Weiterhin viele Katzen und Kaninchen im Tierschutz
Kara und Käthe suchen gemeinsam ein Zuhause

Aufgeweckt sind Kara und Käthe.
  • Aufgeweckt sind Kara und Käthe.
  • Foto: PS
  • hochgeladen von Gisela Böhmer

Frankenthal. Unser Foto zeigt die Katzenkinder Kara und Käthe, die beiden sind im September geboren und waren bisher Sorgenkinder. Sie wurden per Flasche großgezogen, weil ihre Mutter sie nicht mehr annahm. Sie zeigten ab der 12 Lebenswoche öfter Schwächeanfälle, die kein Tierarzt erklären konnte. „So haben wir beschlossen, da wir keine Diagnose hatten, die kleinen erstmal zu beobachten, bis sie alt genug für eine richtige Diagnosestellung sind. Wir haben sie vor kurzem in einer Tierklinik vorgestellt, dort wurde auch nichts gefunden. Um sie noch besser beobachten zu können, leben sie nun in einer Pflegestelle und auch dort wurden bisher keine dieser Anfälle festgestellt. Die beiden haben leichte Probleme mit der Koordination und Käthe wird etwas schneller müde als Kara. Aber sie gelten nun als vermittlungsfähig, denn wir gehen davon aus, dass sich keine Anfälle mehr zeigen, da diese sich wohl verwachsen haben“, berichtet Simone Jurijiw. „Wir möchten die kleinen zu ihrer eigenen Sicherheit aufgrund der kleinen Koordinationsprobleme in Wohnungshaltung und zusammen vermitteln. Die beiden leben auf der Pflegestelle mit Hunden und weiteren Katzen zusammen und dieses klappt sehr gut“, so die Tierschützer.
Es warten immer noch einige Wohnungskatzen auf ein neues Zuhause. Auch Albert, der rund acht Monate alte Freigängerkater, der anfangs etwas scheu ist, sucht erfahrene Menschen mit Option auf Freigang.

Neues Zuhause gefunden

Zwei Katzen konnten in der vergangenen Woche vermittelt werden.

Tierbestand

Aktuell werden von den Frankenthaler Tierschützern vier Hunde, 16 Katzen, 15 Kaninchen, fünf Meerschweinchen, vier Landschildkröten und zwei Wellensittiche betreut.

Neu aufgenommen

In der vergangenen Woche wurden zwei Kaninchen, die an verschiedenen Orten in der Stadt gefunden wurden, neu aufgenommen. Auch eine Katze kam aus der Vermittlung zurück. gib


Info

Wer sich für eines der zu vermittelnden Tiere interessiert, kann sich mit der Tiernotaufnahmestation, Friedrich-Ebert-Straße 12, Telefon 06233 28485, in Verbindung setzen. Infos gibt es auch unter www.frankenthaler-tierschutzverein.de.

Autor:

Gisela Böhmer aus Frankenthal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.