KAB Diözesanvorstand startet Besuchsreise

Wie bei der letzten DV-Vorstandssitzung beschlossen, geht der Diözesanvorstand auf Informationsreise zu den Ortsverbänden in der Diözese.
Die erste Station war die KAB St.Hedwig/St.Otto in Speyer. Die DV-Vorsitzende Bärbel Glas traf sich im Pfarrzentrum St. Hedwig mit der Vorsitzenden Helma Rieser, dem Präses Pfarrer Linvers, Renate Avril und Heiner Guhmann zu einem Informationsaustausch.
Inhalt des Gespräches waren insbesondere die Arbeitsschwerpunkte des Ortsverbandes, die Vernetzung innerhalb der Stadt und die Bedeutung des Diözesanverbandes für die Ortsgruppe. Der letzte Punkt war deshalb von Bedeutung, weil beim Diözesanvorstand der Eindruck entstand, dass die Ortsverbände den DV mehr oder weniger als eine Einrichtung betrachten, die “nun mal” da ist, aber nicht wirklich gebraucht wird. Diese Sichtweise wurde von der Gruppe nicht geteilt, sondern betont, dass der DV unter anderem im politischen Raum, also dort, wo Lobbyarbeit gemacht wird, von großer Bedeutung für die Ortsverbände ist. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit dem Bundesverband.
Breiten Raum nahm bei dem Gespräch das Thema “GABIS” und “VFBB” ein. Diese sehr guten Einrichtungen werden von der KAB, vertreten durch den Ortsverband St.Hedwig/St.Otto, unterstützt. Die GABIS GmbH ist eine gemeinnützige Arbeitnehmer-Überlassungseinrichtung. Durch sie sind in den letzten 20 Jahren 5000 Arbeitnehmer/Innen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen worden. Die von der GABIS GmbH überlassenen Arbeitnehmer/Innen erhalten den gleichen Lohn und haben den gleichen Urlaubsanspruch, wie die Stammbelegschaft in den Betrieben. Die von der GABIS erzielten Gewinne werden an den VFBB (Verein für berufliche Bildung) weitergegeben, der damit Qualifizierungs-maßnahmen finanziert. Hier wurde betont, dass auch die Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur sehr gut funktioniert.
Beim Thema “Vernetzung” wurde schnell klar, dass hier der persönliche Einsatz sehr wichtig ist. Helma Rieser arbeitet in den verschiedensten Gremien der Stadt Speyer mit und hat dort als Vertreterin der KAB großes Gewicht. Exemplarisch seien hier die Zusammenarbeit mit dem DGB, dem Frauenhaus und die Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen der Großpfarrei Pax Christi Speyer angeführt. Pfarrer Linvers ist ebenfalls, obwohl im Ruhestand, auch ein immer gern gesehener Gast bei politischen Veranstaltungen.
Nach beinahe drei Stunden endete das in einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre geführte Gespräch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen