Anzeige

Kontaktlinsen Tipps: Ausführliche Beratung bei Optik Steck in Speyer

Wer sich selbst zum ersten Mal Kontaktlinsen einsetzt, hat jedes Recht, nervös zu sein.  Doch kein Grund zur Sorge: Die erfahrenen Augenoptiker von Optik Steck in Speyer führen Schritt für Schritt durch den Prozess und geben Tipps, was es zu beachten gilt.
3Bilder
  • Wer sich selbst zum ersten Mal Kontaktlinsen einsetzt, hat jedes Recht, nervös zu sein. Doch kein Grund zur Sorge: Die erfahrenen Augenoptiker von Optik Steck in Speyer führen Schritt für Schritt durch den Prozess und geben Tipps, was es zu beachten gilt.
  • Foto: Martin Slavoljubovski/Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Kontaktlinsen Speyer. Fast jeder kann Kontaktlinsen tragen. Denn diese werden aus weichen und hochverträglichen Materialien hergestellt. Doch nicht jede Linse ist für jeden geeignet und das Angebot ist groß. Die richtige Auswahl ist entscheidend für ein problemloses Tragen und einem hohen Tragekomfort. Beim Kontaktlinsen-Spezialisten Optik Steck in Speyer beraten erfahrene Optiker hinsichtlich der verschiedenen Optionen und geben nützliche Tipps für die Auswahl der individuell passenden Kontaktlinsen. Denn kein Auge gleicht dem anderen. Auch lassen sich die Werte von Brillen-Gläsern nicht einfach auf Kontaktlinsen übertragen, da der Abstand der Brille zum Auge im Vergleich zur Linse, die direkt auf der Hornhaut liegt, ein anderer ist. Der Augenoptiker hilft bei der Bestimmung der Kontaktlinsenwerte, hat auch sonst jede Menge nützlicher Tipps in petto und ist natürlich für die Kontaktlinsenanpassung zuständig.

Der Speyerer Optiker misst die Oberflächenform der Hornhaut aus, ermittelt die Sehstärke und bestimmt so die Art des Sehfehlers und die individuellen Werte. Im Vordergrund steht die Beratung, damit die geeignete Sehhilfe gefunden wird. Man unterscheidet Kontaktlinsen für eine reine Kurz- oder Weitsichtigkeit, Kontaktlinsen, die eine Hornhautverkrümmung ausgleichen, und Gleitsichtlinsen, die bei Alterssichtigkeit als Ersatz für die Gleitsicht-Brille dienen. Nachdem der Optiker gemeinsam mit dem Kunden die passenden Linsen gefunden und sich um die Kontaktlinsenanpassung gekümmert hat, kann der Kunde diese gleich Probetragen - und herausfinden, wie sich die Kontaktlinsen im Auge anfühlen und ob sie auf Dauer auch wirklich passen. Für eine professionelle Kontaktlinsenanpassung beim Optiker muss man etwa ein bis zwei Stunden einplanen.

Wichtig sind regelmäßige Kontrollen, denn Augen können sich auch unbemerkt verändern - und damit auch die Ansprüche an die passenden Kontaktlinsen. Die Anpassung übernimmt der Augenoptiker in Speyer, üblich sind Kontrollen im Abstand von zwischen sechs und zwölf Monaten.
  • Wichtig sind regelmäßige Kontrollen, denn Augen können sich auch unbemerkt verändern - und damit auch die Ansprüche an die passenden Kontaktlinsen. Die Anpassung übernimmt der Augenoptiker in Speyer, üblich sind Kontrollen im Abstand von zwischen sechs und zwölf Monaten.
  • Foto: Paul Diaconu/Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Wer sich selbst zum ersten Mal Kontaktlinsen einsetzt, hat jedes Recht, nervös zu sein. Der Gedanke daran, sich in die Augen zu fassen, ist vielen zu Anfang unangenehm. Doch kein Grund zur Sorge: Die erfahrenen Augenoptiker von Optik Steck in Speyer führen Schritt für Schritt durch den Prozess, geben Tipps, was es zu beachten gilt - und beaufsichtigen das erste Einsetzen der Linsen ins Auge. Fragen und Bedenken kann man dann in aller Ruhe mit den Optikern klären - und wird nach ein paar Tagen bereits zum routinierten "alten Hasen". Alles eine Frage der Übung. Spätestens dann überwiegen das angenehme Tragegefühl und das neue Seherlebnis. Schließlich kommt es nicht von ungefähr, dass so viele Menschen ihre Linsen nicht mehr missen wollen.

Kontaktlinsen-Eingewöhnung

Natürlich ist es erst einmal ungewohnt, die Welt durch Kontaktlinsen zu sehen. An die neuen Linsen muss man sich erst einmal gewöhnen. Wie lange diese Eingewöhnung dauert, hängt von der eigenen Empfindlichkeit, aber auch vom Sitz der Kontaktlinse ab. Bei harten, sogenannten formstabilen Kontaktlinsen und bei Gleitsichtlinsen - auch multifokale Kontaktlinsen genannt - dauert die Eingewöhnungszeit erfahrungsgemäß ein paar Tage länger. Wer nach einigen Tagen immer noch Probleme hat, sollte sich mit seinem Optiker beraten.

Ein leichtes Fremdkörpergefühl im Auge ist zu Anfang durchaus normal und kein Anlass zur Sorge. Bei weichen Linsen verschwindet es gewöhnlich schon nach wenigen Stunden, bei harten Kontaktlinsen kann ein kleines bisschen mehr Geduld vonnöten sein. Auch ein leichtes Schwindelgefühl kann einsetzen. Eine mögliche Ursache dafür ist die Umstellung des Auges auf die neue Unterstützung beim Sehen. Wer bisher Brille getragen hat, reagiert auf die veränderten Abstände, und muss sich unter Umständen erst daran gewöhnen, dass er seine Umgebung schärfer und im richtigen Größenverhältnis siehst. Und wer mit den Kontaktlinsen eine neu festgestellte Sehstörung korrigieren will, dessen Augen müssen sich unter Umständen erst noch daran gewöhnen, dass sie sich jetzt nicht mehr überanstrengen müssen.

Optiker Speyer: Gut sehen & aussehen zugleich

Regelmäßig zur Kontrolle zum Optiker

Wichtig sind regelmäßige Kontrollen, denn Augen können sich auch unbemerkt verändern - und damit auch die Ansprüche an die passenden Kontaktlinsen. Die Anpassung übernimmt der Augenoptiker in Speyer, üblich sind Kontrollen im Abstand von zwischen sechs und zwölf Monaten. Selbst sollte man zuhause darauf achten, sich nach jedem Aufsetzen zu vergewissern, dass sich das Tragen angenehm anfühlt und keine sichtbaren Veränderungen am Auge zu erkennen sind. Bei einem ungewohnten Brennen oder dem Auftreten von Rötungen, sollte man die Kontaktlinsen sofort herausnehmen und sich vertrauensvoll an das Team von Optik Steck wenden.

Augen reagieren empfindlich auf Schmutz oder Fremdkörper wie Wimpern, Fussel oder Sandkörner. Daher spielt die Hygiene beim Einsetzen von Kontaktlinsen eine besonders große Rolle. Also: Unbedingt vor jedem Einsetzen Hände waschen und die neuen Kontaktlinsen regelmäßig reinigen.
  • Augen reagieren empfindlich auf Schmutz oder Fremdkörper wie Wimpern, Fussel oder Sandkörner. Daher spielt die Hygiene beim Einsetzen von Kontaktlinsen eine besonders große Rolle. Also: Unbedingt vor jedem Einsetzen Hände waschen und die neuen Kontaktlinsen regelmäßig reinigen.
  • Foto: Martin Slavoljubovski/Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

So wie es unterschiedliche Kontaktlinsen-Modelle gibt, gibt es auch unterschiedliche Tragezyklen. Manche Linsen werden tageweise getragen, sogenannte Tageslinsen, und am Ende des Tages entsorgt, andere sind für die Dauer eines Monats oder von zwei Wochen (Monatslinsen beziehungsweise Wochenlinsen) vorgesehen. Es gibt auch Linsen, die man 30 Tage am Stück, 24 Stunden am Tag tragen kann. Die vorgegebenen Tragezeiten sollte man unbedingt einhalten, um dem Auge nicht zu schaden. Jeweils nach der empfohlenen Zeit sollten die Linsen ausgetauscht werden. Die Tragedauer ist abhängig von den Tragegewohnheiten und den Empfehlungen des Optikers zur optimalen Kontaktlinse.

Wer nur ab und zu Kontaktlinsen tragen möchte, beim Sport zum Beispiel oder beim Ausgehen, der kann auf die unkomplizierten Tageskontaktlinsen zurückgreifen. Sie sind bei Bedarf zur Hand - und eignen sich für alle, die flexibel bleiben möchten. Wer dagegen täglich Linsen tragen möchte, für den sind Monatslinsen optimal. Ab dem ersten Einsetzen sind sie maximal 30 Tage haltbar. Danach sollte man ein neues Paar nehmen. Wer zu trockenen, sensiblen Augen neigt, muss auf das Tragen von Kontaktlinsen dennoch nicht verzichten. Kontaktlinsen mit Hyaluron sorgen für die Versorgung des Auges mit natürlicher Feuchtigkeit. Und dann gibt es noch Kontaktlinsen, die Silikon-Hydrogele nutzen, die sauerstoffhaltiges Wasser transportieren und Sauerstoff durchlassen.

Die eine Sportbrille für alle Sportarten gibt es nicht

Augen reagieren empfindlich auf Schmutz oder Fremdkörper wie Wimpern, Fussel oder Sandkörner. Daher spielt die Hygiene beim Einsetzen von Kontaktlinsen eine besonders große Rolle. Also: Unbedingt vor jedem Einsetzen Hände waschen und die neuen Kontaktlinsen regelmäßig reinigen. Sollte doch einmal ein Fremdkörper auf die Linse geraten sein, nimmt man sie noch einmal ab, reinigt sie und setzt sie neu ein. Während Tageslinsen am Ende des Tages einfach entsorgt werden, brauchen alle anderen Linsen ein bisschen Pflege. Sie werden in speziellen Behältern, getrennt nach rechtem und linkem Auge, aufbewahrt - und zwar in einer Reinigungslösung. Das stellt sicher, dass die Linsen am nächsten Tag wieder frisch und hygienisch sauber zur Verfügung stehen. Und Verwechslungen bei unterschiedlichen Sehstärken ausgeschlossen sind. cob

Weitere Informationen zum Optiker in Speyer:

Optik Steck
Roßmarktstraße 28
67346 Speyer
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 14 Uhr
Telefon: 06232 72404
E-Mail: info@optik-steck.de
Internet: www.optik-steck.de

Anfahrt: 

Kontaktlinsen Speyer

Autor:

Optik Steck Speyer aus Wochenblatt Speyer

Rossmarktstrasse 28, 67346 Speyer
+49 6232 72404
optik-steck@t-online.de
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Ausgezeichnet als "Innovation des Jahres 2021"
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur drei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie Ihr...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.