Rebsortenarchiv Südpfalzweinberg lädt ein
Kulinarische Weinprobe im Rathaus Lustadt

Seltene Rebsorten sind das Spezialgebiet von Andreas Jung in Lustadt.
  • Seltene Rebsorten sind das Spezialgebiet von Andreas Jung in Lustadt.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Julia Lutz

Lustadt. Auch in diesem Jahr findet das jährliche Treffen der Paten, Freunde und Förderer des Rebsortenarchivs Südpfalzweinberg im Rahmen einer Kulinarischen Weinprobe statt. Diese wird am Samstag, 29. September, im Rathaus von Lustadt vom Rebsortenarchiv veranstaltet. Im großen Saal des Rathauses werden ein 4-Gänge-Menü und sieben Raritätenweine von seltenen, autochthonen Rebsorten serviert. Es kochen und servieren Parker Westphal und Marianne Böhm, bekannt von Westphals Kulinarium. Alle an der Erhaltung alter Rebsorten interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Auf der Weinkarte stehen sieben sortenreine Weine von seltenen Rebsorten, die in Deutschlands alten Weingärten gefunden wurden und als „autochthon“ im Sinne von „sehr lange eingebürgert“ betrachtet werden können. Darunter sind zwei Weinvarianten des Grün-Fränkischen von zwei Topweingütern in der Südpfalz und in Rheinhessen, ein Wein des Räuschlings aus dem letzten wurzelechten Räuschlingweinberg in der Ortenau und der zweite Jahrgang des Roten Veltliners, einer früher in den Lößgebieten weit verbreiteten Weißweinsorte. Als absolute Raritätenweine serviert Andreas einen Adelfränkisch aus der ersten Vermehrungsanlage dieser Sorte bei Würzburg in Franken, sowie die allerersten Weine der 2007 wiederentdeckten Stammsorte Süßschwarz und der in 2008 erstmals in Main-Franken nachgewiesenen Rotweinsorte Mohrenkönigin.
Einleitend zum Thema gibt es einen bebilderten Vortrag zum Thema „Black Prince, Mohrenkönigin, Möhrchen und Co - Über das Alter, die Herkunft und die Entstehung unserer Rebsorten“. ps 

Info
Eine Teilnahme ist nur bei verbindlicher Voranmeldung bis zum 23. September möglich. Anmeldung per Telefon 06347 700294 oder E-Mail an info@rebenpatenschaft.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 begrenzt. Der Unkostenbeitrag für das 4-Gänge Menü beträgt 50 Euro, für die Weinprobe 15 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen