Meisterkurs, Podiumsgespräch und Konzert der Stipendiaten
Fritz Wunderlich Musiktage

Kusel. Zum vierten Mal finden seit letztem Sonntag die Fritz-Wunderlich-Musiktage statt. Inzwischen hat sich diese Idee zu einem erfolgreichen kleinen Festival entwickelt, das dieses Jahr aus drei Elementen besteht.

Meisterkurs mit Prof. Thomas Heyer (HfMDK Frankfurt)
Er findet noch bis zum Freitag, 21. September in der Aula des Horst Eckel Hauses sowie in der Landschreiberei (Musikschule Kuseler Musikantenland) statt. Den Auftakt gaben Thomas Heyer (Tenor) und Klaus Bernhard Roth (Klavier) mit einem Dozentenkonzert. Von Dienstag bis Donnerstag, jeweils von 17 bis 18.30 Uhr, darf das Publikum den Studierenden bei der Arbeit über die Schulter schauen. Außerdem geben die Studenten am Freitag, 21. September, 19 Uhr ihr eigenes Abschlusskonzert.

Podiumsgespräch: „Das klingt so herrlich, das klingt so schön“: Fritz Wunderlich - eine Vergegenwärtigung

Professor Dr. Jens Malte Fischer, Musikwissenschaftler und Wunderlich-Biograph im Gespräch mit Dr. Frank Pommer am Donnerstag, 20. September, 19 Uhr.

Konzert der Stipendiaten

Am Samstag, 22. September, 19 Uhr stellen sich die fünf ausgewählten jungen Sängerinnen und Sänger des Jahres vor: Annick Mörth und Isabel Weller (Sopran), Fabian Kelly (Tenor), Frazan Adil Kotwal (Bariton) und Tim-Lukas Reuter (Bass). Am Flügel begleitet Anette Fischer-Lichdi.
Alle öffentlichen Veranstaltungen der Fritz-Wunderlich-Musiktage finden in der Aula des Horst Eckel Hauses (Lehnstraße. 16 in Kusel) statt und der Eintritt ist frei. (Veranstaltungsreihe der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft) ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen