Nix zu holen in Pforzheim
TuS Dansenberg verliert beim Verfolger

Im Duell um Platz 2 zog der TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg bei der stark spielenden TGS Pforzheim mit 33:26 (16:9) den Kürzeren. Ohne Torhüter Kevin Klier, den Schulterprobleme plagen, und Jan Claussen sowie Alexander Schulze konnte der TuS gegen die ebenfalls ersatzgeschwächt angetretenen Hausherren nur 25 Minuten mithalten. Nach dem 4:4 (13.) legte die TGS einen 4:0-Lauf hin, beim 11:9 (25.) durch Christopher Seitz‘ fünften Treffer hatte der TuS wieder aufgeschlossen, doch in in den letzten fünf Minuten vor der Pause legten die Hausherren fünf Tore zu einem komfortablen 16:9-Vorsprung nach. Da Spielmacher Loic Laurent nach zuletzt guten Leistungen einen gebrauchten Tag erwischt hatte, fehlten dem TuS die zündenden Ideen, um die gut organisierte TGS-Abwehr mit einem bestens aufgelegten Torhüter Sebastian Ullrich, zu bezwingen. Neun Tore in 30 Minuten sind dann einfach zu wenig gegen ein Top-Team wie Pforzheim.

Im zweiten Durchgang blieben die Gastgeber, angetrieben von 650 begeisterten Zuschauern, fokussiert und bauten ihren Vorsprung durch einen von Marco Kikillus verwandelten 7-Meter zwischenzeitlich auf 24:14 (44.) aus. Zur weiterhin schlechten Chancenverwertung kamen auf TuS-Seite alleine in der zweiten Hälfte sechs Zeitstrafen dazu, die ein besseres Ergebnis verhinderten. Da mangelte es auch an der notwendigen Disziplin. Über 30:25 (58.) hieß es am Ende 33:26 für die TGS, ein auch in der Höhe verdienter Heimerfolg für das Team von Andrej Klimovets, das den TuS mit diesem Sieg in der Tabelle überholt hat. Nach nur einem Sieg aus den letzten vier Spielen fällt der TuS auf Rang 7 zurück, hat aber die Möglichkeit in den beiden letzten Saisonspielen zuhause gegen den TV Willstätt und beim TSV Neuhausen/Filder wieder Boden gut zu machen.

TGS Pforzheim
Jonathan Binder und Sebastian Ullrich (im Tor), Christopher Bregazzi, David Kautz (1), Antonio Bogdanic, James Roy (1), Marco Kikillus (10/4), Yanez Kirschner (2), Michal Wysokinski (3), Patrick Zweigner (7), Fabian Dykta (7), Alexander Klimovets (2), Lukas Salzseeler, Finn Malolepszy. – Trainer: Andrej Klimovets.

TuS 04 KL-Dansenberg
Markus Seitz und Simon Egelhof (im Tor), Steffen Kiefer (1), Theodoros Megalooikonomou (2), Christopher Seitz (7), Marc-Robin Eisel (5/2), Timo Holstein (n. e.), Luca Munzinger (4), Jan Claussen (n. e.), Sebastian Bösing (3), Robin Egelhof (3), Loic Laurent, Fabian Serwinski (1). – Trainer: Peter De Hooge.

Schiedsrichter: Thorsten Meike/Stefan Plinz (SG Waldkirch/Denzlingen)
Zuschauer: 650
Siebenmeter: 4/4 : 2/3
Zeitstrafen: 2 : 7
Der Spielfilm: 1:2, 4:4, 8:4, 11:9, 16:9 (Halbzeit), 19:12, 24:14, 27:20, 30:25, 33:26 (Ende)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen