur die Puzzle-Band, sondern nicht zuletzt die erfrischenden, per Videobotschaft übermittelten Neujahrsgrüße aus den Neustadter Partnergemeinden. Last but not least warf Weigel im Zeichen des Jubiläums „50 Jahre kreisfreie Stadt Neustadt“ einen Blick auf kommende Vorhaben wie die Projekten „Gestaltung des Bahnhofvorplatzes“, „Hertie-Gebäude“ oder „Wasser in die Stadt“. Zwangsfusionen werde es nicht geben, beruhigte Weigel: „Wir können auch in der Zukunft alle Herausforderungen als kreisfreie Stadt selbständig stemmen“, zeigte sich Weigel zuversichtlich - und lud bei dieser Gelegenheit schon mal zum Bürgerfest ein, dass anlässlich des Jubiläums vom 6. bis 8. September rund um das Rathaus gefeiert werden soll. pac

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Schreinerei Eberhard in Neustadt/Weinstraße weiß: Zirbenholz ist etwas ganz besonders.
5 Bilder

Schreinerei Eberhard aus Neustadt
Die Zirbe – Königin der Alpen

Neustadt. Die Zirbe (auch Zirbel, Arbe oder Arve genannt) gehört zur großen botanischen Familie der Kiefern. Sie wird im Durchschnitt 200 bis 400 Jahre alt, aber es gibt freistehende Zirben mit einem Alter von tausend Jahren und mehr. Sie werden im Alter nur von Eibe und Eiche übertroffen. Die Zirbelkiefer bevorzugt Höhenlagen zwischen 1.500 und 2.000 Meter und kann Temperaturen von bis zu −43°C unbeschadet überstehen. Sie wächst entweder in Reinbeständen oder bildet mit der Europäischen Lärche...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen