Sommernachtsfest beim Musikverein Hatzenbühl
Lokale Promis stellen sich dem Tabakeinlese-Wettbewerb

Die Promis stellten sich beim Tabakeinlesewettbewerb wirklich gut an und hatten ihren Spaß.
  • Die Promis stellten sich beim Tabakeinlesewettbewerb wirklich gut an und hatten ihren Spaß.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Julia Lutz

Hatzenbühl. Bereits zum 30. Male wurde in diesem Jahr der traditionelle Tabakeinlese-Wettbewerb beim Sommernachtsfest  Musikverein Hatzenbühl durchgeführt. Er wurde anlässlich der Feierlichkeiten zu „200 Jahre Landkreis“ auch in dessen Veranstaltungsreihe aufgenommen. Alle Bürgermeister des Landkreises waren daher eingeladen, am Wettbewerb teilzunehmen. Neben dem Gastgeber, Bürgermeister Karl-Heinz Henigin aus Hatzenbühl stellten sich die Kollegen Gerhard Beil aus Rheinzabern, Sabine Baumann aus Jockgrim, Roland Bellaire aus Neupotz, Peter Beutel aus Winden sowie der Jockgrimer Verbandsbürgermeister Klaus Dieter Wünstel dem Wettbewerb. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld von Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Hatzenbühler St. Wendelinus Festbier als Preis

Nach dem Kommando „An die Nadel, fertig, los“ vom SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt begann ein munteres „Nadeln“. Jeder versuchte, in kürzester Zeit möglichst viele Blätter mit der Einlese-Nadel in die anhängende Tabakschnur zu bringen. Originell moderiert von Martina Blandfort waren dabei verschiedene Techniken zu beobachten. Eine kleine Schrecksekunde gab es, als sich Landrat Brechtel eine kleine Stichwunde zuzog. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, eifrig weiterzumachen. Schließlich belegte er am Schluss den 2. Platz. Sieger wurde Roland Bellaire aus Neupotz mit 50 eingelesenen Blättern. Alle Teilnehmer durften einen Pokal und zwei Flaschen „Hatzenbühler St. Wendelinus Festbier“ in Empfang nehmen. Der Erlös aus dem Verkauf dieses Getränks ist für die Renovierung der Hatzenbühler Kirche bestimmt. Nach den Bürgermeistern waren die „gekrönten Häupter“ aufgefordert, ihren Sieger zu ermitteln. Zahlreiche Königinnen, Prinzessinnen und Prinzen aus ganz Süddeutschland waren zu Gast. Unter ihnen waren Repräsentanten, die den Wein, die Zwiebeln, die Kirschen, die Traubenblüten, die Kastanien, den Rettich und die Rheinperlen repräsentierten. Ein Prinzenpaar war ebenso dabei wie eine Purzelmarktkönigin, ein Dornröschen, ein Kätzel und ein Bärenkönigspaar. Zunächst musste aber das Finale erkämpft werden. In fünf Vorrunden wurden die Finalisten ermittelt. Eine Runde war beendet, wenn einer der Teilnehmer sein Bündel vollständig eingelesen hatte und Sieger war derjenige mit den meisten eingelesenen Blättern. In die Endrunde schafften es schließlich die Zellertaler Weinprinzessin Alicia I., der Ottersheimer Bärenkönig Thomas I., die Kirschenprinzessin Isabel I. vom Kaiserstuhl, die Zeiskamer Zwiebelprinzessin Leonie I. und die Pfälzische Weinkönigin Inga I. Moderatorin Martina Blandfort überwachte den Wettbewerb und bei ihrem „Stopp“ war der Wettbewerb beendet. Den Siegerpokal gewann schließlich die Kaiserstühler Kirschenprinzessin Isabel I. mit 50 eingelesenen Blättern Eine zusätzliche kleine Belohnung gab es für jeden Teilnehmer nach dem Wettbewerb mit einem Glas Schorle und einem Stück Zwetschgenkuchen. Dem ausrichtenden Musikverein darf man getrost bescheinigen, mit dem Hochhalten dieser Tradition und der Durchführung dieses Wettbewerbs einen gehörigen Beitrag zur südpfälzischen Kultur zu leisten. eh

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen