Blick in den Karlsruher Untergrund / Buddelei im Blick
Über Nacht werden die Hilfsbrücken ausgehoben

Die Gleise werden länger: Vom Marktplatz in die Ettlinger Straße hinein ziehen sich bereits auf einer Seite die Schienen.
2Bilder
  • Die Gleise werden länger: Vom Marktplatz in die Ettlinger Straße hinein ziehen sich bereits auf einer Seite die Schienen.
  • Foto: Kasig
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. In dieser Woche wird es am Mendelssohnplatz spannend: Die beiden Hilfsbrücken, die sich derzeit noch über die Grube des Baufelds O 2 spannen und über die in den vergangenen neun Monaten die Stadtbahnen und Straßenbahnen fuhren, werden mit zwei Mobilkränen ausgehoben. In der Zeit von Montag, 29. Juli, 20 Uhr, bis Dienstag, 30. Juli, 7 Uhr ist der gesamte Kreuzungsbereich für Autos gesperrt. Sind die Brücken ausgehoben, wird die noch fehlende Tunneldecke geschalt, bewehrt und betoniert. Nach dem Aushärten der Decke wird sie mit Erdreich überschüttet – und ab Mitte August erfolgt der Einbau des künftigen oberirdischen Gleisvierecks mitten auf dem Mendelssohnplatz.

Die Arbeiten an der endgültigen Gestaltung der Oberfläche der Kriegsstraße beginnen aber nicht erst mit dem Einbau des Gleisvierecks, sondern bereits in der nächsten Woche – allerdings an einem Nebenschauplatz: In der südlichen Fritz-Erler-Straße werden neue Gleise eingebaut, die in ihrer Lage in der Straßenmitte so angepasst werden, dass es zur Lage des Gleisvierecks „passt“. Das Gleisviereck geht zunächst in der Nord-Süd-Richtung (und natürlich auch umgekehrt) in Betrieb, die Ost-West- und West-Ost-Richtung geht mit der Inbetriebnahme der Kriegsstraße im Dezember 2021 ans Gleisnetz.

Auch in den übrigen Baufeldern laufen die Arbeiten zum Umbau der Kriegsstraße mit einer oberirdischen Gleistrasse und einem unterirdischen Autotunnel auf vollen Touren: Zwischen Mendelssohnplatz und Adlerstraße im Baufeld O 3 sind die letzten Schlitzwände inzwischen hergestellt, so dass in wenigen Tagen die Kampfmittelsondierung und danach der Erdaushub bis hinunter zur ersten Ankerlage beginnen kann.

Ein Baufeld weiter westlich, im „O 4“, beginnt im östlichen Teil zwischen Meidingerstraße und Kreuzstraße die Dichtigkeitsprüfung der Baugrube, die Auskunft darüber gibt, ob Grundwasser von unten durch die zuvor eingebrachte Weichgelsohle und von der Seite durch die Baugrubenwände dringt. Im westlichen Teil dieses Baufelds beginnt die Herstellung der Weichgelsohle mit dem Einbringen der Lanzen für die spätere Injektion.

Weiter westlich, jenseits des Ettlinger Tors im Baufeld W 4 beginnt die Weichgelinjektion in den nächsten Tagen. Im Baufeld W 3, das sich dann weiter bis zur Lammstraße erstreckt, ist dagegen gut der Tunnelbau zu beobachten: Genau wie im östlichen Teil des Baufelds O 2, im Bereich der Einmündung der Kapellenstraße in die Ludwig-Erhard-Allee, werden Tunnelsohlen, Tunnelaußenwände und die die Fahrbahnen trennende Tunnelmittelwand am laufenden Meter betoniert.

Im Baufeld W 1 am Karlstor geht es nun auch mit dem Tunnelbau zur Sache: Hier werden nach Fertigstellung der Baugrubenwände und teilweise erfolgtem Erdaushub die Anker in der ersten – der obersten – Lage durch die Bohrpfähle gebohrt.

Mit dem Beginn der Sommerferien und der ab Samstag, 27. Juli, 6.45 Uhr, erfolgenden Streckensperrung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) zwischen Europaplatz und Mühlburger Tor starten die letzten, bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht durchführbaren Rohbauarbeiten am Stadtbahn- und Straßenbahntunnel: Am Europaplatz erhält die künftige unterirdische Haltestelle die Treppeneinfassung für den Treppenaufgang an der Nordwestecke in der Nähe zur Douglasstraße. Auf der Südseite der oberirdischen Haltestelle Europaplatz werden die Rauch-Wärme-Abzug-Öffnungen (RWA) installiert - Metallrahmen mit hydraulisch schwenkbaren Abdeckungen, die nach oben aufklappen und so bei einem Notfall Rauch und Hitze durch die Decke der Haltestelle entweichen lassen. Die RWA-Öffnungen werden auch in der Kaiserstraße oberhalb der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße, auf dem Marktplatz oberhalb der dortigen Haltestelle sowie in den Bereichen der Haltestellen Kronenplatz und Durlacher Tor im Asphalt beziehungsweise Pflaster eingebaut.

„Unten“ macht der Gleisbau im Süd-Ast des Stadtbahntunnels der Kombilösung Fortschritte: Zwischen dem Gleisdreieck unter dem Marktplatz und der zur Augartenstraße hochführenden Rampe werden zunächst die Unterschottermatten im Gleisbett der Haltestellen Marktplatz, Ettlinger Tor und Kongresszentrum sowie in den Tunnelabschnitten dazwischen verlegt. Sie verhindern die Übertragung des durch die später unterirdisch verkehrenden Bahnen ausgelösten Körperschalls vom Tunnel und den Haltestellen auf die umliegenden Gebäude. Danach erfolgt der Einbau von Schotter und dann schließlich die Montage von Schwellen und Schienen.

Die Verkleidung der Haltestellen mit hellen Betonwerksteinen läuft derzeit in den letzten drei Stationen Marktplatz, Ettlinger Tor und Kongresszentrum. Die Kunststeine werden auf den Bahnsteigoberflächen verlegt und auf die Unterkonstruktion aus Metallschienen an den Wänden eingehängt.

Die Gleise werden länger: Vom Marktplatz in die Ettlinger Straße hinein ziehen sich bereits auf einer Seite die Schienen.
Der Tunnel wächst: Östlich vom Mendelssohnplatz sind viele Deckenabschnitte bereits hergestellt.
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen