Musikkabarett Weltmusik
„Kultur trifft Soziales“- zum zweiten Mal im Rathausinnenhof!

Madeleine Sauveur
3Bilder

Der Kulturverein Wespennest und die Tagesbegegnung Lichtblick veranstalten zum zweiten Mal eine kleine Kultur-Open-Air Reihe im Rathausinnenhof der Stadt Neustadt unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Marc Weigel.

Los geht’s am Sonntag, den 26. Juni um 18 Uhr, mit der Musikgruppe „ Elsa und der Viertelton“
ELSA & DER VIERTELTON - das ist Weltmusik aus der Pfalz. Mit einem unterhaltsamen musikalischen Spaziergang durch die Heimat und dem Blick über den Tellerrand hinaus begegnen sich Welten. In ihrer Musik verbinden Samer (Oud, Gesang), Peter Braun (Gitarre, Gesang) und Paul Reinig (Mandoline, Bouzouki, Gitarre, Darabouka u. v. m.) westliche und orientalische Musik, die immer wieder Brücken schlägt. Sie nehmen ihre Zuhörer mit auf eine spannende Reise zwischen Orient und Okzident – aus Sicht der Musiker ein wichtiger Beitrag, das Verständnis und Zusammenkommen zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen in unserer Gesellschaft voranzubringen. Gemeinsam präsentieren die Musiker Lieder und Tänze aus Deutschland und der Pfalz, Europa und aus Samers arabischer Heimat. Eine musikalische Begegnung zweier Musikkulturen, die spannend und harmonisch zugleich ist – Weltmusik aus der Pfalz!

Am Sonntag, 3. Juli 18 Uhr, folgt dann ein Auftritt des hierzulande sehr bekannten Musikkabarettisten Arnim Töpel mit seinem Jubiläumsprogramm
„ Mei Mussisch- meine Musik un demm Günda seini“. 22 Jahre steht der MASTERBABBLER nun mit seinem Piano beruflich auf der Bühne. Dem Kulturverein Wespennest ist er durch etliche Gastspiele verbunden, was er durch seine Laudatio anlässlich der Verleihung des Kulturpreises der Stadt Neustadt 2015 an diesen mit vollem Herzen unterstrich. Begonnen hat für Töpel alles mit Musik, und die ist und bleibt bei seinen Auftritten neben der Mundart sein Markenzeichen. Wir hören Songs aus seinen Anfängen als „Töpel ohne“ und Lieder aus seinen bisherigen neun Soloprogrammen. Bevorzugt in seinem geliebten Kurpfälzisch, das er seit seinem „Hallole, isch bins, de Günda“ aus dem Jahre 1990 so gerne mit seinem Alter Ego pflegt und unbedingt bewahren helfen will. Dazu gibt Arnim Töpel Einblicke in seinen musikalischen Weg: seine Lieblingsstücke aus der Pop-, Rock-, Schlager- und Chansonwelt, die ihn geprägt und begleitet haben, von Gus Backus bis Slade. Allesamt in töpeltypischer Spezialversion. Und nicht zuletzt wartet er in Neustadt mit neuen Gassenhauern auf: „Hosch du aa ä E-Bike?“ Versuchen Sie das mal auf Hochdeutsch!
„Odda liewa net!“

Und am Sonntag, 17. Juli 18 Uhr, dann der Auftritt von Madeleine Sauveur
„Lassen Sie mich durch – ich bin Oma!“ - Madeleine Sauveur, Komödiantin mit vielen Gesichtern und Musikkabarettistin mit imposanter Gesangsstimme, hatte immer eine genaue Vorstellung davon, wie die Zeit jenseits der 60 aussieht:
Da werden Träume verwirklicht, für die vorher nie Zeit war! Endlich in Borneo eine Orang-Utan-Station aufbauen, mit Installateur Kowalski im Bad eine Fußbodenheizung installieren, endlich sich mit einer Donald Trump Maske ins Auto setzen, sich blitzen lassen und fröhlich in die Kamera winken – und immer noch genug auf dem Konto, um Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen.
Sie hat ihr Leben als berufstätige Mutter gelebt – jetzt kommt sie selbst dran. Frei schweben im Hier und Jetzt, lautet ihr Motto, und sie hat sich fest vorgenommen, zum ersten Mal im Leben nur an sich zu denken.
Doch dann kommt der Anruf, der alles verändert : „Hallo Mama! Du bist jetzt Oma! “ – und schon sind alle Pläne Makulatur.
Dafür stellt sie sich drei Fragen, auf die sie unbedingt eine Antwort finden muss: Warum kommt man im Leben nicht dazu, seine Träume zu verwirklichen? Welche Art von Oma will ich sein – Oma classic oder Oma light? Und wie um alles in der Welt kann es sein, dass man nachts um drei völlig übermüdet ein lebendiges Megaphon mit Verdauungsproblemen stundenlang auf dem Arm trägt – und dabei vor Stolz und Glück aus dem Lächeln nicht mehr rauskommt?
„Lassen Sie mich durch – ich bin Oma!“ ist ein Programm für Menschen ab 30, die sich trauen und Freude daran haben, jetzt schon an die Zukunft zu denken: Intelligent, komisch, unterhaltsam, warmherzig.
Kapellmeister Clemens Maria Kitschen - verantwortlich für die Kompositionen - brilliert in hohen und tiefen Tönen auf diversen Instrumenten. Texte: Madeleine Sauveur, Co-Autor: W. Künsting

Einlass zu den Veranstaltungen ist jeweils ab 17 Uhr. Die Aufführungslänge wird etwa 60 Minuten betragen. Es gibt keine Pause.
Das Konzert findet mit Unterstützung der Stadt Neustadt statt unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Marc Weigel.
Es gelten die aktuellen Coronaregeln (Schnelltest oder Impfausweis, und die Regeln Abstand, Hygiene, Maske etc.
Karten gibt es zum Unkostenbeitrag von 5 Euro in der Buchhandlung Quodlibet, Kellereistr. 10 in Neustadt oder können reserviert werden unter: kulturtrifftsoziales@gmx.de. Bei Regenvorhersage findet das Konzert im Casimirianum, Ludwigstraße 1, statt. 
Am Ende der Veranstaltung wird um eine Spende zu Gunsten der Tagesbegegnung Lichtblick in Neustadt gebeten.
Die Tagesbegegnung Lichtblick verwirklicht gerade in einer sehr schwierigen Zeit ein großes Projekt: Mehr Raum für unsere Besucher der sozialen Einrichtung! Nach vielen kurzfristigen Provisorien und Ideen, steht mit dem „Projekt Celsius 2022“ endlich der Plan für die Zukunft des Bereiches Tagesbegegnung fest. Auf dem Gelände der Amalienstraße 3 soll ein Raum gegen Soziale Kälte errichtet werden. Dieses neue Gebäude in Holzbauweise soll den täglichen Besuchern über 50m² beheizte Fläche bieten und eine Atmosphäre schaffen, die den unterschiedlichen sozialen Bedürfnissen und dem Wunsch nach Kontakt gerecht wird. Das Projekt soll die soziale Infrastruktur des Lichtblick deutlich verbessern und als nachhaltige Lösung über viele Jahre verstanden werden. Das Projekt wird geplant vom Architekturbüro Klein in Haßloch und der Bau soll bis Herbst fertig sein!. Das Projekt ist mit einem Kostenpunkt von über 75.000€ das teuerste in der Geschichte des Lichtblick. Die Finanzierung ist von der Tagesbegegnungsstätte Lichtblick zu tragen. Der Kulturverein Wespennest unterstütz das Projekt und sammelt nach den Veranstaltungen Spenden ein. Infos unter: www.kulturverein-wespennest.de

Autor:

Gabi Stuckenberg aus Neustadt/Weinstraße

Webseite von Gabi Stuckenberg
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Bei einer Besichtigung des Weincampus Neustadt darf ein Blick hinter die Kulissen der Weinforschung geworfen werden. Man erfährt Wissenswertes über Lehre und Forschung rund um den Wein am DLR Rheinpfalz. Es gibt viel Faszinierendes von der Rebe bis zur Weinbereitung zu entdecken und natürlich darf auch eine Weinprobe nicht fehlen.
3 Bilder

Neue Sommerkurse der vhs Neustadt
Futter für Wissenshungrige

Neustadt. Die Tage sind wieder länger und der Sommer naht: Grund genug, um mehr zu unternehmen und sich wieder hinauszuwagen. Die Sonne kitzelt an der Nase und die Begeisterung für frische Aktivitäten steigt. Los geht's auch in der vhs Neustadt mit neuen KursenWie wäre es zum Beispiel mit frischen Kochideen: Frühlingsgemüse und leichte Sommersalate, Paella oder Spezialitäten für die Gartenparty? Die Volkshochschule bietet in ihrer großzügigen und modern ausgestatteten Lehrküche vom...

RatgeberAnzeige
7 Bilder

Die Rathausapotheke in Neustadt berät:
Unterwegs – mit Sommer im Gepäck

Neustadt an der Weinstraße. Ungewohntes Essen, andere Hygienevoraussetzungen oder einfach ein Virus – man würde am liebsten ausblenden, dass das im Urlaub passieren kann. Sorgen Sie vor und lassen Sie sich von uns Ihre individuelle Reiseapotheke ausrüsten. Damit nichts fehlt, wenn Ihnen etwas fehlt. Wir hören Ihnen zu und beraten Sie dann, was am sinnvollsten und preisgünstigsten zu Ihnen und Ihren Reiseplänen passt. Wenn Sie Stammkund*in sind, kennen wir Ihre sonstigen Medikamente und können...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Hofeinfahrt zur Wiedemann Schlosserei.
6 Bilder

Kreative Metallverarbeitung - Wiedemann Schlosserei in Neustadt

Schlosserei Neustadt. Das junge Team der Wiedemann GmbH rund um die Geschäftsführer Markus Fürst und Tobias von Moltke hat die Leidenschaft zum Metall schon mit der Muttermilch aufgesogen - den Eindruck gewinnt man jedenfalls, wenn man die Werkstatt betritt, in der große Dinge entstehen. Der Name Wiedemann ist als regional ausgerichteter Meisterbetrieb schon seit über 50 Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Vor über einem Jahr haben die jungen Metallbauermeister die Schlosserei von ihrem...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Zahnarzt Haßloch: Inhaber und Kieferorthopäde Dr. Mark Drimer zusammen mit Kollegin Lucia Engel, Zahnärztin, Kinderzahnärztin, Schulzahnärztin, selbst Mutter und Leiterin der Abteilung der Kinderzahnheilkunde Crocodent.
2 Bilder

Zahnarzt Haßloch - Kieferorthopädie & Zahnheilkunde für kleine und große Patienten

Zahnarzt Haßloch. Die Zähne - sie gehören zu den wichtigsten Bestandteilen unseres Körpers. Geht es den Zähnen nicht gut, kann sich das auf unser ganzes Befinden auswirken. Gewissenhafte Zahnpflege trägt also nicht nur zu einem gepflegten Erscheinungsbild, sondern auch zum Erhalt unserer ganzheitlichen Gesundheit bei. Auch Eltern wissen, wie wichtig die Zahngesundheit ihres Kindes ist. Schon früh wird den Allerkleinsten vermittelt, wie Zähneputzen richtig geht, denn mit dem Thema Zahnhygiene...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.