Über den SV Waldhof Mannheim

Der SV Waldhof Mannheim ist ein Sportverein aus dem gleichnamigen Stadtteil im Mannheimer Norden, dessen Fußballabteilung, die SV Waldhof Mannheim 07 Spielbetriebs GmbH, seit der Spielzeit 2019/2020 in der 3. Liga spielt und eine große Anziehungskraft auf lokaler Ebene, aber auch über die Mannheimer Stadtgrenze hinaus, hat. Die 3. Liga ist die niedrigste deutsche Profiliga, der Waldhof belegt dort den 2. Platz (Stand 9. März 2020).


Den SV Waldhof live erleben

Die Blau-Schwarzen tragen ihre Heimspiele im Mannheimer Carl-Benz-Stadion im Stadtteil Neuostheim, unweit des Maimarktgeländes, aus. Das 1994 erbaute Carl-Benz-Stadion bietet Platz für bis zu 24.302 Zuschauer (13.579 Sitzplätze, 10.723 Stehplätze) und ist komplett überdacht. Aufgrund des bisweilen großen Zuschauerandrangs empfehlen Polizei und Verein meist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um einem Verkehrschaos entgegenzuwirken.
Außerdem sind die Spiele des SVW einerseits über das Pay-TV Format Magenta Sport via Internet zu verfolgen, aber auch auf Youtube als Radioübertragung des Waldhof Livestreams (ursprünglich eine Initiative von Fans für Fans, wie sie gerade bei vielen Fußballvereinen üblich ist), der bis zum Aufstieg in den Profifußball auch die Auswärtsspiele in Bildern übertrug.


Soziales Engagement beim SV Waldhof

Spendenaktionen, Familientage, Besuche in gemeinnützigen Einrichtungen: Neben dem obligatorischen Familientag in Mannheim, der natürlich den Spaß der kleinen Besucher im Fokus hat, wartet der Verein mit unterschiedlichen Aktionen für wohltätige Zwecke auf. Neben regelmäßigen Spenden zum Beispiel für das Kinderhospiz Sterntaler aus Dudenhofen, einer Typisierungsaktion bei einem Heimspiel in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stammzellenspenderdatei oder der Teilnahme an der Mannheimer Reinigungswoche „Putz deine Stadt raus“ wurde zuletzt als Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein E-Sport-Turnier organisiert, dessen Erlös zu einem Drittel an die Weltgesundheitsorganisation WHO gespendet wurde. Zudem wurden Ende April 2020 2.500 Schutzmasken zur Verhinderung einer Ansteckung mit Covid-19 an drei Einrichtungen des Caritas-Zentrum St. Franziskus in Mannheim gespendet.


Seit 2003 eine nicht enden wollende Achterbahnfahrt

Mit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga in der Saison 2002/03 begann der steinige Weg des SV Waldhof Mannheim durch die Ober- bzw. Regionalliga, der erst 16 Jahre später im Mai 2019 ein Ende finden sollte und in der Zwischenzeit von vielen Misserfolgen und Enttäuschungen wie knapp verpassten Aufstiegen, Lizenzentzügen und damit einhergehenden Abstiegen geprägt war: Nach einer dramatischen Rückrunde erfolgte im Sommer 2003 nicht nur der sportliche sondern auch der wirtschaftliche Abstieg aus der 2. Bundesliga und damit der „Durchmarsch“ in die damalige vierte Liga, die Oberliga Baden-Württemberg. Nach dem der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga nur um drei Punkte verpasst wurde, erfolgte dieser vier Jahre später im Zuge der neu gegründeten 3. Liga und der damit verbundenen Neustrukturierung der Regionalliga, die von zwei auf drei Staffeln anwuchs. Schon zwei Jahre später erfolgte in der Saison 2009/10, nach dem man sportlich die Klasse gehalten hatte, der erneute Abstieg, da die Lizenzauflagen nicht erfüllt wurden. Bereits in der Folgesaison kehrte der Verein als Meister der Oberliga Baden-Württemberg in die Regionalliga zurück um dort bis zur Saison 2015/16 ein eher unscheinbares Dasein zu fristen.


Auf drei gescheiterte Relegationen folgt der direkte Aufstieg

Ab der Saison 2015/2016 stand der Waldhof am Ende der kommenden drei Spielzeiten in Folge auf dem ersten beziehungsweise zweiten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest und qualifizierte sich so jeweils für die Relegationsspiele für den Aufstieg in die 3. Liga. Ebenso dreimal scheiterte der Verein an den Regionalligameistern Sportfreunde Lotte (2016), dem SV Meppen (2017) und zuletzt dem KFC Uerdingen (2018), wobei es gegen Letzteren im Rückspiel aufgrund des massiven Einsatzes von Pyrotechnik zu einem Spielabbruch kam. In der Saison darauf war es endlich soweit: Durch eine erneute Reform der Regionalliga stiegen die "Buwe" als Meister der Regionalliga Südwest ohne eine einzige Auswärtsniederlage und nur zwei Niederlagen insgesamt direkt in die 3. Liga auf.


Talentschmiede SV Waldhof Mannheim

Wie viele andere Fußballvereine mit traditionsreicher Geschichte kommen auch aus dem Jugendbereich des SV Waldhof eine Reihe erfolgreicher und auch späterer Nationalspieler: Zu Beginn der Historie bekannter Spieler steht Otto Siffling, der WM-Teilnehmer von 1934 und 1938 zu dessen hundertsten Geburtstag die Ost-Tribüne (Bereich der Heimfans) des Carl-Benz-Stadions in Otto-Siffling-Tribüne umbenannt wurde. Bereits bei der WM 1938 wurde die deutsche Nationalmannschaft vom früheren Waldhof-Profi und späteren Weltmeister-Trainer von 1954 Sepp Herberger betreut.
Seit Gründung der Bundesliga kamen gerade in der jüngeren Vergangenheit eine Reihe Spieler hinzu, die es bis zu internationaler Bekanntheit gebracht haben. Allen voran vielleicht Jürgen Kohler, der aus der Jugend des SV Waldhof in den Herrenbereich wechselte und später neben einer Reihe nationaler Erfolge in Italien (Juventus Turin) und Deutschland (FC Bayern, Borussia Dortmund) den Gewinn der Welt- und Europameister sowie auf Vereinsebene unter anderem den Sieg der UEFA Champions League mit Borussia Dortmund feiern konnte. Neben Kohler haben noch eine Reihe späterer Nationalspieler ihre Wurzeln beim SV Waldhof wie zum Beispiel das Brüderpaar Karlheinz und Bernd Förster, der aktuelle Co-Trainer der U19-Nationalmannschaft Hanno Balitsch, dem türkischen Nationalspieler Hakan Calhanoglu (aktuell AC Mailand) oder auch der 66-malige Nationalspieler und Deutscher Meister mit Borussia Dortmund Christian Wörns um nur einige zu nennen.



SV Waldhof Mannheim

Beiträge zum Thema SV Waldhof Mannheim

Sport

Internationales U14 Hallenfußballturnier in Graben-Neudorf am 5. Januar
Gäste aus ganz Europa

Graben-Neudorf. Am Sonntag, 5.Januar, treffen sich die besten U14 Teams Deutschlands und vier spielstarke ausländische Clubs in der Pestalozziahalle in Graben-Neudorfund spielen dort um den begehrten und traditionsreichen Graf Hardenberg Cup. Mit der Verpflichtung vom FC Liverpool hat das Organisationsteam der SG Graben-Neudorf einen ganz großen Coup gelandet. Das Team von der Insel – übrigens das erste, das an dem Turnier in Graben-Neudorf teilnimmt – wird sicherlich zu den Mitfavoriten...

Sport

Großes Jugendturnier beim FV Hambrücken
Am Wochenende wird gekickt

Hambrücken. Erstmals veranstaltet der FV Hambrücken am kommenden Wochenende, Samstag, 7. und Sonntag 8. September, ein großes U 11- und U 12 Turnier. Den Stars von morgen ganz nah sein, so das Motto des Turniers. Am Samstag wird die U 12 den 1. „Pflege mit Herz“ Cup ausspielen. Am Sonntag geht es für die U11 um den 1. „Style Optik“ Cup Mit Vereinen wie etwa dem KSC, SV Waldhof Mannheim, SV Darmstadt 98, Tennis Borussia Berlin, SC Freiburg und Kickers Offenbach ist große Fußballtradition...

Sport
  12 Bilder

Finale um bfv-Pokal im Karlsruher Wildparkstadion / Bildergalerie
KSC wird Pokalsieger gegen SV Waldhof Mannheim

Finale im Karlsruher Wildparkstadion: KSC gegen Waldhof - immer eine Partie mit besonderer Brisanz. Enormer Aufwand rund ums Stadion Die Polizei ist aber bereit, hat entsprechend aufgerüstet, Reiterstaffel, Hundestaffel, mehr Polizisten, Hubschrauber und Drohnen zur Beobachtung - und Wasserwerfer! Die Fangruppen sind weit getrennt - ein Block ist leer auf der Baustelle Wildpark - aber feuern jeweils ihr Team an, auch mit dem einen oder anderen Schmähgesang. (Zitate unterbleiben aus...

Sport

Endspiel im bfv-Rothaus-Pokal am 26. Mai 2019 in Karlsruhe
KSC gegen SV Waldhof Mannheim im Wildpark

Karlsruhe. Endlich steht es fest! Der Karlsruher SC und SV Waldhof Mannheim spielen am Sonntag, 26. Mai 2019 um 14 Uhr im Karlsruher Wildparkstadion um den bfv-Rothaus-Pokal. Lange Suche nach einem Spielort Gute vier Wochen brauchte es nach den Halbfinalspielen, um den Pokalkracher zu planen. Das Aufeinandertreffen der beiden Clubs stellte die Verantwortlichen des Badischen Fußballverbandes vor besondere Herausforderungen. „In Frage kamen infrastrukturell nur vier Stadien in Baden, das...

Sport
Die Sieger
  3 Bilder

U14 Graf Hardenberg Cup in Graben-Neudorf
Borussia Dortmund bezwingt Bayern München mit 4:1

Graben-Neudorf. Bei der neunten Auflage des Internationalen  U14 Graf Hardenberg Cups in Graben-Neudorf kamen die 940 Zuschauer am Dreikönigstag wieder voll auf ihre Kosten und sahen spannenden Jugendfußball der Spitzenklasse. Bereits in der Vorrunde gab es ein großes Favoritensterben. Clubs wie Borussia Mönchengladbach, Grashopper Zürich und Hannover 96 mussten bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Aber auch für die weiteren Vereine wie AKA St.Pölten, SV Waldhof Mannheim, Racing...

Sport
2018 hat der 1. FSV Mainz 05 das Turnier in Graben-Neudorf gewonnen.
  Aktion

Internationaler U14-Graf Hardenberg-Cup am 6. Januar ** Ticketverlosung
Stars der Zukunft: Nachwuchs kickt in Graben-Neudorf

Graben-Neudorf. Er ist eines der besten und best besetzten C-Junioren-Hallenturniere in ganz Deutschland: Die Rede ist vom internationalen U14-Graf Hardenberg-Cup in Graben-Neudorf. Das Turnier ist auch 2019 wieder erstklassig besetzt und findet am Sonntag, 6. Januar, von 8.30 bis 16.45 Uhr in der Pestalozzi-Halle in Graben-Neudorf statt. Erwartet werden von den Organisatoren der SG Graben-Neudorf auch bei der neunten Auflage wieder um die 900 Zuschauer. Die Stars der ZukunftEntstanden...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.