Kernzone unter besonderem Schutz - Info-Tafeln für Wanderer
Das „Quellgebiet der Wieslauter“ hat die Natur zurückerobert

Informierten über die neue Beschilderung an der Kernzone „Quellgebiet der Wieslauter“: Biosphärenreservats-Direktorin Friedericke Weber und Forstamtsleiter Michael Grünfelder.  Foto: Biosphärenreservat
  • Informierten über die neue Beschilderung an der Kernzone „Quellgebiet der Wieslauter“: Biosphärenreservats-Direktorin Friedericke Weber und Forstamtsleiter Michael Grünfelder. Foto: Biosphärenreservat
  • hochgeladen von Andrea Kling

Südwestpfalz. An den Wanderwegen im Umfeld der Kernzonen „Quellgebiet der Wieslauter“ in der Südwestpfalz und „Stabenberg bei Neustadt“ im Biosphärenreservat Pfälzerwald wurden in den letzten Monaten durch das Team des Reservats in Zusammenarbeit mit Landesforsten und der rheinland-pfälzischen Naturschutzbehörde insgesamt acht Informationstafeln aufgestellt. „Wir möchten an diesen Stellen darüber informieren, wofür die Kernzonen in unserem Biosphärenreservat da sind und welche potenziellen Gefahren sie für Wanderer oder Spaziergänger bergen“, erläuterte Dr. Friedericke Weber, Direktorin des Biosphärenreservats Pfälzerwald.
Auf den Tafeln wird erklärt, dass die meisten Wanderwege, die noch durch die Kernzone führen, wegen querliegender Bäume und der besonderen Gefahrenlage nur noch mit großen Erschwernissen und unter Beachtung besonderer Sorgfalt begangen werden können und deshalb eine Umgehung beziehungsweise Durchquerung der Kernzone nur noch auf wenigen vorgeschlagenen markierten Wegen empfohlen wird.
Dazu ist auf den Tafeln eine schematische Karte der jeweiligen Kernzone mit einer Darstellung der empfohlenen Wanderwege abgebildet. Außerdem gibt es Informationen über die Aufgaben und die Zielsetzung, die hinter den Kernzonen im Biosphärenreservat Pfälzerwald stehen. Michael Grünfelder, der das Forstamt Hinterweidenthal leitet, sagt: „Hier gibt es keine Wirtschaftsziele, hier steht der Naturschutz im Vordergrund. Und das Wichtigste für den Schutz der Natur ist die Einhaltung des Wegegebots.“ Man hoffe auf das Verständnis aller, die diesen besonderen Bereich des Biosphärenreservats besuchen, wünscht sich Friedericke Weber.
Die Kernzone „Quellgebiet der Wieslauter“ ist mit einer Fläche von rund 2.400 Hektar die größte Zone für die natürliche Entwicklung im Biosphärenreservat Pfälzerwald. Sie wurde im Jahr 2007 erstmals per Verordnung ausgewiesen und steht damit unter einem besonderen Schutz. So wird der Wald beispielsweise seitdem schrittweise aus der forstlichen Bewirtschaftung genommen.
Die Verkehrssicherung auf den in der Kernzone markierten Wanderwegen kann deshalb im Laufe der Zeit nicht mehr in dem erforderlichen Umfang gewährleistet werden. Es können keine Maschinen zum Einsatz kommen. Deshalb werden umgestürzte Bäume nicht mehr entfernt und die Wege nicht mehr freigeschnitten. Somit ist eine gute und sichere Begehbarkeit der Wanderwege nur noch sehr eingeschränkt möglich.
Um Wanderern, die vom Luitpoldturm und Hermersbergerhof nach Hinterweidenthal oder Merzalben beziehungsweise von Hinterweidenthal nach Merzalben und umgekehrt laufen wollen, die Situation zu erläutern, wurden an vier Hauptausgangspunkten Hinweistafeln aufgestellt. Sie befinden sich an der Burg Gräfenstein, am Holländerklotz, am Luitpoldstein sowie am Eingang zum Zieglertal in Hinterweidenthal.
Wie Friedericke Weber darlegt, soll sich in insgesamt 20 Kernzonen im Pfälzerwald die Natur wieder nach ihren eigenen Gesetzen entwickeln. Auf rund 5.400 Hektar – das entspricht drei Prozent der Gesamtfläche des Gebiets – ist die Waldbewirtschaftung eingestellt beziehungsweise wird sukzessive eingestellt. So wird ein vom Menschen weitestgehend unbeeinflusster Ablauf der natürlichen Prozesse möglich. Durch diesen sogenannten Prozessschutz kommt es im Lauf der Zeit zu einem vergleichsweise hohen Anteil alter Bäume und abgestorbenen Holzes. In Verbindung mit der naturnahen und nachhaltigen Bewirtschaftung auf der umgebenden Waldfläche ergibt sich insgesamt eine besondere Vielfalt an Lebensräumen für Tiere und Pflanzen. Dieses hohe Maß an Biodiversität trägt zum Prädikat „UNESCO Biosphärenreservat“ bei.
Eine neue Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz über das Biosphärenreservat Pfälzerwald, die seit August 2020 gilt, löste die bis dahin geltende Naturpark-Verordnung ab. In der Biosphärenreservats-Verordnung sind die Kernzonen in ihrem jetzigen Umfang von drei Prozent der gesamten Gebietsfläche rechtlich verankert. In einem zuvor durchgeführten Prozess erweiterte das Land Rheinland-Pfalz unter Leitung des Umweltministeriums und unter Beteiligung vieler Akteure sowie unter Moderation des Bezirksverband Pfalz die Fläche der Kernzonen, die zuvor bei gut zwei Prozent gelegen hatte. Die Erweiterung der Kernzonen entspricht dem Anspruch der UNESCO an deutsche Biosphärenreservate und war ein wichtiger Schritt zur Erfüllung der mit der Auszeichnung als UNESCO Biosphärenreservat verbundenen Kriterien und Aufgaben. ak/ps

Info:

www.pfaelzerwald.de/biosphaerenservat.

Die Wildnis kehrt zurück
Autor:

Andrea Kling aus Pirmasens

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
In Zeiten von Corona laufen viele Bewerbungsgespräche online ab

Die Jugendberufsagentur bietet Unterstützung
Schwieriger Weg in die Ausbildung

Jobcenter Stadt Kaiserslautern. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Alltag in vielen Lebensbereichen verändert und auch auf den Arbeitsmarkt hat die Corona-Pandemie sehr starke Auswirkungen. In Zeiten von Kurzarbeit sind immer noch viele Unternehmen sehr zurückhaltend, was das Thema Ausbildung angeht. Daher ist es für viele Jugendliche aktuell besonders schwer, einen Ausbildungsplatz zu finden. Sie stellen sich die Frage: Wie kann ich mich bewerben und wie läuft die Ausbildung in der...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die neue Modellreihe des Subaru Outback bietet eine besonders umfangreiche Sicherheitsausstattung – und das größtenteils in Serie
5 Bilder

Vergrößerter Touchscreen statt viele Knöpfe
Neue Infotainment-Generation debütiert im Subaru Outback

Autohaus Schneider. Mit dem neuen Subaru Outback, der mit der sechsten Modellgeneration Anfang Mai Premiere bei den deutschen Subaru-Vertragspartnern feierte, präsentiert der japanische Automobilhersteller eine neue Infotainment-Generation. In dem großen Crossover treffen erweiterte Funktionen auf einen bis zu 11,6 Zoll großen Touchscreen. Dadurch ist der Outback so vernetzt wie nie zuvor. Wer sich von der Ausstattung des beliebten Crossovers live übezeugen will, vereinbart im Autohaus...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Beim Screening im Messraum kann beispielsweise erkannt werden, ob die Linse getrübt ist
4 Bilder

Gross Augenoptik in Ramstein-Miesenbach
Kontaktlinsenanpassung auf höchstem Niveau

Gross Augenoptik. Kontaktlinsenanpassung auf höchstem Niveau bietet das Team von Gross Augenoptik in Ramstein-Miesenbach seinen Kunden. „Bei der Kontaktlinsenberatung ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, unsere Arbeit mit größter Sorgfalt und Konzentration auszuführen“, betont Augenoptikermeister Benjamin Heise. Zahlreiche zufriedene Kunden schätzen seit Jahren den freundlichen und kompetenten Service von Gross Augenoptik. In dem Brillenstudio in der Miesenbacher Straße 4a findet man...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen