Ministranten der Pfarrei Heiliger Namen Jesu in Rom
„Suche Frieden und jage ihm nach“

Ministranten der Pfarrei Heiliger Namen Jesu in Rom
  • Ministranten der Pfarrei Heiliger Namen Jesu in Rom
  • Foto: PS/Pfarrei
  • hochgeladen von Frank Schäfer

Landstuhl. „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Psalm 34,15) – unter diesem Motto haben elf Messdienerinnen und Messdiener aus der Pfarrei Heiliger Namen Jesu Landstuhl zusammen mit dem Ehepaar Walter Becht und Angelika Haas-Becht vom 27. Juli bis 3. August an der internationalen Ministrantenwallfahrt in Rom teilgenommen.
Schnell war allen klar: Wallfahren ist kein chilliger Erholungsurlaub. Bei strahlendem Sonnenschein und sengender Hitze wurden viele Sehenswürdigkeiten entdeckt, zum Beispiel der Petersplatz mit der Peterskirche einschließlich Aufstieg zur Kuppel, die Katakomben San Sebastian, das Kolosseum, das Forum Romanum, das Pantheon, die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen, zahlreiche Plätze mit Brunnen und Kirchen und noch vieles mehr.
Viele geistige Impulse bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf den Weg. Der Eröffnungsgottesdienst mit dem Bischof der Diözese Speyer Dr. Karl-Heinz Wiesemann mit insgesamt 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Bistum Speyer war ein beeindruckender Auftakt. Besonders zu erwähnen ist, dass allein sieben Mädchen aus der Landstuhler Gruppe in dem vom Bistum Speyer eigens für die Romwallfahrt gegründeten Projektchor mitgesungen haben. Ein ganz besonderer Höhepunkt war die Sonderaudienz auf dem Petersplatz mit Papst Franziskus, wo sich 60.000 Ministrantinnen und Ministranten aus aller Welt getroffen haben. Die Landstuhler Gruppe ist in der ganzen Stadt immer wieder anderen Ministranten aus den verschiedenen Diözesen Deutschlands und anderen Ländern begegnet. Viel Spaß machte der Tausch der Pilgertücher und der Pins an den Pilgerarmbändern. Bei dem „Blind Date“ ist die Landstuhler Gruppe an einem zuvor festgelegten Platz mit Ministranten aus anderen Diözesen zusammengekommen, um sich kennenzulernen, gemeinsam zu singen, zu beten, auszutauschen, zu spielen und Freundschaften zu schließen. In der Lateranbasilika wurde ein großartiger Abschlussgottesdienst der Diözese Speyer mit dem Ministrantenseelsorger Pfarrer Ralf Feix gefeiert, in dem das Motto der Wallfahrt nochmals vertieft worden war. Selbstverständlich nicht zu kurz kamen die Leckereien Italiens wie Pizza und Pasta. Und nicht zu vergessen der nach langen Touren verdiente Genuss des grandiosen Eises. Die Ministrantenwallfahrt hat allen viel Freude bereitet und die netten Begegnungen und Gespräche werden in guter Erinnerung bleiben. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen