Großvater Salomon ... - ein Lied berührt die Herzen
10 Jahre Gedenkstätte - Klezmer-Konzert in der Alten Winzinger Kirche

"Die patenten Kismettanten" v.l. Benni Grebert, Teresia Guth, Aya Cohrssen, Angela Müller-Pfeffer, Cäcilia Adrian.
2Bilder
  • "Die patenten Kismettanten" v.l. Benni Grebert, Teresia Guth, Aya Cohrssen, Angela Müller-Pfeffer, Cäcilia Adrian.
  • Foto: Aya Cohrssen
  • hochgeladen von Eberhard Dittus

Schauplatz: die Alte Winzinger Kirche in Neustadt. Alle Sitzplätze sind belegt. Einige Lieder und Musikstücke waren bereits verklungen. Angekündigt wurde ein Lied mit einer besonderen Lebensgeschichte. Eine Geschichte aus dem Leben einer jüdischen Familie, die einst in Neustadt lebte. Der Titel des Liedes: „Großvater Salomon…“. Spätestens mit diesem Stück hat Aya Cohrssen die Herzen der mehr als 150 Zuhörer in der Alten Winziger Kirche endgültig erobert. Die Enkelin einer jüdischen Kaufmannsfamilie, besang die Geschichte ihrer jüdischen Großeltern Helene und Siegfried Cohrssen, die bis 1935 eines der größten Warenhäuser in der Neustadter Hauptstraße betrieben haben. Salomon Cohen, wie sein ursprünglicher Name lautete, hatte bereits in jungen Jahren den Wunsch seinen jüdischen Namen in den nordisch klingenden Namen Siegfried Cohrssen um benennen zu lassen. Wie sich in den Jahren der Nazidiktatur zeigte, hat ihm diese Namensänderung jedoch nichts genutzt. So wurde er bereits im März 1933 in dem frühen Konzentrationslager in Neustadt inhaftiert und musste 1935 sein Kaufhaus während der Arisierungs-Aktionen der Nationalsozialisten an den Unternehmer Friedrich Weickert verkaufen. Helene und Siegfried Cohrssen konnten 1939 zu ihrem Sohn Hans in die USA emigrieren und überlebten so den Holocaust. 1953 kehrten sie nach Deutschland zurück. Beide, Helene und Siegfried Cohrssen sind auf dem Jüdischen Friedhof in Neustadt bestattet. Aya Cohrssen lebt als Psychotherapeutin in Odernheim am Glan. Ihre Band „Die patenten Kismettanten“ besteht seit fünf Jahren. Das Repertoire der Formation (Akkordeon, Klarinette, Cello und Percussion) umfasst eigene Lieder über das Leben und die Liebe und Interpretationen von typischer Klezmermusik. Das Konzert war der Auftakt der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des Fördervereins der Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt. Weitere Informationen: www.gedenkstaette-neustadt.de. (ebd).

"Die patenten Kismettanten" v.l. Benni Grebert, Teresia Guth, Aya Cohrssen, Angela Müller-Pfeffer, Cäcilia Adrian.
Aya Cohrssen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen