Von den Römern bis zum Mandelblütenfest
Panoptikum Gimmeldingens

Gimmeldingen. Ein Panoptikum des schönen, guten und bedeutenden Gimmeldingens wird aufgeblättert am Mittwoch, 13. Februar, ab 20 Uhr in „Baums kleines Weincafé“. Titel des Abends: „Von den Römern bis zum Mandelblütenfest“.

Prof. Dr. Remmert-Ludwig Koch, Dozent, Autor und hochkompetenter Ortsführer erhellt in Wort und Bild zunächst die römische Zeit des Ortes u. a. anhand des spektakulären Altares für den Lichtgott Mithras und der zugehörigen Theologie.
Dann wird der bildnerischen und poetischen Künstler Gimmeldingens (Peter Koch, Gustav Rossi, Fritz und Kurt Wiedemann) mit Beispielen aus ihren Werken gedacht, u. a. aus der Buchneuerscheinung über Fritz Wiedemann.
Die hohe Qualität der Weinlagen und der Kellerkunst des Ortes belegt Dr. Koch durch die Besprechung eines Gimmeldinger Weines.
Und kurz vor Beginn des Mandelblütenfestes führt er in Erlebnismöglichkeiten der Mandelblüte während wie außerhalb der Festtage ein, ohne in einem Autostau stecken bleiben zu müssen. Ob auch eine Hoheit die Veranstaltung bekrönen wird?
Lina-Sommer-Spezialist Werner Jöhlinger bereichert mit mundartlich-poetischen Beiträgen und Theo Kleinmann mit volkstümlichen Liedern zur Gitarre den Abend, bei denen Mitsingen erwünscht ist.
Ab 19 Uhr ist das Weincafé in der Holzmühlstraße 14 für Speis und Trank geöffnet.
Reservierungen werden erbeten unter Telefon 06321 66833. cd/ps

Autor:

Christiane Diehl aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Schreinerei Eberhard in Neustadt/Weinstraße weiß: Zirbenholz ist etwas ganz besonders.
5 Bilder

Schreinerei Eberhard aus Neustadt
Die Zirbe – Königin der Alpen

Neustadt. Die Zirbe (auch Zirbel, Arbe oder Arve genannt) gehört zur großen botanischen Familie der Kiefern. Sie wird im Durchschnitt 200 bis 400 Jahre alt, aber es gibt freistehende Zirben mit einem Alter von tausend Jahren und mehr. Sie werden im Alter nur von Eibe und Eiche übertroffen. Die Zirbelkiefer bevorzugt Höhenlagen zwischen 1.500 und 2.000 Meter und kann Temperaturen von bis zu −43°C unbeschadet überstehen. Sie wächst entweder in Reinbeständen oder bildet mit der Europäischen Lärche...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen