Umfrage: Wie überstehen die Haßlocher Vereine die Krise
Kontakt halten trotz Corona

Haßloch verfügt über ein blühendes Vereinswesen. Viele Haßlocher halten die Fahne hoch für das Ehrenamt: Im Rahmen des letzten Neujahrsempfanges verlieh der 1. Beigeordnete Tobias Meyer zahlreichen Haßlocher Bürgerinnen und Bürger aufgrund ihrer besonderen Verdienste um das Gemeinwohl die Verdienstmedaille der Gemeinde Haßloch. Foto: ps
  • Haßloch verfügt über ein blühendes Vereinswesen. Viele Haßlocher halten die Fahne hoch für das Ehrenamt: Im Rahmen des letzten Neujahrsempfanges verlieh der 1. Beigeordnete Tobias Meyer zahlreichen Haßlocher Bürgerinnen und Bürger aufgrund ihrer besonderen Verdienste um das Gemeinwohl die Verdienstmedaille der Gemeinde Haßloch. Foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Von Jutta Meyer

Haßloch. Die Corona-Krise erfordert insbesondere auch von Vereinen sehr viel Kreativität, um das Interesse am Vereinsgeschehen weiterhin hochzuhalten. Glück im Unglück: Austritte verzeichnet laut unserer Befragung kein Haßlocher Verein.
Im Vorteil sind jene Vereine, die eine Gaststätte verpachtet haben oder sie selbst führen, denn hier treffen sich nach wie vor unter Beachtung der gesetzlich vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen Mitglieder, um die Gemeinschaft zu pflegen. „Wir haben mit unserem Verein ’Komm beiß an’ einen großen Vorteil, denn Angler führen ihr Hobby stets im angemessenem Abstand durch. Also haben wir keine Einbußen bei unserem Hobby, dass wir immer pflegen konnten. Außerdem finden sich Mitglieder, oftmals mit ihren Angehörigen, bei gutem Sommerwetter auf unserer idyllischen Anlage mit den drei Weihern ein. Hier verteilen sich die Besucher, das gibt das Gelände her. Vorstandssitzungen haben wie sporadisch unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben abgehalten,“ berichtet der Vorsitzende Reinhold Litzel.
Ganz anders ist die Lage beim Obst- und Gartenbauverein: „Ich habe bis jetzt mit unseren Mitgliedern in über zweihundert Telefonate und E-Mails Kontakt gehalten. Unsere Geburtstagsbesuche werden weiterhin durchgeführt, zwar wickelt sich die Gratulation an der Haustüre ab, ein kleines Gespräch fügt sich an, aber es es wichtig, auf diese Weise den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten. Einen Schnittkurs wird es in einem privaten Garten im Oktober geben, leider mussten die Vorträge wegen der Pandemie ausfallen “, betont der Vorsitzende Alfons Köstlmaier.
„Wir sind froh, dass das Training in den einzelnen Abteilungen wieder anläuft. Die Abteilungsleiter haben in der trainingslosen Zeit sich bemüht, die Mitglieder mit Neuigkeiten zu versorgen. Die Gymnastik- und Rehagruppe hat ihre Vorschläge für die Übungsprogramme per Video oder App an die Mitglieder weitergegeben,“ erklärt die Geschäftsführerin der TSG Ursula Gukes.
„Von unserem rund 1.300 Mitgliedern haben wir niemanden wegen der Corona-Krise verloren, unser Mitgliederbestand bleibt fast immer konstant, denn wir bieten ein breites Programm für Sportinteressierte,“ fügt der Vorsitzende Rudi Einholz hinzu.
Bei der Sängervereinigung entwickelten der Vorsitzende Klaus Jochum und der Vorstand interessante Ideen, um die große Sängerschar zusammenzuhalten. „Wir haben mehrere kleine Events für unsere Mitglieder organisiert. Unser Gelände ist sehr groß, so dass wir den geforderten Abstand einhalten können. Statt des Ausfluges für die Frauen haben wir ein kleines, aber interessantes Event veranstaltet. Die Männerstimmen nahmen ebenfalls die Gelegenheit wahr, sich in kleineren Gruppen auf unserem Gelände oder in den neuen Medien zu treffen, so dass der Zusammenhalt nach wie vor gegeben ist. Am 1. August veranstalteten wir nur für Mitglieder ein kleines Fest, den musikalischen Rahmen lieferte unser Dirigent Bernd Camin. Es war zu diesem Angebot eine Anmeldung notwendig, um den Rahmen der Besucher nach dem geforderten Abstand einzuhalten. Auf diese Weise ist es uns gelungen, unsere Sängervereinigung für die Mitglieder weiterhin interessant zu halten,“ begründet die 2. Vorsitzende Birgit Hütter diese erfolgreichen Bemühungen.
„Wir haben die Zeit der Zurückhaltung bei den verschiedenen Trainings durch telefonische Kontakte oder E-Mails überbrückt. Seit das Vereinslokal ’Crostini’ wieder geöffnet hat, finden sich zahlreiche Mitglieder mit ihren Familien insbesondere am Wochenende auf unserem großen Gelände ein, natürlich beachten wir die gesetzlichen Forderungen beim Abstand. Jetzt beginnt der Trainingsbetrieb wieder, so dass die Gemeinschaft auch in Zukunft gewährleistet ist. Der Vorstand hat sich turnusmäßig getroffen, außerdem haben wir per Telefon und per App sowie bei Geburtstagsbesuchen immer wieder den Kontakt zu den Mitgliedern gesucht“, sagt der Vorsitzende Matthias Gillich.
Der Vorsitzende der Naturfreunde Karlheinz Neufeld sieht den Verein durch die Corona-Krise nicht bedroht: „Das herrliche Gelände mit dem Baumbestand am Naturfreundehaus war für die Naturfreunde immer ein Treffpunkt, denn hier konnte der geforderte Abstand problemlos eingehalten werden. Ich habe in zahlreichen Telefonaten, insbesondere mit älteren Mitgliedern Kontakt gehalten, denn die Senioren- und auch die Jugendgruppe haben sich bis jetzt noch nicht getroffen, ich hoffe, dass sich das in der nächsten Zeit ändern wird. Der Vorstand war in den letzten Monaten aktiv. Das Naturfreundehaus besteht im Jahr 2020 siebzig Jahre. Da haben wir eine Ausstellung zusammengestellt, die die interessantesten Baustufen- und Veränderungen zeigt. Die Ausstellung wird ab 3. Oktober in dem großen Versammlungsraum der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit einiger Zeit unternehmen wir mit unseren Mitgliedern und Freunden sogenannte ’Themen-Wanderungen’, die sehr gut angenommen werden,“ berichtet Karlheinz Neufeld.

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Der Wildkatzen-Wanderweg ist ein Highlight für die ganze Familie
2 Bilder

Wander- und Naturparadies Bad Herrenalb
Glück für die ganze Familie

Bad Herrenalb. Idyllisch gelegen zwischen sieben Tälern gibt es in Bad Herrenalb viel zu entdecken und bestaunen. Das historische Klosterviertel mit Zisterzienserkloster, spätromanischer Vorhalle und Klostergarten nimmt mit auf eine spannende Reise ins frühe Mittelalter. Entspannen lässt es sich im Kurpark mit dem malerischen Flüsschen Alb, dem alten Baumbestand und blühenden Ufer- und Waldwiesen. Wer es aktiver mag, für den bieten sich die abwechslungsreichen Wanderwege und vielseitigen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Teufelstisch in Hinterweidenthal

Wandern, Biken, Klettern in der Urlaubsregion Hauenstein
Leuchtende Felsen

Hauenstein. Rot leuchten die Sandsteinfelsen, die sich zu riesigen Wachtürmen aufschichten. An moosverwitterten Wänden wandert man vorbei und plötzlich tauchen dort bizarre Felsgebilde auf, wie von mächtiger Götterhand gemeißelt. In der Urlaubsregion Hauenstein erlebt der Wanderer ein märchenhaftes Naturparadies: Unglaubliche Buntsandsteinfelsen, grandiose Ausblicke, alte Burgruinen, die Geschichten aus der Ritterzeit erzählen, und die freundlichen Pfälzer Hütten, in die man gerne einkehrt für...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Eifelturmpfad

Erlebnisregion Nürburgring: Nicht nur für Motorsportfans
Auf dem Vulkan

Nürburgring. Der Nürburgring ist weltbekannt als „Grüne Hölle“ und Anziehungspunkt für Motorsportfans und Familien. Doch die Erlebnisregion Nürburgring hat noch sehr viel mehr zu bieten: Kultur und Begegnung in der Abteikirche Maria Laach, bei den Burgfestspielen Mayen oder grandiose Ausblicke auf dem Kaiser-Wilhelm-Turm, auf der Hohen Acht, höchsten Erhebung der Eifel. Die Erlebnisregion Nürburgring ist ein Eldorado für Wanderer mit malerischen Traumpfaden oder Geopfaden, die mit der feurigen...

Online-Prospekte aus Haßloch und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen