Mit den Fans im Rücken
Eulen wollen punkten

Die Eulen wollen endlich wieder jubeln und hoffen auf viele Fans, die sie dabei unterstützen.
  • Die Eulen wollen endlich wieder jubeln und hoffen auf viele Fans, die sie dabei unterstützen.
  • Foto: Harry Reis / ps
  • hochgeladen von Charlotte Basaric-Steinhübl

Die Eulen Ludwigshafen. Für die Eulen startete die Saison mit vier Auswärtsspielen und nur einem Spiel zuhause. Die knappen Niederlagen und Spiele gegen Tabellenführer Flensburg und Rekordmeister Kiel sorgten dafür, dass sich sich die Eulen im Tabellenkeller wiederfanden. Nachdem Bietigheim am vergangenen Spieltag überraschend das Derby gegen Göppingen gewann, tragen die Eulen nun die rote Laterne mit ins zweite Heimspiel. Doch das ändert die Situation für die Eulen nicht, die Stimmung im Team ist keineswegs gekippt. Stattdessen warten die Jungs geduldig „auf die Chance, die gegen Erlangen kommen wird“, erklärte Linksaußen Jannik Hofmann nach der Niederlage in Hannover.

Nun arbeitet das Team um Cheftrainer Ben Matschke fokussiert auf die Partie gegen den HC Erlangen (Donnerstag, 19 Uhr) hin. Im vergangenen Heimspiel gegen den HC, welches am Ende der vergangenen Spielzeit die entscheidenden Punkte im Kampf um Bundesliga-Handball in Ludwigshafen lieferte, setzten sich die Eulen mit 28:25 zum vielumjubelten Heimsieg durch. Genau wie letzte Saison wird das Spiel über große Brisanz verfügen. „Die Emotionalität der letzten Partie gegen den HC ist natürlich noch in unseren Köpfen und wird uns zusätzlich motivieren“, so Matschke.

Der HC Erlangen wartet nach dem Sieg zum Auftakt gegen Gummersbach seit vier Spielen auf weitere Zähler. Beim BHC und in Minden war nichts zu holen. Auch in den Heimspielen gegen Göppingen und die Füchse Berlin konnten sich die Franken nicht nichts Zählbares erarbeiten. Somit rangiert der HC nur knapp vor den Eulen auf Tabellenplatz 15. „Erlangen ist bisher hinter den eigenen Erwartungen geblieben und muss punkten“, so Eulen-Coach Matschke. Auch Torwart Matze Lenz erwartet ein enges Spiel: „Wir werden ein Spiel auf Augenhöhe haben und wollen am Ende etwas Zählbares mitnehmen!“, gibt sich Lenz kämpferisch. Erlangens Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson muss für die Partie in Ludwigshafen auf Kapitän Michael Haaß und Rückraum Nicolai Theilinger verzichten. In der letzten Partie konnte der Coach auch auf Andreas Schröder nicht zurückgreifen.

Im Kader der Eulen sind bis auf Rückraum Azat Valiullin und Jan Remmlinger alle Spieler einsatzbereit. „Das Team brennt auf das Spiel, nachdem wir nun fast einen Monat ohne die Eberthölle auskommen mussten“, so Matschke. Die Eulen trainieren seit Montag in der Friedrich-Ebert-Halle – „Das steigert die Vorfreude auf die Stimmung natürlich ungemein“, erklärt Torhüter Matze Lenz. Gerade gegen Erlangen ist die Mannschaft auf die Unterstützung der Fans angewiesen. Trainer Matschke ist sich der Notwendigkeit der Unterstützung von den Rängen bewusst: „Um gegen den HC punkten zu können, müssen wir alle Fans in die Halle bekommen. Nur wenn die Eberthölle ihrem Namen gerecht wird und brennt, ist etwas möglich!“

Anwurf ist um 19 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen, geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Tobias Tönnies und Robert Schulze. Pay-TV-Sender Sky überträgt die Partie live.

Eintrittskarten gibt es online unter www.die-eulen.de oder an der Abendkasse. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen