Letzte-Hilfe-Kurs
Ermutigung zum Begleiten

Letzte-Hilfe-Kurs in Kirchheimbolanden beim Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Donnersberg-Ost
4Bilder
  • Letzte-Hilfe-Kurs in Kirchheimbolanden beim Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Donnersberg-Ost
  • hochgeladen von Sabine Nauland-Bundus

„Bin ich hier richtig beim Erste-Hilfe-Kurs?“ „Sie meinen den Letzte-Hilfe-Kurs?“ „Nein, Erste Hilfe!“ Das Missverständnis lässt sich schnell aufklären: Die junge Dame wird ein Haus weiter zum Roten Kreuz geschickt, die anderen TeilnehmerInnen sind richtig beim „Letzte-Hilfe-Kurs“ des Ambulanten Hospizdienstes in Kirchheimbolanden gelandet.

Geht es beim Erste-Hilfe-Kurs um Maßnahmen zur Lebensrettung, so will der Letzte-Hilfe-Kurs dabei unterstützen, das absehbare Lebensende zu verstehen und möglichst gut zu begleiten. Wann beginnt der Sterbeprozess? Und wie erkenne ich, dass ein Mensch stirbt? Wo gibt es Unterstützung für die Angehörigen? Simone Wilk, Krankenschwester und wie zwei weitere Referentinnen ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Hospizdienst, vermittelt spannend und kenntnisreich die Informationen.

Die 17 TeilnehmerInnen sind konzentriert bei der Sache. Zum Beispiel auch beim Thema Patientenverfügung. Yasmin Hauck, die nächste Referentin, ermutigt, offen mit Angehörigen und Freunden ins Gespräch zu kommen: Was ist mir wichtig am Lebensende? Was möchte ich? Die Diskussion könnte noch weitergehen, doch noch andere wichtige Themen stehen auf dem Programm.

Praktisch wird es, als es um die Mundpflege geht. Gitta Koch hat eine ganze Sammlung von hilfreichen Gegenständen zum Anschauen bereitgestellt. Kleine Förmchen zum Herstellen von Eiswürfeln zum Beispiel. Die TeilnehmerInnen dürfen probieren: Eingefrorener Saft, gefrorene Ananasstückchen. Sie erfahren, wie vielseitig und phantasiereich die Mundpflege am Ende des Lebens gestaltet werden kann, um dem sterbenden Menschen Linderung zu verschaffen.

Im letzten Kursteil geht es um den Abschied vom Leben: Hilfreiche Rituale, Fragen rund um die Bestattung, um die Trauer.
In einer letzten Runde wird Rückschau auf die vergangenen vier Stunden gehalten. „Viele interessante Informationen!“ „Es war sehr abwechslungsreich, ich habe einiges dazugelernt.“ „Wir hätten mehr Zeit brauchen können!“, so einige der Rückmeldungen. Die nächsten Letzte-Hilfe-Kurse sind schon geplant – und ausgebucht. Interessenten können sich vormerken lassen.

Information und Anmeldung:
Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Donnersberg-Ost
Telefon 06352-70 597 14
hospizdienst.donnersbergkreis@diakonissen.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen