Neujahrsempfang der Stadt Bad Dürkheim in der Salierhalle
Vielfalt und das „Wir-Gefühl“

Weniger ist mehr: In der Kurstadt wird derzeit an einem nachhaltigen Mobilitätskonzept gearbeitet. Angedacht ist nicht nur weniger Autoverkehr in der Innenstadt, sondern auch „entschleunigtes Fahren“. Für Bürgermeister Christoph Glogger ein Hauptthema beim Neujahrsempfang.
5Bilder
  • Weniger ist mehr: In der Kurstadt wird derzeit an einem nachhaltigen Mobilitätskonzept gearbeitet. Angedacht ist nicht nur weniger Autoverkehr in der Innenstadt, sondern auch „entschleunigtes Fahren“. Für Bürgermeister Christoph Glogger ein Hauptthema beim Neujahrsempfang.
  • Foto: Mappes
  • hochgeladen von Franz Walter Mappes

Bad Dürkheim. Der Kurstadt geht es gut. Das ewige Reizthema Gondelbahn ist vom Tisch, eine neue Imagebroschüre erstellt und das „Wir-Gefühl“ unter den Einwohnern scheint stärker denn je. Bürgermeister Christoph Glogger hatte beim Neujahrsempfang der Stadt wieder einmal überwiegend Positives zu berichten. Unterstützt wurde er dabei von 13 Personen, die in Filmsequenzen „Ihr Bad Dürkheim“ lobten und dabei (fast) immer durch den Beifall der gut tausend Besucher bestätigt wurden.

Gute Tradition ist es in der Kurstadt, das neue Jahr mit einem Empfang zu beginnen, Rückblick zu halten und nach vorne zu schauen.
Bürgermeister Christoph Glogger hatte am vergangenen Mittwochabend, bei seinem mittlerweile vierten Empfang seit seiner Amtseinführung, das Thema „Die pure Vielfalt“, mit dem die Stadt auch auf der neuen Imagebroschüre wirbt, in den Mittelpunkt gestellt.
Über tausend Menschen waren wieder einmal in die Salierhalle gekommen, um dabei zu sein, wenn der Bürgermeister über Erreichtes berichtet und neue Projekte vorstellt. Das langjährige Dauerthema „Gondelbahn“ wurde heuer nur noch am Rande erwähnt, denn die Ruine der Talstation wurde im vergangenen Jahr entfernt.
Viel Worte zur Therme, die gebaut werden soll, fand der Bürgermeister auch nicht, denn die Planung ist in trockenen Tüchern.
Momentan gilt die ganze Aufmerksamkeit dem Mobilitätskonzept, das Teil eines Klimaschutzkonzeptes werden soll. Dabei sollen in der Kurstadt die Fußgänger mehr Raum bekommen. Glogger nannte als Beispiel einen „Shared Space“ zwischen Bahnhof und der Fußgängerzone Mannheimer Straße. Im April soll das Mobilitätskonzept im Stadtrat verabschiedet werden.
Als Fortschreibung werden bei den Energieeinsparstrategien wieder die Bürger mit ins Boot geholt und am Prozess beteiligt.
Um die Stadt für junge Familien attraktiv zu machen, werden die Kindergärten erweitert und umgebaut. Vieles wurde in den letzten beiden Jahren schon geschaffen, einiges wird in 2019 kommen.
Eine große Zukunftsfrage wird die Digitalisierung sein, die bereits in den Grundschulen beginnt. Als Träger, sei es Aufgabe der Stadt die Beschaffung und Betreuung der IT sicher zu stellen, bemerkte der Bürgermeister.
Eine weitere wichtige Zukunftsfrage nannte Glogger die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.
Bad Dürkheim sei eine Stadt des sozialen Zusammenhalts, in dem Menschen gut alt werden können und die attraktiv für junge Familien sei, so Glogger weiter.
In fünf Filmsequenzen hatten 13 Bad Dürkheimer diese Aussage des Bürgermeisters unterstrichen.

Autor:

Franz Walter Mappes aus Bad Dürkheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

SportAnzeige
Die "Kirner Dolomiten", wie die Oberhauser Felsen auch genannt werden, bieten ungeübten Kletterern, aber auch Kletterprofis sieben verschiedene Routen an. Dabei werden die Schwierigkeitsgrade 4 bis 7, an der Wand „Mosermandel“ sogar Klettergrad 8, abgedeckt. Diese Klettermöglichkeit in Rheinland-Pfalz liegt zwischen Kirn und Oberhausen im südlichen Hunsrück.
10 Bilder

Klettern in Rheinland-Pfalz: Oberhauser Felsen
Ab in die „Kirner Dolomiten“

Kirn an der Nahe / Hunsrück. Klettern und Bouldern sind nach wie vor Trendsportarten. Auch in Rheinland-Pfalz gibt es wunderschöne Strecken, Klettersteige und Trainingsmöglichkeiten für geübte Kletterer und für Neulinge im Klettersport. Zum Beispiel die Oberhauser Felsen, auch genannt "Kirner Dolomiten", zwischen Kirn und Oberhausen. Man nennt die Felsformation auch „Kirner Dolomiten“ – und tatsächlich sind die Oberhauser Felsen, hoch über dem idyllischen Hahnenbachtal, wohl das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Urlaub daheim - und das zum Anfassen: Im Edelsteinland können die Besucher zu Schatzjägern werden
7 Bilder

Ausflugstipps im Naheland
Schatzsuche im Edelsteinland bei Idar-Oberstein

Edelsteinland bei Idar-Oberstein. Urlaub daheim ist das Motto der diesjährigen Sommer- und Ferienzeit, denn Reisen ins Ausland sind mit großen Risiken verbunden. Also warum in die Ferne schweifen, wenn es auch in Rheinland-Pfalz familienfreundliche Alternativen gibt? Wir haben unsere besten Ausflugstipps aus dem Naheland für euch zusammengestellt: Ein Pflicht-Ziel ist das Edelsteinland rund um Idar-Oberstein. Perfekt für kleine Forscher und alle, die es noch werden wollen. Neben Wissenswertem...

Online-Prospekte aus Bad Dürkheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen