Reiner Braun ist neuer erster Vorsitzender
Führungswechsel beim Werkvolk-Fanfarenzug Bann

Ehrung und Verabschiedung von Ehrenmitglied Karl-Heinrich Schneider in den wohlverdienten Ruhestand nach vielen Jahrzehnten des Ehrenamtes zum Wohle des Fanfarenzuges Bann und der Katholischen-Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
2Bilder
  • Ehrung und Verabschiedung von Ehrenmitglied Karl-Heinrich Schneider in den wohlverdienten Ruhestand nach vielen Jahrzehnten des Ehrenamtes zum Wohle des Fanfarenzuges Bann und der Katholischen-Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
  • Foto: Fanfarenzug Bann
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Bann. Reiner Braun ist neuer erster Vorsitzender des Werkvolk-Fanfarenzuges Bann e.V. und somit Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Richard Roschel, der aus rein zeitlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung stand aber dem Fanfarenzug in einer anderen Position erhalten bleibt.
Als neuen zweiten Vorsitzenden wählte die Jahreshauptversammlung Stephan Särota und als Hauptkassierer wurde Henrik Dahler ins Amt gewählt. Die Arbeiten als Schriftführerin erledigt für die kommenden zwei Jahre Elisa Wilking. Hans-Günther Frey ist laut Vereinssatzung in der Funktion als Stab- und Zugführer automatisch stimmberechtigtes Vorstandsmitglied. Als Beisitzer fungieren Nancy Wilking, Winfried Dahler, Marko Simonis, Gerhard Lang, Sven Wilzius und Alexander Braun. So besteht die neue Vereinsführung aus einer gesunden Mischung aus erfahrenen ,,alten Hasen“, aber auch aus der hoffnungsvollen Nachwuchsriege der ,,jungen Wilden“, welche sich immer mehr in die Verantwortung mit einbringen.
Dem ergänzenden Vorstand gehören Sven Wilzius, als sehr aktiver und bewährter Jugendwart, und Richard Roschel an, der die Sparte der kompletten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Vereinssprecherrolle, die Vereinspräsentation nach außen hin sowie die Sponsorenbetreuung übernimmt. Kassenprüfer sind Jürgen Simonis und Alexander Keßler. In der sehr gut besuchten und harmonisch verlaufenden Jahreshauptversammlung dankten die Mitglieder den scheidenden Funktionsträgern der geschäftsführenden Vorstandschaft Andreas Denzer, Jürgen Simonis und Richard Roschel mit einem Gourmetkörbchen für ihre langjährigen ausgeübten und zuverlässigen Führungsrollen. In seiner letzten Kassenrevision bestätigte Karl-Heinrich Schneider zusammen mit Alexander Keßler, dem Hauptkassierer, Andreas Denzer eine einwandfreie und sorgfältige Kassenführung. Auf die Empfehlung der Kassenprüfer hin wurde der alten Vorstandschaft einstimmig die Entlastung erteilt. Ehrenmitglied Karl-Heinrich Schneider wurde für seine großen Verdienste um den Fanfarenzug mit Vereinsbild samt Widmung und Weinpräsent ausgezeichnet und gleichzeitig auf eigenen Wunsch in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Eine besondere Ehrung für siebenjährige Mitgliedschaft erhielt Fähnrich Elke Frey im Auftrag des Landesverbandes der Fahnenschwinger in Baden-Württemberg, in dessen Vereinigung der Fanfarenzug seit vielen Jahren als Mitgliedsverein geführt wird. So durfte sie aus den Händen der Wurffahnenobfrau Elisa Wilking und des ehemaligen Abteilungsleiters der Fahnenabordnung, Jürgen Simonis, Urkunde und Anstecknadel in Empfang nehmen. ro

Ehrung und Verabschiedung von Ehrenmitglied Karl-Heinrich Schneider in den wohlverdienten Ruhestand nach vielen Jahrzehnten des Ehrenamtes zum Wohle des Fanfarenzuges Bann und der Katholischen-Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
Die alte und neue geschäftsführende Vorstandschaft des Fanfarenzuges Bann (von l.n.r.):  Neuer Hauptkassierer Henrik Dahler, neue Schriftführerin Elisa Wilking, neuer 1. Vorsitzender Reiner Braun sowie die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Jürgen Simonis, Richard Roschel und Andreas Denzer. Ganz rechts der neue 2. Vorsitzende Stephan Särota

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen