Gegen den TV Erlangen soll der erste Sieg eingefahren werden
JSV-Männer zu Gast beim Mitaufsteiger

Für die Männer des JSV Speyer steht am Samstag der erste wirklich richtungsweisende Kampf der neuen Saison in der 1. Judo-Bundesliga Süd an.
  • Für die Männer des JSV Speyer steht am Samstag der erste wirklich richtungsweisende Kampf der neuen Saison in der 1. Judo-Bundesliga Süd an.
  • Foto: Seán McGinley
  • hochgeladen von Amanda Kollross

Judo. Für die Männer des JSV Speyer steht am Samstag der erste wirklich richtungsweisende Kampf der neuen Saison in der 1. Judo-Bundesliga Süd an. Nachdem man an den ersten drei Kampftagen jeweils auf etablierte Erstligisten traf und sich mit einem Unentschieden und zwei knappen Niederlagen gut schlagen konnte, soll nun gegen den Mitaufsteiger TV Erlangen der erste Sieg eingefahren.„Das wird aber sicherlich keine leichte Aufgabe, denn in den vergangenen Jahren war für uns dort nicht viel zu holen. Die letzten zwei Begegnungen haben wir klar verloren“, erinnert sich Teamchef Michael Görgen-Sprau. Das letzte Aufeinandertreffen war am Abschlusskampftag der vergangenen Saison, als Speyer schon als Meister feststand, so dass die Niederlage nur ein kleines Ärgernis war. Jetzt geht es aber um viel mehr, denn wer als Neuling die Klasse halten will, muss gegen die anderen Aufsteiger gewinnen. Das haben die Erlanger zum Beispiel schon gegen das Team aus Mannheim/Heidelberg gewonnen, weshalb sie aktuell einen Punkt mehr auf dem Konto haben als die Speyerer. „Wir sind personell auch besser aufgestellt als beim letzten Kampf in Erlangen, obwohl Martin Ludwig noch vom letzten Kampf angeschlagen ist und fehlen wird. Wir haben eine kleinere aber dennoch schlagkräftige Truppe“, so der JSV-Teamchef. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen