Prachtausgabe von 1594 in die Pfalz zurückgekehrt
Neustadter Bibel

Ein neues Pracht-Dokument in der Ausstellung des Neustadter Bibelmuseums: Die Neustadter Bibel von 1594.
2Bilder
  • Ein neues Pracht-Dokument in der Ausstellung des Neustadter Bibelmuseums: Die Neustadter Bibel von 1594.
  • Foto: Landgraf
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Neustadt. Das Pfälzische Bibelmuseum in Neustadt hat eine Ausgabe der Neustadter Bibel von 1594 erworben. Am Dienstag, 9. April, wird Michael Landgraf von 10 bis 16 Uhr und von 19.30 bis 21 Uhr im Bibelmuseum die Bibel im Bibelmuseum, Stiftstraße 23, der interessierten Öffentlichkeit präsentieren und die Hintergründe erläutern.

Seit rund 18 Jahren überprüft der Leiter des Bibelmuseums, Michael Landgraf, regelmäßig Auktionen und Angebote von Antiquaren im In- und Ausland. In der Schweiz wurde er bei einem Antiquariat, das die Bibel gerade eingestellt hatte, fündig. So habe er das seltene und besonders gut erhaltene Exemplar für das Bibelmuseum erwerben und zurück in seine Heimatstadt bringen können, schildert der Pfälzer Pfarrer.
Die Bibel sei Zeugnis einer Zeit, in der Neustadt mit seiner Hochschule, dem Casimirianum, ein europaweit beachtetes Zentrum der reformierten Welt gewesen sei, erklärt Landgraf.
Die Neustadter Bibel von 1594 sei die erste großformatige Ausgabe im Folio-Format und gelte wegen ihrer Ausstattung als prächtigste aller Neustadter Bibeldrucke. Das 2019 erworbene Exemplar sei umfangreich ausgestattet.
Im Anhang seien das damalige Gesangbuch der Kurpfalz, die Psalmengesänge des Ambrosius Lobwasser, der Heidelberger Katechismus, die kurpfälzische Kirchenordnung sowie große Schautafeln zu biblischen Kultgegenständen, der Arche Noahs und des Jerusalemer Tempels hinzugefügt und zusätzlich ein 1583 entstandenes bibelkundliches Werk aus Frankfurt beigebunden worden.
Inhaltlich sei die Neustadter Bibel durch die Kommentare des David Pareus ein Lehr- und Verkündigungsbuch reformierter Prägung.
Paul Tossanus (1572-1634), Sohn des ersten reformierten Neustadter Dekans und Rektors des Casimirianums, Daniel Tossanus, habe das Werk fortgesetzt und die reformierten Kommentierungen ergänzt. Im Jahre 1617 erschien in Heidelberg die Tossanus-Bibel.
„Diese Bibelausgabe erfreute sich in reformierten Kreisen großer Beliebtheit und wurde in Frankfurt, Minden und Basel bis ins 18. Jahrhundert nachgedruckt. So wirkte die in Neustadt begonnene Bibeltradition lange nach.“

Bibelmuseum

Die Bibel kann ab sofort zu den Öffnungszeiten des Bibelmuseums besichtigt werden: Dienstag und Donnerstag, jeweils von 8.30 bis 16 Uhr. Gruppenführung nach Vereinbarung. Kontakt und weitere Infos bei Michael Landgraf, Telefon 06321 33559 und Gerd Rieger (Ansprechpartner für Gruppenführungen), Telefon 06321 84772. Weitere Infos unter www.bibelverein.de.pac/lk

Ein neues Pracht-Dokument in der Ausstellung des Neustadter Bibelmuseums: Die Neustadter Bibel von 1594.
Die Neustadter Bibel von 1594.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen