Neu aufgestelltes Polizeipräsidium Karlsruhe
"Der Bürger wird die Veränderungen nicht spüren"

Die Karlsruher Polizeipräsidenten Hans Matheis und Caren Denner
2Bilder
  • Die Karlsruher Polizeipräsidenten Hans Matheis und Caren Denner
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Karlsruhe/Region. Polizeipräsidentin Caren Denner hatte am Freitagmorgen eine gute Nachricht für die Menschen im Landkreis Karlsruhe: "Der Bürger wird die Veränderungen, die die Neuordnung des Polizeipräsidiums Karlsruhe mit sich gebracht hat nicht spüren."
Zum Jahreswechsel hat sich - mit der Einrichtung des Polizeipräsidiums Pforzheim, das für die Stadt Pforzheim, den Enzkreis, Calw und Nagold zuständig ist - das Polizeipräsidium Karlsruhe ordentlich verkleinert. Es ist nun wieder ausschließlich für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe zuständig, damit einher geht natürlich auch der Verlust von Personal. Allerdings mache sich der nur intern bemerkbar, auf den Revieren und in den Polizeiposten nicht, versicherte die Polizeipräsidentin im Rahmen eines Pressegesprächs am Freitag. Von 2.750 Stellen sinkt die Zahl nun auf 1.845 im neuen Gebiet, 1.660 davon sind Polizeibeamte im Vollzug. "Natürlich fallen diese Stellen nicht alle weg, die meisten verlagern sich in das neue Präsidium", erklärte sie.
Die Zahl der Reviere sinkt von 17 auf 11, die der Polizeiposten von 48 auf 25. Aber natürlich ist auch eine wesentlich kleinere Bevölkerungszahl zu betreuen: Statt 1,2 Millionen Einwohner nunmehr nur noch 757.324, auch die Einsatzfläche hat sich mehr als halbiert - im Großen und Ganzen wird die Arbeit der Polizei nun leichter, übersichtlicher. Alle bestehenden Polizeireviere und -posten im Landkreis Karlsruhe bleiben erhalten, auch was das Personal betrifft, wird es dort keine Veränderungen geben.

Strukturreform hat keinen Einfluss auf die alltägliche Arbeit in den Revieren und Polizeiposten

Auch die Strukturreform der Verkehrspolizei werde sich nicht negativ auswirken. "Alle Wege sind gleich geblieben, die Polizei wird weiterhin kommen, wenn der Bürger sie ruft", versicherte Denner und betonte, die Sicherheit der Bevölkerung sei schließlich die originäre Aufgabe der Polizei und auch oberste Priorität im Selbstverständnis der Polizei. 
"Manche strukturellen Veränderungen und Reformen machen uns diese Aufgaben leichter, andere erschweren sie, aber letztlich wird auch im neuen Polizeipräsidium Karlsruhe die Polizei immer kommen, wenn man sie ruft."

Langsame Entspannung der Personalproblematik

Die Situation für den Bürger wird also durch die neuerliche Strukturreform der Polizei nicht schlechter, besser wird sie aber erst einmal auch nicht. Denn noch immer ist die Personaldecke der Polizei extrem dünn. Es seien auch Stellen derzeit nicht besetzt, bestätigt Denner, und auch wenn die Landesregierung 1.800 Neueinstellungen genehmigt habe, müssten die neuen Polizisten natürlich erst einmal ausgebildet und eingearbeitet werden. Im Herbst 2020 rechnet man mit den ersten Abgängern, die nach der ersten Einstellungswelle 2017 ihre Ausbildung begonnen hatten, frühestens 2021 werde sich die Lage dann wahrscheinlich entspannen", meint Denner, die jedoch auch daran erinnert, dass 2020/21 eine Rekordanzahl von Polizeibeamten in den Ruhestand gehen werde. Da müsse man dann einfach sehen, wie und ob das mit den Neueinstellungen ausgeglichen werden kann.

Neue Präsidium, neues Logo

Abschließend stellten die Karlsruher Polizeipräsidenten Caren Denner und Hans Matheis noch das neue Logo des "neuen" Polizeipräsidiums vor: Der Landkreis im Umriss, darauf die Karlsruher Pyramide als Wahrzeichen und symbolisch für den Stadtkreis, dazu das Wappen von Baden-Württemberg und der Greif, das badische Wappentier - gehalten und hinterlegt im typischen Blau der Polizei.
Ein neues Logo für ein ganz neues Präsidium. Denn das möchte Caren Denner unbedingt betonen: "Auch wenn wir jetzt unsere alte Größe wiederhaben, wir sind nicht das alte Polizeipräsidium Karlsruhe. Wir sind eine ganz neue, moderne Einrichtung mit modernen Strukturen." Angesiedelt ist das neue Präsidium in der Durlacher Allee 31-33 in der Karlsruher Oststadt - dorthin sollen - so Denners  innigster Wunsch - schnellstmöglich alle Abteilungen und Einheiten ziehen. Dafür braucht es noch einige Sanierungen und Neubauten, aber sie hofft, dass der Prozess in drei Jahren so richtig in Gang kommt. "Erst wenn wir alles in einem Haus haben, können wir richtig gut und effizient agieren", betont sie.

Mit diesem Logo tritt das neue Polizeipräsidium Karlsruhe auf
  • Mit diesem Logo tritt das neue Polizeipräsidium Karlsruhe auf
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla
Die Karlsruher Polizeipräsidenten Hans Matheis und Caren Denner
Mit diesem Logo tritt das neue Polizeipräsidium Karlsruhe auf
Autor:

Heike Schwitalla aus Karlsruhe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Kinderleichte Steuererklärung online für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

LokalesAnzeige

Trotz Coronavirus: Blumen Lieferservice und Online-Shop
BlumenOase: Der Lieferservice für Blumen, Pflanzen und mehr...

Seit fast 3 Jahrzehnten kreative Floristik für alle Anlässe im Herzen von Frankenthal Trotz der problematischen Situation derzeit und der verordneten vorübergehenden Ladenschließung möchten unsere Hände nicht still stehen. Es ist Frühling, die schönste Zeit im Jahr, wenn alles erblüht und erwacht…Ostern steht vor der Tür… Deshalb: Wir sind für Sie da, ... denn mit Blumen und Pflanzen der Saison kommt man einfach schöner durch die Krise! Deshalb bieten wir Ihnen unseren Lieferservice...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir bieten Kunden eine große Produktvielfalt mit leckeren und regionalen Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung in Grünstadt an der Weinstraße.

Fleischer-Fachbetrieb aus Grünstadt versorgt Kunden auch per Lieferservice mit regionalen Spezialitäten
Eigene Herstellung und Liebe für die Produkte

Grünstadt. Wir, die wiva-Frischeprodukte GmbH mit Sitz in Grünstadt an der Weinstraße, sind ein Fleischer-Fachbetrieb und bieten Kunden ein vielseitiges Sortiment aus Fleisch- und Wurstwaren sowie leckere Pfälzer Spezialitäten an. Unsere Waren stammen aus eigener Herstellung und werden täglich frisch, fachmännisch, mit handwerklichem Können und viel Leidenschaft für die Produkte produziert. Unsere Kunden erhalten von uns ausschließlich kontrollierte und überprüfte Qualitätsware aus...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bargeldlos (und damit auch weitestgehend kontaktlos) zu bezahlen ist eine Maßnahme der GILLET Baumarkt GmbH in Landau, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu verringern. So werden Kunden und Mitarbeiter besser geschützt.

Coronakrise: Landauer Baumarkt GILLET bietet Lieferservice an
Schutz von Kunden und Mitarbeitern im Fokus

Landau. Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff: Unternehmen, Kunden und Mitarbeiter. Wir, das Team der GILLET Baumarkt GmbH aus Landau in der Pfalz, versorgen Sie, liebe Kunden, auch weiterhin mit notwendigen Produkten für Haus und Tiere. Aber der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Baumarkt in Landau vor einer Infektion mit dem Coronavirus liegt uns dabei besonders am Herzen. Gesundheit ist unser wichtigstes Gut - das müssen wir gemeinsam schützen....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Ausgehen & GenießenAnzeige
6 Bilder

Lieferservice Ludwigshafen
Lieferservice Merlin ist trotz Coronavirus für seine Kunden da

Regionale Lieferservice-Initiative erleichtert häusliche IsolationWer in diesen Tagen isoliert zuhause sitzt und keine Einkäufe mehr tätigen kann, erhält ab sofort Unterstützung durch einen neuen regionalen Lieferservice. Gerold Betz und sein 25 köpfiges Team versorgen kleine und große Haushalte auf Bestellung mit Speisen, Getränken und allem, was sonst gebraucht wird. Der Caterer, der normalerweise hunderte von Gästen im Ludwigshafener Pfalzbau bewirtet, liefert in Zeiten von Corona und...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolbild

Aktuelle Informationen zur Coronakrise
Täglicher Newsletter der RHEINPFALZ zum Coronavirus

Pfalz. Zur Zeit gibt es zahlreiche Meldungen, Informationen und Nachrichten rund um das Coronavirus und die Lungenerkrankung COVID-19 in der Pfalz, aber auch deutschland- und weltweit. Sie haben die Möglichkeit, täglich eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung in der Pfalz und weltweit im kostenfreien RHEINPFALZ-Newsletter zum Thema Coronavirus zu erhalten. Zudem ordnet unsere Redaktion die Ereignisse für Sie ein und erläutert, was, wann welche Auswirkungen auf Ihr Leben aktuell hat und...

Lokales
2 Bilder

BIOS - Corona - Notfall - Telefonangebot - Teilen Sie den Artikel via Facebook, WhatsApp...
Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise

Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise eingerichtet Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. bietet ab sofort im Rahmen des Präventionsprojektes „Keine Gewalt – und Sexualstraftat begehen“ telefonische therapeutische Hilfestellungen für Menschen an, die befürchten, eine Straftat zu begehen. Insbesondere Personen mit sexuellen Phantasien gegenüber Kindern oder zu Gewalttaten neigende Personen können dieses kostenlose und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen