Fandachverband des KSC blickt am 9.9. in die Zukunft des Vereins / Update: Aktuelle Vorgänge als Thema?
Zukunftswerkstatt der "Supporters Karlsruhe"

Fans im Wildparkstadion
  • Fans im Wildparkstadion
  • Foto: Archiv wow.pics.ka
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Klare Ansage: Dem Fandachverband des Karlsruher Sport-Clubs "liegt die Zukunft unseres Vereins selbstverständlich sehr am Herzen", betonen Martin Löffler und Marco Fuchs vom Vorstand der "Supporters Karlsruhe": "Daher haben wir bereits seit einigen Monaten an der Idee einer Zukunftswerkstatt gearbeitet - mit dem Ziel, ein Zukunftskonzept aus Sicht derjenigen zu erstellen, die den Verein in der Vergangenheit bisher getragen haben und auch in Zukunft stützen werden."

Diskutiert wird nun am Sonntag, 9. September, in einem öffentlichen Workshop (Anmeldung) ab 10 Uhr im „Carl-Benz-Saal“ der Europahalle Karlsruhe mit interessierten Fans, Gönnern und vor allem Mitgliedern - unter dem Motto "Wie stellst Du Dir die Zukunft des KSC vor". Themen dabei sind mögliche Modelle der Finanzierung des KSC, wie sich der KSC im Sport aufstellen und organisieren soll, die Zusammenarbeit mit Fans und der Gesellschaft, aber auch das Thema Kommunikation und Außendarstellung.

Update: Aktuelle Vorgänge für die Veranstaltung
Gerade das letzte Thema hat eine sehr pikante und aktuelle Zusatznote bekommen, nachdem der KSC am Freitag, 7. September, eher lapidar in kurzen Worten mitteilte, dass der langjährige (15 Jahre) Pressesprecher Jörg Bock den "Verein mit sofortiger Wirkung verlässt". Eine Formulierung, über die sich viele im Umfeld des KSC wundern, zumal auch andere Medien in diesem Kontext durchaus die Formulierung "trennt sich von" nutzen. Die Aufgaben des erst im Juli in den "DFB-Arbeitskreis Medien" gewählten Bock übernimmt künftig der bisherige Volontär Presse, PR und Neue Medien beim KSC, Florian Kornprobst. (red)

Infos: Noch sind Plätze frei, www.supporters-karlsruhe.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen