Orgelabend mit Salzburgs Domorganist Prof. Heribert Metzger
Werke österreichischer Komponisten aus fünf Jahrhunderten

Heribert Metzger erhielt seine Ausbildung im Fach Orgel bei Alois Forer an der Musikhochschule in Wien.
  • Heribert Metzger erhielt seine Ausbildung im Fach Orgel bei Alois Forer an der Musikhochschule in Wien.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Speyer

Speyer. Das fünfte Konzert im Rahmen des diesjährigen „Orgelzyklus im Dom zu Speyer“ bestreitet am Samstag, 23. Juni, der aus der Mozart-Stadt Salzburg kommende Domorganist Prof. Heribert Metzger. Der um 19.30 Uhr beginnende Orgelabend trägt die Überschrift „Orgelmusik aus dem alten und dem gegenwärtigen Österreich“. Der am Salzburger Mozarteum lehrende Orgelprofessor eröffnet das Konzert an der Chororgel mit Werken von Steffano Bernardi und Carl van der Hoeven. Danach erklingt die Hauptorgel zunächst mit der feierlichen Toccata septima von Georg Muffat. Es würde fast an musikalische Verleumdung grenzen, wenn der über insgesamt sieben Orgeln “gebietende“ Salzburger Domorganist keine Musik von Wolfgang Amadeus Mozart in seinem Gepäck hätte. Somit erklingen aus der Feder des Wunderknaben „Ein Orgel Stück für eine Uhr“ sowie das Adagio in C für Glasharmonika. Weitere Werke von Felice Moretti und dem Orgeltitan Franz Schmidt führen hin zum großen Finale mit der Partita über „Unüberwindlich starker Held, Sankt Michael“ von Johann Nepomuk David.
Heribert Metzger erhielt seine Ausbildung im Fach Orgel bei Alois Forer an der Musikhochschule in Wien; an den Universitäten Wien und Salzburg studierte er Musikwissenschaft und Kunstgeschichte und promovierte 1985 bei Walter Gerstenberg an der Universität Salzburg. Bei internationalen Orgelwettbewerben ausgezeichnet (insbesondere mit dem ersten Preis beim Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig 1972), übt Metzger eine rege Konzerttätigkeit aus, die ihn in viele Länder Europas, nach Kanada, nach Süd¬korea und in das Sultanat Oman führte. Auch mit Rundfunk- und CD-Aufnahmen ist er an die Öffentlichkeit getreten. Seit 1975 lehrt Metzger am Mozarteum in Salzburg. 1988 wurde er mit einer Professur für Orgelliteratur und Orgelimprovisation am Mozarteum betraut. 2005 erfolgte seine Ernennung zum Domorganisten von Salzburg.
Bereits um 18.45 Uhr startet das von Domorganist Markus Eichenlaub und dem Journalisten Dr. Klaus Gaßner moderierte „Praeludium“ – ein 30-minütiges offenes Gespräch, in dessen Rahmen die Konzertbesucher Unterhaltsames und Informatives von und über den Interpreten des Orgelabends erfahren können. Treffpunkt ist das Chorpodest auf dem Königschor.Der Eintritt zu dem Konzert beträgt 12 Euro (ermäßigt 5 Euro), Karten sind bei der Dom-Info, der Tourist-Information der Stadt Speyer sowie bundesweit bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen, erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr. ps

Autor:

Wochenblatt Speyer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.