„Iron Maidnem“ in der Rockkneipe „Schwemme“
Ein Konzerterlebnis

Geben sich am 19. Oktober wieder die Ehre in der Rockkneipe „Schwemme“: Die Tribute-Band „Iron Maidnem“.  Foto: ps
  • Geben sich am 19. Oktober wieder die Ehre in der Rockkneipe „Schwemme“: Die Tribute-Band „Iron Maidnem“. Foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Pirmasens. Die jährlichen Konzerte von „Iron Maidnem“ gehören zweifellos zu den absoluten Höhepunkten Veranstaltungskalenders der Rockkneipe „Schwemme“. Am 19. Oktober wird das Quintett den Fans der britischen Legende „Iron Maiden“, der wichtigsten Heavy-Metal-Band aller Zeiten, ein Konzerterlebnis bieten. Einlass ist ab 20, Beginn gegen 21.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro.
„Iron Maidnem“ aus Ungarn existiert seit dem Jahr 1996 und gilt gemeinhin als der ultimative „Iron Maiden“ Tribute Act. Der Bandname basiert auf einem ungarischen Wortspiel: „Maidnem“ bedeutet so viel wie „beinahe“ oder „fast“. Man startete einst als reine Hobby-Band, die Musiker waren zuvor jedoch schon allesamt in anderen bekannten ungarischen Bands aktiv und trafen sich um ihre Lieblingssongs von „Iron Maiden“ zu spielen. Kurze Zeit später, als immer mehr Leute die Live-Shows sehen wollten, orientierte sich die Band mehr und mehr in die professionelle Richtung.
Mittlerweile spielt die Formation auf allen wichtigen Festivals in Ungarn vor tausenden von Metal-Fans. Anfangs waren diese sehr enthusiastisch darüber wie perfekt die „Maiden“-Songs interpretiert wurden, aber inzwischen sind sie ebenso begeistert vom gigantischen Bühnen-Aufbau sowie über die Einbindung des Band-Maskottchens Eddie in die Live-Shows. Außerdem wurde das komplette Bühnenbild inklusive der Marshall-Lautsprecher-Türme mit sogenannten Backdrops ausgestattet. Davor bewegt sich dann die zweieinhalb Meter hohe Eddie-Figur, so dass die Zuschauer fast dasselbe Gefühl wie auf einem Original „Iron Maiden“-Konzert haben. Heutzutage spielen „Iron Maidnem“ auch viele Shows außerhalb ihrer Heimat, beispielsweise in Deutschland, Belgien, Kroatien, Slowakei, Rumänien und Serbien.
„Iron Maidnem“ haben (etwas verspätet) im Jahr 2008 anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Gruppe das Album „10 Wasted Years“ mit einem Dutzend Songs veröffentlicht, das deutlich macht wie perfekt es diese Formation versteht die Songs der Originale zu spielen.
Die Tribute-Band hat rund 60 „Maiden“- Songs in ihrem Repertoire, darunter auch Klassiker wie „Alexander The Great“, „Back In The Village“, „Invaders“, „Gangland“ oder „Only The Good Die Young“, die vom englischen Original live kaum noch gespielt werden.
„Iron Maidnem“ mit ihrem Sänger Zoltán Kiss haben in Pirmasens erstmals am 1. März 2008 beim von der „Schwemme“ präsentierten ersten „Giants Of Metal“-Festival im „Quasimodo“ für Begeisterungsstürme gesorgt. Von 2011 bis 2013 und dann wieder seit 2016 spielte die Band einmal jährlich in der „Schwemme“. ps/ak

Autor:

Wochenblatt Redaktion aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.