Schonungslos offen
Präventionsveranstaltung „Crash-Kurs“ der BBS Landstuhl geht unter die Haut

Die Präventionsveranstaltung machte die Schüler der BBS auf  die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam
  • Die Präventionsveranstaltung machte die Schüler der BBS auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam
  • Foto: Walter
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Landstuhl. Ein Auto liegt zerschmettert im Straßengraben, Blut und Trümmerteile sind zu sehen. Das sind Bilder, mit denen Einsatzkräfte bei schweren Autounfällen konfrontiert werden. Häufig sind es Fahranfänger, die an solch schweren Unfällen mit Todesfolge beteiligt sind.

Daher hatte die Berufsbildende Schule Landstuhl (BBS) am Mittwoch, 11. April, in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Westpfalz und der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz zur Präventionsveranstaltung „Crash-Kurs“ ins Broadway Kino eingeladen. Die landesweite Kampagne wurde zum ersten Mal im Bereich Kaiserslautern durchgeführt.
Ziel der Veranstaltung ist es, die Schülerinnen und Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren, auf Fehleinschätzungen aufmerksam zu machen und damit Unfälle zu vermeiden. Dabei zeigte die Veranstaltung in Landstuhl ganz schonungslos Aufnahmen von Unfallstellen und konfrontierte die Schüler mit einem realen Unfall ganz in der Nähe, der sich vor einem Jahr auf der Landstraße 367 zwischen Schwedelbach und Reichenbach-Steegen ereignete. Ersthelfer, Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr und die Schwester des jungen Mannes, der bei diesem Unfall sein Leben verlor, schilderten ganz offen, ehrlich und ohne zu beschönigen ihre eigenen Erlebnisse. So zeichneten sie ein schockierendes und sehr reales Bild für die Schüler, die die Ausführungen sichtlich bewegte. Genau das soll die Präventionsveranstaltung auch erreichen, „sie soll betroffen machen, emotional erreichen, Bilder im Kopf erzeugen“, betonte Polizeioberrat Patrick Brummer, der die Veranstaltung moderierte.
Am Ende des Vormittags trug die Schülersprecherin der BBS Landstuhl, Ronain Hesso, einen großen Luftballon in den Saal, der mit den Wünschen der Schüler für ihre Zukunft beklebt war. Die Schüler wollten zeigen: genau wie dieser Ballon zerplatze, wird bei einem Autounfall ganz schnell das Leben eines Beteiligten mit all seinen Zukunftsplänen zerstört. (sw)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen