Blick auf Jubiläen der reformatorischen Bewegungen
Vielfalt als Chance begreifen

Treffen im Landeskirchenrat in Speyer. Andreas Kohrn (ASM-Vorstandsmitglied), Wolfgang Seibel (ASM-Vorsitzender), Ruth Raab-Zerger (ASM-Delegierte in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Südwest), Kirchenpräsident Christian Schad, Rainer Burkart (ASM-Vorstandsmitglied), Patrick Schmidt (stellvertretender ASM-Vorsitzender), Oberkirchenrat Manfred Sutter und Kirchenrat Wolfgang Schumacher (v.l.n.r.).
  • Treffen im Landeskirchenrat in Speyer. Andreas Kohrn (ASM-Vorstandsmitglied), Wolfgang Seibel (ASM-Vorsitzender), Ruth Raab-Zerger (ASM-Delegierte in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Südwest), Kirchenpräsident Christian Schad, Rainer Burkart (ASM-Vorstandsmitglied), Patrick Schmidt (stellvertretender ASM-Vorsitzender), Oberkirchenrat Manfred Sutter und Kirchenrat Wolfgang Schumacher (v.l.n.r.).
  • Foto: Landeskirche
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Speyer. Mit dem Jubiläumsjahr 2017 ist die Erinnerungsarbeit an die Reformation nicht beendet. Dies haben Vertreter der Evangelischen Kirche der Pfalz und der Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Mennonitengemeinden (ASM) bei einem Treffen in Speyer betont. Nachdem die Landeskirche im vergangen Jahr 200 Jahre Pfälzer Kirchenunion gefeiert hatte, geht die ASM auf das 500. Jubiläum der Täuferbewegung im Jahr 2025 zu. Der Auftakt des fünfjährigen Vorbereitungsweges ist nach Angaben des ASM-Vorsitzenden Wolfgang Seibel im Rahmen des Mennonitischen Gemeindetages 2020 geplant. Der Gemeindetag findet vom 20. Mai (Christi Himmelfahrt) bis zum 24. Mai auf dem Weierhof bei Kirchheimbolanden statt.
Kirchenpräsident Christian Schad, der von Seibel zum Eröffnungsgottesdienst am Himmelfahrtstag eingeladen wurde, betonte die Bedeutung der reformatorischen Jubiläen. Sie böten Anlass, sich mit der eigenen Geschichte kritisch auseinanderzusetzen und dienten zugleich der Selbstvergewisserung. Eine der schönsten Erfahrungen aus den eigenen Jubiläen sei es jedoch, dass nicht konfessionell verengt, sondern in ökumenischer Weite gefeiert worden sei. „Dabei ging es nicht darum, Differenzen zu verschweigen, sondern vom eigenen Standpunkt aus sich wechselseitig seine Sichtweise darzulegen und konstruktiv aufeinander zu beziehen“, sagte der Kirchenpräsident. Die Vielfalt sei als Chance zu begreifen. Auch nehme er die Einladung, 2020 beim Mennonitischen Gemeindetag dabei zu sein, gerne an.
ASM-Vorsitzender Wolfgang Seibel erklärte, die fünf Vorbereitungsjahre auf das Täuferjubiläum dienten nicht nur der Erinnerung, sie fragten auch nach der Bedeutung täuferischer Traditionen für heute und morgen. Darüber hinaus wolle man zugleich ökumenische Impulse setzen. Ein besonderes Augenmerk gelte 2021 dem 450. Jubiläum des Frankenthaler Religionsgesprächs zwischen reformierten Theologen und Vertretern der Täuferkirchen. Trotz einiger Übereinstimmungen sei es damals nicht zu einer Einigung gekommen, erklärte Seibel. So wichen die Positionen vor allem zur Taufe stark voneinander ab; die Verfolgung der Täufer hielt deshalb weiter an. ASM und Landeskirche überlegen gemeinsam, ob und wie an dieses Datum im Jahr 2021 erinnert werden kann.
Die Evangelische Kirche der Pfalz und die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Mennonitengemeinden arbeiten seit 1975 vertrauensvoll in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen zusammen. Intensiviert wurden die bilateralen Kontakte während der Reformationsdekade im Jahr 2013. Damals kam es auf dem Weierhof bei Kirchheimbolanden zu einem Begegnungstag mennonitischer und protestantischer Gemeinden, bei dem Kirchenpräsident Christian Schad um Vergebung für das Leid bat, das die Protestanten in Folge des Speyerer Reichstages von 1529 den Täufern zugefügt hatten.
Die evangelische Freikirche der Mennoniten geht auf die Täuferbewegung der Reformationszeit zurück. Namensgeber war der friesische Theologe Menno Simons (1496–1561). Wesentliche Merkmale sind unter anderem die Gläubigentaufe, die Ablehnung von Eiden oder militärischem Dienst, die Eigenständigkeit der einzelnen Ortsgemeinden und die Forderung nach einer Trennung von Staat und Kirche. Die Bibel wird als entscheidende Quelle des Glaubens angesehen.
Zur Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Mennonitengemeinden (ASM) gehören in der Pfalz die Mennonitengemeinden Enkenbach, Frankenthal-Eppstein, Frankfurt, Friedelsheim, Katzweiler-Kühbörncheshof, Limburgerhof-Kohlhof, Ludwigshafen, Monsheim, Neudorferhof (Lettweiler), Obersülzen, Sembach, Weierhof, Worms-Ibersheim, Zweibrücken mit insgesamt rund 1.500 Mitgliedern.

Autor:

Laura Braunbach aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Kinderleichte Steuererklärung online für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

LokalesAnzeige

Trotz Coronavirus: Blumen Lieferservice und Online-Shop
BlumenOase: Der Lieferservice für Blumen, Pflanzen und mehr...

Seit fast 3 Jahrzehnten kreative Floristik für alle Anlässe im Herzen von Frankenthal Trotz der problematischen Situation derzeit und der verordneten vorübergehenden Ladenschließung möchten unsere Hände nicht still stehen. Es ist Frühling, die schönste Zeit im Jahr, wenn alles erblüht und erwacht…Ostern steht vor der Tür… Deshalb: Wir sind für Sie da, ... denn mit Blumen und Pflanzen der Saison kommt man einfach schöner durch die Krise! Deshalb bieten wir Ihnen unseren Lieferservice...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir bieten Kunden eine große Produktvielfalt mit leckeren und regionalen Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung in Grünstadt an der Weinstraße.

Fleischer-Fachbetrieb aus Grünstadt versorgt Kunden auch per Lieferservice mit regionalen Spezialitäten
Eigene Herstellung und Liebe für die Produkte

Grünstadt. Wir, die wiva-Frischeprodukte GmbH mit Sitz in Grünstadt an der Weinstraße, sind ein Fleischer-Fachbetrieb und bieten Kunden ein vielseitiges Sortiment aus Fleisch- und Wurstwaren sowie leckere Pfälzer Spezialitäten an. Unsere Waren stammen aus eigener Herstellung und werden täglich frisch, fachmännisch, mit handwerklichem Können und viel Leidenschaft für die Produkte produziert. Unsere Kunden erhalten von uns ausschließlich kontrollierte und überprüfte Qualitätsware aus...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bargeldlos (und damit auch weitestgehend kontaktlos) zu bezahlen ist eine Maßnahme der GILLET Baumarkt GmbH in Landau, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu verringern. So werden Kunden und Mitarbeiter besser geschützt.

Coronakrise: Landauer Baumarkt GILLET bietet Lieferservice an
Schutz von Kunden und Mitarbeitern im Fokus

Landau. Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff: Unternehmen, Kunden und Mitarbeiter. Wir, das Team der GILLET Baumarkt GmbH aus Landau in der Pfalz, versorgen Sie, liebe Kunden, auch weiterhin mit notwendigen Produkten für Haus und Tiere. Aber der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Baumarkt in Landau vor einer Infektion mit dem Coronavirus liegt uns dabei besonders am Herzen. Gesundheit ist unser wichtigstes Gut - das müssen wir gemeinsam schützen....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Ausgehen & GenießenAnzeige
6 Bilder

Lieferservice Ludwigshafen
Lieferservice Merlin ist trotz Coronavirus für seine Kunden da

Regionale Lieferservice-Initiative erleichtert häusliche IsolationWer in diesen Tagen isoliert zuhause sitzt und keine Einkäufe mehr tätigen kann, erhält ab sofort Unterstützung durch einen neuen regionalen Lieferservice. Gerold Betz und sein 25 köpfiges Team versorgen kleine und große Haushalte auf Bestellung mit Speisen, Getränken und allem, was sonst gebraucht wird. Der Caterer, der normalerweise hunderte von Gästen im Ludwigshafener Pfalzbau bewirtet, liefert in Zeiten von Corona und...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolbild

Aktuelle Informationen zur Coronakrise
Täglicher Newsletter der RHEINPFALZ zum Coronavirus

Pfalz. Zur Zeit gibt es zahlreiche Meldungen, Informationen und Nachrichten rund um das Coronavirus und die Lungenerkrankung COVID-19 in der Pfalz, aber auch deutschland- und weltweit. Sie haben die Möglichkeit, täglich eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung in der Pfalz und weltweit im kostenfreien RHEINPFALZ-Newsletter zum Thema Coronavirus zu erhalten. Zudem ordnet unsere Redaktion die Ereignisse für Sie ein und erläutert, was, wann welche Auswirkungen auf Ihr Leben aktuell hat und...

Lokales
2 Bilder

BIOS - Corona - Notfall - Telefonangebot - Teilen Sie den Artikel via Facebook, WhatsApp...
Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise

Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise eingerichtet Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. bietet ab sofort im Rahmen des Präventionsprojektes „Keine Gewalt – und Sexualstraftat begehen“ telefonische therapeutische Hilfestellungen für Menschen an, die befürchten, eine Straftat zu begehen. Insbesondere Personen mit sexuellen Phantasien gegenüber Kindern oder zu Gewalttaten neigende Personen können dieses kostenlose und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen