Samira Brand/Haßloch/Kurpfalzbären
Samira Brand führt die Kurpfalzbärinnen gegen die Vipern aus Bad Wildungen zum ersten Sieg in der Damenhandball-Bundesliga

Samira Brand, ganz links, neben ihr die überragende Johanna Wiethoff, Wahl in die 7 der Handballwoche, freudetrunken and released...

Foto/FotoArchiv: Merkel+Merkel
  • Samira Brand, ganz links, neben ihr die überragende Johanna Wiethoff, Wahl in die 7 der Handballwoche, freudetrunken and released...

    Foto/FotoArchiv: Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Samira Brand, die aus Haßloch stammt, und regelmäßig in Hasalaha anzutreffen ist, die in der Jugend über die TSG Haßloch, den VTV Mundenheim nach Ketsch in die damalige A-Jugend-Bundesliga wechselte, (zu spät wie sie in mehreren Interviews schon zum Ausdruck brachte: In der Pfalz kannst du als Damenhandballerin keine Karriere machen), führte am Samstag die KurpfalzBärinnen, die ohne die Kapitänin und Rechtsaußen Sina Michels die Ketscher Ladies zu einem letztendlich klaren 30:27, nachdem man in der zweiten Hälfte schon mit 6 Treffern weg war, es dann unnötig spannend machte, als man die Vipern mit dem aus Bietigheim gekommenen Riesentalent Jana Scheib, 19 Lenze alt, noch einmal auf einen Treffer herankommen ließ, um dann aber dank einer famosen Teamleistung und jeweils 8 Treffern von Samira Brand und der wiedergenesenen und erstarkten Carmen Moser das Ganze in trockene Tücher zu bringen, den ersten Sieg, völlig verdienten Sieg nach Hause zu fahren.

Peripetie des Spiels war die 21.Minute als die KurpfalzBärinnen zum ersten Mal in Führung gingen, nachdem die Vipern, hoch motiviert durch die Trainerin Tessa Bremmer, mit 3 Treffern vorne lagen. Nach dem sie in Rückstand gerieten, zur Pause stand es 16:15, kamen die Vipern nur noch einmal in der zweiten Hälfte bis auf einen Treffer heran, angeführt durch Sabine Heusdens, die die Wende förmlich erzwingen wollte. Aber in der Crunchtime blieben Samira Brand und Companeras cool, entschlossen, wollten das Spiel unbedingt nach Hause bringen, brachten es dann klar nach Hause.

Was Samira Brand, unsere Lokalmatadorin, angeht:
Ein ganz, ganz großartiges Spiel, als Regisseurin, als Teamplayerin, als Madame Coolness, wenn es drauf ankam. Vor allem macht Samira Brand jetzt, torjägergleich, erstaunlich viele Treffer, zum Teil aus unmöglichem Winkel.

Das nächste Heimspiel der KurpfalzBärinnen mit Regisseurin Samira Brand findet am Samstag, den 9.November in der Neurotthalle in Ketsch versus die Meenzer Dynamites, also gegen den FSV Mainz 05, statt. Könnte ausverkauft sein, also rechtzeitig Tickets besorgen...

Text/Foto/FotoArchiv: Wolfgang Merkel/Merkel+Merkel

Autor:

Wolfgang Merkel aus Haßloch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.