U14 Graf Hardenberg Cup in Graben-Neudorf
Borussia Dortmund bezwingt Bayern München mit 4:1

Die Sieger
3Bilder

Graben-Neudorf. Bei der neunten Auflage des Internationalen  U14 Graf Hardenberg Cups in Graben-Neudorf kamen die 940 Zuschauer am Dreikönigstag wieder voll auf ihre Kosten und sahen spannenden Jugendfußball der Spitzenklasse.

Bereits in der Vorrunde gab es ein großes Favoritensterben. Clubs wie Borussia Mönchengladbach, Grashopper Zürich und Hannover 96 mussten bereits nach der Vorrunde die Segel streichen.
Aber auch für die weiteren Vereine wie AKA St.Pölten, SV Waldhof Mannheim, Racing Strasbourg und Gastgeber SG Graben-Neudorf war hier bereits Endstation.

Spannende Spiele

Im Viertelfinale bezwang dann der FC Bayern München den VfB Stuttgart mit 2:0, Titelverteidiger 1.FSV Mainz 05 schlug den FC Brügge verdient mit 3:0 Toren, Eintracht Frankfurt fertigte die TSG Hoffenheim mit 5:1 Toren ab. Einzig die Partie zwischen dem Karlsruher SC und Borussia Dortmund musste nach einem 1:1 ins 9m-Schießen. Dabei konnte sich die Borussia mit 7:6 Toren durchsetzen.

Auch die beiden Halbfinalpartien waren dann sehr packend. Eine zweimalige Führung von Eintracht Frankfurt egalisierte der FC Bayern München jeweils und in der Schlussphase drehte die Elf von der Isar dann den Spieß um und siegte letztendlich etwas zu hoch mit 5:2 Toren.

Im zweiten Halbfinale bezwang dann Borussia Dortmund nach 0:1 Rückstand die Minimainzer noch mit 2:1 Toren.

Neuer Torrekord

Das kleine Finale gewann dann der 1.FSV Mainz 05 dann nach einem 3:1 gegen die Eintracht aus Frankfurt. Im großen Finale legte die Borussia los wie die Feuerwehr und ging schnell mit 3:0 in Führung. Der 1:3 Anschlusstreffer der Münchner war dann nur ein kurzes Aufbäumen. Kurz danach stellten die Westfalen dann den alten Abstand wieder her.

Mit diesem 4:1 Sieg konnte Borussia Dortmund letztlich zum ersten Mal den Graf Hardenberg Cup gewinnen. Aber trotz der Finalniederlage ging auch der FC Bayern nicht ganz leer aus: Kenan Yildiz sicherte sich mit acht Treffern die Torjägerkanone und mit Paul Wanner kam auch der beste Spieler aus München. Die Auszeichnung zum besten Torhüter des Turniers ging an Louis Babatz vom 1.FSV Mainz 05.
Insgesamt fielen 160 Turniertreffer, was gleichzeitig einen neuen Torrekord beim GHC bedeutet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen